Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Abklärung und Versorgung des milden Hörverlusts mit Hörgeräten


Veraguth, D; Bertoli, S; Bodmer, D; Candreia, C; Haudenschild, P; Kompis, M; Maire, Raphael; Tschopp, Kurt; Vischer, Mattheus (2015). Abklärung und Versorgung des milden Hörverlusts mit Hörgeräten. Swiss Medical Forum, 15(22):521-529.

Abstract

• Bereits ein milder Hörverlust kann die Sprachverständlichkeit und die Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigen, so dass er von den Betroffenen als Behinderung im Alltag empfunden wird.
• Nichtversorgter Hörverlust hat mittel- und langfristig Auswirkungen – auf neuronaler Ebene (auditorische Deprivation), auf kognitiver Ebene und im psychosozialen Bereich.
• Audiologisch abgeklärt werden sollten alle Patienten mit einem selbst oder von Dritten festgestellten Hörverlust.
• Für die Indikationsstellung zur Versorgung von Hörverlusten mit Hörgeräten durch den ORL-Arzt ist – in Kombination mit der Erfassung der subjektiven Beeinträchtigung mit Hilfe von validierten Fragebögen – jeweils ein Tonaudiogramm, ein Sprachaudiogramm in Ruhe und im Störschall zu erstellen.
• Sprachaudiometrische Tests im Störschall erleichtern vor allem bei geringgradiger Schwerhörigkeit die Beurteilung der Sprachverständlichkeit.
• Weisen beide Ohren einen Hörverlust auf, sollte eine binaurale Versorgung angestrebt werden. Eine monaurale Versorgung ist bei einseitiger Schwerhörigkeit angezeigt.
• Die abschliessende Evaluation sollte sprachaudiometrische Tests in Ruhe und im Störschall mit Hörgerät(en) und zusätzlich die Erfassung der subjektiven Zufriedenheit mit Hilfe von Fragebögen beinhalten.

Abstract

• Bereits ein milder Hörverlust kann die Sprachverständlichkeit und die Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigen, so dass er von den Betroffenen als Behinderung im Alltag empfunden wird.
• Nichtversorgter Hörverlust hat mittel- und langfristig Auswirkungen – auf neuronaler Ebene (auditorische Deprivation), auf kognitiver Ebene und im psychosozialen Bereich.
• Audiologisch abgeklärt werden sollten alle Patienten mit einem selbst oder von Dritten festgestellten Hörverlust.
• Für die Indikationsstellung zur Versorgung von Hörverlusten mit Hörgeräten durch den ORL-Arzt ist – in Kombination mit der Erfassung der subjektiven Beeinträchtigung mit Hilfe von validierten Fragebögen – jeweils ein Tonaudiogramm, ein Sprachaudiogramm in Ruhe und im Störschall zu erstellen.
• Sprachaudiometrische Tests im Störschall erleichtern vor allem bei geringgradiger Schwerhörigkeit die Beurteilung der Sprachverständlichkeit.
• Weisen beide Ohren einen Hörverlust auf, sollte eine binaurale Versorgung angestrebt werden. Eine monaurale Versorgung ist bei einseitiger Schwerhörigkeit angezeigt.
• Die abschliessende Evaluation sollte sprachaudiometrische Tests in Ruhe und im Störschall mit Hörgerät(en) und zusätzlich die Erfassung der subjektiven Zufriedenheit mit Hilfe von Fragebögen beinhalten.

Statistics

Downloads

23 downloads since deposited on 01 Feb 2016
16 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Otorhinolaryngology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2015
Deposited On:01 Feb 2016 10:16
Last Modified:14 Feb 2018 10:42
Publisher:EMH Swiss Medical Publishers
ISSN:1424-3784
OA Status:Gold
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Official URL:http://medicalforum.ch/aktuelle-ausgabe/artikel/abklaerung-und-versorgung-des-milden-hoerverlusts-mit-hoergeraeten.html

Download

Download PDF  'Abklärung und Versorgung des milden Hörverlusts mit Hörgeräten'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 902kB
Licence: Creative Commons: Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)