Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Netzwerkanalytische Methoden zur Identifizierung von Kommunikationsrollen


Friemel, T N (2008). Netzwerkanalytische Methoden zur Identifizierung von Kommunikationsrollen. In: Stegbauer, C. Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie. Ein neues Paradigma in den Sozialwissenschaften. Wiesbaden: VS Verlag, 179-190.

Abstract

Vor rund 60 Jahren fand in der Kommunikationswissenschaft ein eigentlicher Paradigmen-wechsel statt. Die Rezipienten wurden nun nicht mehr als Masse isolierter Individuen be-trachtet, die monokausal von den Massenmedien beeinflusst werden, sondern als Teil von sinnstiftenden sozialen Netzwerken. Um die Wirkungen der Massenmedien zu verstehen, galt es deshalb auch die Prozesse der interpersonalen Kommunikation zu berücksichtigen. Für die Theoriebildung wie auch die empirische Analyse dieser Prozesse ist eine Komplexi-tätsreduktion auf wenige Kommunikationsrollen unabdingbar. Das Ziel dieses Beitrages ist, eine Bestandesaufnahme der bisherigen Operationalisierungen von Kommunikationsrollen durchzuführen und aus Sicht der Netzwerkanalyse zu bewerten. Dabei wird deutlich, dass die bisher angewendeten Operationalisierungen in Egonetzwerken und mittels Zentralitäts-masse diverse Unzulänglichkeiten aufweisen und aktuelle Entwicklungen der sozialen Netzwerkanalyse, wie etwa die hierarchische Strukturanalyse noch kaum zur Anwendung gekommen sind.

Abstract

Vor rund 60 Jahren fand in der Kommunikationswissenschaft ein eigentlicher Paradigmen-wechsel statt. Die Rezipienten wurden nun nicht mehr als Masse isolierter Individuen be-trachtet, die monokausal von den Massenmedien beeinflusst werden, sondern als Teil von sinnstiftenden sozialen Netzwerken. Um die Wirkungen der Massenmedien zu verstehen, galt es deshalb auch die Prozesse der interpersonalen Kommunikation zu berücksichtigen. Für die Theoriebildung wie auch die empirische Analyse dieser Prozesse ist eine Komplexi-tätsreduktion auf wenige Kommunikationsrollen unabdingbar. Das Ziel dieses Beitrages ist, eine Bestandesaufnahme der bisherigen Operationalisierungen von Kommunikationsrollen durchzuführen und aus Sicht der Netzwerkanalyse zu bewerten. Dabei wird deutlich, dass die bisher angewendeten Operationalisierungen in Egonetzwerken und mittels Zentralitäts-masse diverse Unzulänglichkeiten aufweisen und aktuelle Entwicklungen der sozialen Netzwerkanalyse, wie etwa die hierarchische Strukturanalyse noch kaum zur Anwendung gekommen sind.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Mass Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Uncontrolled Keywords:Kommunikationsrollen, Operationalisierung, Meinungsführer, Strukturanalyse, Methoden der sozialen Netzwerkanalyse
Language:German
Date:2008
Deposited On:29 Jan 2009 13:16
Last Modified:05 Apr 2016 12:55
Publisher:VS Verlag
Series Name:Netzwerkforschung
ISBN:978-3-531-15738-2
Related URLs:http://www.soz.uni-frankfurt.de/Netzwerktagung/ (Organisation)
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=005650694

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations