Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Das Konzept der maṣlaḥa mursala: Theoretische Rahmenbedingungen und praktische Anwendung zwischen Tradition und Moderne


El-Wereny, Mahmud (2016). Das Konzept der maṣlaḥa mursala: Theoretische Rahmenbedingungen und praktische Anwendung zwischen Tradition und Moderne. Electronic Journal of Islamic and Middle Eastern Law (EJIMEL), 4:75-95.

Abstract

Da der Koran und die Sunna – die Primärquellen des islamischen Rechts – eine begrenzte Quantität an Rechtsargumenten aufweisen und somit nicht alle Fragen des Lebens abdecken, greifen Rechtsgelehrte seit je auf andere Quellen und Methoden zurück, um neu erschienene Fragen und Tatbestände im schariarechtlichen Rahmen behandeln zu können. Eine dieser Quellen ist die maṣlaḥa mursala. Über ihre Anwendung als autonome Rechtsquelle lösten sich seit ihrer Entwicklung zahlreiche kontroverse Debatten aus, die sich bis heute fortsetzen. Der vorliegende Beitrag zeigt, wie diese Quelle als im Mittelalter entwickeltes Konzept im 20. und 21. Jahrhundert verstanden und bei der Erteilung von Rechtsgutachten umgesetzt worden ist und wird. Für diesen Zweck werden die Ansätze dreier Autoren aus unterschiedlichen Epochen untersucht: al-Ġazālī und aṭ-Ṭūfī aus der mittelalterlichen Periode und al-Qaraḍāwī aus der Gegenwart.

Abstract

Da der Koran und die Sunna – die Primärquellen des islamischen Rechts – eine begrenzte Quantität an Rechtsargumenten aufweisen und somit nicht alle Fragen des Lebens abdecken, greifen Rechtsgelehrte seit je auf andere Quellen und Methoden zurück, um neu erschienene Fragen und Tatbestände im schariarechtlichen Rahmen behandeln zu können. Eine dieser Quellen ist die maṣlaḥa mursala. Über ihre Anwendung als autonome Rechtsquelle lösten sich seit ihrer Entwicklung zahlreiche kontroverse Debatten aus, die sich bis heute fortsetzen. Der vorliegende Beitrag zeigt, wie diese Quelle als im Mittelalter entwickeltes Konzept im 20. und 21. Jahrhundert verstanden und bei der Erteilung von Rechtsgutachten umgesetzt worden ist und wird. Für diesen Zweck werden die Ansätze dreier Autoren aus unterschiedlichen Epochen untersucht: al-Ġazālī und aṭ-Ṭūfī aus der mittelalterlichen Periode und al-Qaraḍāwī aus der Gegenwart.

Statistics

Downloads

120 downloads since deposited on 15 Nov 2016
120 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:Journals > Electronic Journal of Islamic and Middle Eastern Law (EJIMEL) > Archive > 4/2016 > Articles
Dewey Decimal Classification:Unspecified
Language:German
Date:2016
Deposited On:15 Nov 2016 13:29
Last Modified:01 Mar 2017 09:40
Publisher:Center for Islamic and Middle Eastern Legal Studies (CIMELS), University of Zurich
ISSN:1664-5707
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.

Download

Preview Icon on Download
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 1MB
Licence: Creative Commons: Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported (CC BY-NC-ND 3.0)

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations