Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Parlamentarische Untersuchungskommissionen in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz


Bussjäger, Peter; Marxer, Wilfried; Schiess Rütimann, Patricia M (2016). Parlamentarische Untersuchungskommissionen in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Bendern: Liechtenstein-Institut.

Abstract

Untersuchungsausschüsse werden oft als „schärfstes Schwert des Parlaments“ bezeichnet. Dieses Arbeitspapier führt die parlamentarischen Untersuchungskommissionen einer eingehenden Untersuchung zu. Es vergleicht ihre Ausgestaltung und Arbeitsweise in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Überdies listet es alle parlamentarischen Untersuchungskommissionen (PUK) auf, welche das liechtensteinische Parlament, der Landtag, je errichtet hat. Sowohl in Liechtenstein als auch in mehreren Schweizer Kantonen wurde in mehreren Fällen mangels Ressourcen auf die Errichtung einer Untersuchungskommission verzichtet. Während das Recht, eine Untersuchungskommission zu errichten, in Liechtenstein als Minderheitenrecht ausgestaltet ist, wird in der Schweiz die Zustimmung durch die Parlamentsmehrheit verlangt. Demgegenüber teilt Liechtenstein mit der Schweiz die Praxis, dass die Kommissionen geschlossen tagen. Anders ist die Regelung in Österreich, zumindest auf Ebene Bund. Dort sind die Verhandlungen der Untersuchungsausschüsse medienöffentlich.

The parliamentary right to investigate the government is often said to be „the sharpest weapon of parliamentarianism‟. This working paper deals with the parliamentary commissions of inquiry. It compares the legal positions in Liechtenstein, Austria and Switzerland. In addition, it lists all the commissions which the Liechtenstein parliament has ever instituted. It appears that in both Liechtenstein and several Swiss cantons, the parliament has foregone the institution of a commission of inquiry on numerous occasions due to lack of resources. Whilst the right to appoint a parliamentary commission of inquiry is a minority right in Liechtenstein, in Switzerland it requires the approval of a majority in parliament. But Liechtenstein does share with Switzerland the provision that the commission’s proceedings take place behind closed doors. In Austria, on the other hand, such proceedings are open to the media, least at the federal level.

Abstract

Untersuchungsausschüsse werden oft als „schärfstes Schwert des Parlaments“ bezeichnet. Dieses Arbeitspapier führt die parlamentarischen Untersuchungskommissionen einer eingehenden Untersuchung zu. Es vergleicht ihre Ausgestaltung und Arbeitsweise in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Überdies listet es alle parlamentarischen Untersuchungskommissionen (PUK) auf, welche das liechtensteinische Parlament, der Landtag, je errichtet hat. Sowohl in Liechtenstein als auch in mehreren Schweizer Kantonen wurde in mehreren Fällen mangels Ressourcen auf die Errichtung einer Untersuchungskommission verzichtet. Während das Recht, eine Untersuchungskommission zu errichten, in Liechtenstein als Minderheitenrecht ausgestaltet ist, wird in der Schweiz die Zustimmung durch die Parlamentsmehrheit verlangt. Demgegenüber teilt Liechtenstein mit der Schweiz die Praxis, dass die Kommissionen geschlossen tagen. Anders ist die Regelung in Österreich, zumindest auf Ebene Bund. Dort sind die Verhandlungen der Untersuchungsausschüsse medienöffentlich.

The parliamentary right to investigate the government is often said to be „the sharpest weapon of parliamentarianism‟. This working paper deals with the parliamentary commissions of inquiry. It compares the legal positions in Liechtenstein, Austria and Switzerland. In addition, it lists all the commissions which the Liechtenstein parliament has ever instituted. It appears that in both Liechtenstein and several Swiss cantons, the parliament has foregone the institution of a commission of inquiry on numerous occasions due to lack of resources. Whilst the right to appoint a parliamentary commission of inquiry is a minority right in Liechtenstein, in Switzerland it requires the approval of a majority in parliament. But Liechtenstein does share with Switzerland the provision that the commission’s proceedings take place behind closed doors. In Austria, on the other hand, such proceedings are open to the media, least at the federal level.

Statistics

Additional indexing

Item Type:Scientific Publication in Electronic Form
Communities & Collections:02 Faculty of Law > Institute of Legal Sciences > Civil Law
Dewey Decimal Classification:340 Law
Uncontrolled Keywords:Liechtenstein, Österreich, Schweiz, Parlament, Landtag, Bundesversammlung, parlamentarische Untersuchungskommissionen (PUK), Untersuchungsausschüsse, Kontrolle, Aufsicht, politische Verantwortung, Aktenvorlage, Amtsverschwiegenheit, Vertraulichkeit, Rechtsvergleichung
Editors:Liechtenstein-Institut
Language:German
Date:November 2016
Deposited On:06 Dec 2016 07:57
Last Modified:06 Dec 2016 07:58
Publisher:Liechtenstein-Institut
Series Name:Arbeitspapiere Liechtenstein-Institut
Number of Pages:76
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://dx.doi.org/10.13091/li-ap-55
Related URLs:http://www.liechtenstein-institut.li/de-ch/publikationen.aspx (Organisation)

Download

Full text not available from this repository.