Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Rekonstruktive Irischirurgie bei 11 Patienten mit einem künstlichen Irisdiaphragma


Kniestedt, C; Eberhard, R; Fleischhauer, J (2016). Rekonstruktive Irischirurgie bei 11 Patienten mit einem künstlichen Irisdiaphragma. Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde, 233(4):365-368.

Abstract

Hintergrund. Irisdefekte sind nicht nur kosmetisch störend, sondern behindern die Patienten im Alltag durch starke Blendung, Verlust von Kontrastsensitivität und Visusverminderung. Die Irisprothese nach Koch ist das weltweit einzige faltbare Irisdiaphragma zur Vorderabschnittrekonstruktion bei Patienten mit partieller oder vollständiger Aniridie. Anamnese und Befund. Verlaufspräsentation von 6 Patienten mit einer traumatischen und 3 Patienten mit einer iatrogen-partiellen Aniridie nach komplizierter Kataraktoperation. Bei 2 Patientinnen (3 Augen) mit Aniridiesyndrom wurde die Katarakt operiert und eine Artificial Iris implantiert. Therapie und Verlauf. Bei allen 11 Patienten zeigte sich ein regelrechter postoperativer Verlauf und ein gutes bis sehr gutes kosmetisches Resultat. Die zumeist zuvor stark traumatisierten Augen wiesen teilweise hohe postopertive Intraokulardruckwerte auf, die aber alle medikamentös behandelt werden konnten. Schlussfolgerungen. Bei sorgfältiger Indikationsstellung und Anwendung ist die flexible Irisprothese eine wertvolle Erweiterung des Spektrums rekonstruktiver Möglichkeiten im vorderen Augensegment.

Background. Iris defects are mostly acquired after injury, or may be iatrogenic after surgical excision of iris tumours or the result of collateral trauma after anterior segment surgery. They cause severe visual disability, e.g. glare, loss of contrast sensitivity, and loss of best corrected visual acuity. The foldable Koch iris prosthesis has a customised iris design and may be used to reconstruct the anterior segment in patients with partial or complete aniridia. History and Signs. We present the surgical management and clinical course of 6 patients with traumatic iris defects, together with 3 patients with partial aniridia after cataract surgery. Cataract surgery and implantation of an artificial iris were performed in 2 female patients (3 eyes) with congenital aniridia syndrome. Therapy and Outcome. No patient exhibited complications in the postoperative course, with the exception of various intraocular pressure peaks due to secondary glaucoma, that were all corrected by medication to lower topical pressure. Conclusions. In patients with major iris defects, the artificial iris allows functionally and aesthetically satisfactory reconstruction of the anterior segment.

Abstract

Hintergrund. Irisdefekte sind nicht nur kosmetisch störend, sondern behindern die Patienten im Alltag durch starke Blendung, Verlust von Kontrastsensitivität und Visusverminderung. Die Irisprothese nach Koch ist das weltweit einzige faltbare Irisdiaphragma zur Vorderabschnittrekonstruktion bei Patienten mit partieller oder vollständiger Aniridie. Anamnese und Befund. Verlaufspräsentation von 6 Patienten mit einer traumatischen und 3 Patienten mit einer iatrogen-partiellen Aniridie nach komplizierter Kataraktoperation. Bei 2 Patientinnen (3 Augen) mit Aniridiesyndrom wurde die Katarakt operiert und eine Artificial Iris implantiert. Therapie und Verlauf. Bei allen 11 Patienten zeigte sich ein regelrechter postoperativer Verlauf und ein gutes bis sehr gutes kosmetisches Resultat. Die zumeist zuvor stark traumatisierten Augen wiesen teilweise hohe postopertive Intraokulardruckwerte auf, die aber alle medikamentös behandelt werden konnten. Schlussfolgerungen. Bei sorgfältiger Indikationsstellung und Anwendung ist die flexible Irisprothese eine wertvolle Erweiterung des Spektrums rekonstruktiver Möglichkeiten im vorderen Augensegment.

Background. Iris defects are mostly acquired after injury, or may be iatrogenic after surgical excision of iris tumours or the result of collateral trauma after anterior segment surgery. They cause severe visual disability, e.g. glare, loss of contrast sensitivity, and loss of best corrected visual acuity. The foldable Koch iris prosthesis has a customised iris design and may be used to reconstruct the anterior segment in patients with partial or complete aniridia. History and Signs. We present the surgical management and clinical course of 6 patients with traumatic iris defects, together with 3 patients with partial aniridia after cataract surgery. Cataract surgery and implantation of an artificial iris were performed in 2 female patients (3 eyes) with congenital aniridia syndrome. Therapy and Outcome. No patient exhibited complications in the postoperative course, with the exception of various intraocular pressure peaks due to secondary glaucoma, that were all corrected by medication to lower topical pressure. Conclusions. In patients with major iris defects, the artificial iris allows functionally and aesthetically satisfactory reconstruction of the anterior segment.

Statistics

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 10 Jan 2017
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Other titles:Implantation of an artificial iris in 11 patients
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Ophthalmology Clinic
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:April 2016
Deposited On:10 Jan 2017 07:48
Last Modified:10 Jan 2017 07:50
Publisher:Georg Thieme Verlag
ISSN:0023-2165
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-0042-102997
PubMed ID:27116484

Download

Preview Icon on Download
Content: Published Version
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 207kB
View at publisher