Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

CME: Konservative und invasive Behandlungsmethoden in der Therapie des Lungenemphysems


Gautschi, Fiorenza; Franzen, Daniel (2016). CME: Konservative und invasive Behandlungsmethoden in der Therapie des Lungenemphysems. Praxis, 105(22):1293-1299.

Abstract

Die COPD (chronic obstructive pulmonary disease) kennzeichnet sich durch eine persistierende und progrediente Einschränkung des Atemflusses aus, die durch eine chronische Entzündung der Atemwege bedingt ist. Das Lungenemphysem wird weitgehend als eine Spätfolge verstanden, wobei es dabei zur irreversiblen Zerstörung der Alveolen mit konsekutiver Überblähung kommt. Als Hauptursache in den Industrienationen gilt der Zigarettenkonsum, weshalb das primäre Therapieziel der Rauchstopp darstellt. Die Behandlung ist abhängig vom Schweregrad der Erkrankung, sowie den vorhandenen Komorbiditäten. Nach Ausschöpfung aller konservativer Massnahmen stellen bei sistiertem Zigarettenkonsum die chirurgische oder endoskopische Lungenvolumenreduktion oder in Abhängigkeit von Alter und Komorbiditäten eine Lungentransplantation eine mögliche Therapieoptionen dar.

COPD (chronic obstructive pulmonary disease) describes a progressive lung disease characterized by airflow limitation due to chronic bronchitis. Lung emphysema as a consequence of chronic bronchitis results from an irreversible destruction of alveolar walls with consecutive hyperinflation. In industrial nations most cases are caused by inhaling pollutants, mainly cigarettes which makes smoking cessation the first and ultimate goal. Therapy depends on the severity of the disease and its comorbidities. If conservative therapy does not lead to a sufficient treatment control, surgical or endoscopic lung volume reduction or even lung transplantation have to be considered in selected cases.

Abstract

Die COPD (chronic obstructive pulmonary disease) kennzeichnet sich durch eine persistierende und progrediente Einschränkung des Atemflusses aus, die durch eine chronische Entzündung der Atemwege bedingt ist. Das Lungenemphysem wird weitgehend als eine Spätfolge verstanden, wobei es dabei zur irreversiblen Zerstörung der Alveolen mit konsekutiver Überblähung kommt. Als Hauptursache in den Industrienationen gilt der Zigarettenkonsum, weshalb das primäre Therapieziel der Rauchstopp darstellt. Die Behandlung ist abhängig vom Schweregrad der Erkrankung, sowie den vorhandenen Komorbiditäten. Nach Ausschöpfung aller konservativer Massnahmen stellen bei sistiertem Zigarettenkonsum die chirurgische oder endoskopische Lungenvolumenreduktion oder in Abhängigkeit von Alter und Komorbiditäten eine Lungentransplantation eine mögliche Therapieoptionen dar.

COPD (chronic obstructive pulmonary disease) describes a progressive lung disease characterized by airflow limitation due to chronic bronchitis. Lung emphysema as a consequence of chronic bronchitis results from an irreversible destruction of alveolar walls with consecutive hyperinflation. In industrial nations most cases are caused by inhaling pollutants, mainly cigarettes which makes smoking cessation the first and ultimate goal. Therapy depends on the severity of the disease and its comorbidities. If conservative therapy does not lead to a sufficient treatment control, surgical or endoscopic lung volume reduction or even lung transplantation have to be considered in selected cases.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Pneumology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:November 2016
Deposited On:19 Jan 2017 08:34
Last Modified:19 Jan 2017 08:35
Publisher:Hogrefe Verlag
ISSN:1661-8157
Publisher DOI:https://doi.org/10.1024/1661-8157/a002537
PubMed ID:27805852

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher