Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Nachhaltigkeit lernen im Anthropozän


Niebert, Kai (2016). Nachhaltigkeit lernen im Anthropozän. In: Schweer, Martin K.W.. Bildung für nachhaltige Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern. Frankfurt a. M.: Peter Lang, 77-94.

Abstract

Aufbauend auf Erkenntnissen aus verschiedenen Disziplinen verfestigen sich die Belege, dass die Erde im Anthropozän, der Menschenzeit, angekommen ist. Dieser Beitrag geht der Frage nach, was diese Erkenntnis für Schule und Unterricht bedeutet und wie das Anthropo-zänkonzept für die Einbindung von Nachhaltigkeitskontexten in Schule fruchtbar gemacht werden kann. Dafür wird der Stand der Forschung im Bereich Bildung für Nachhaltigkeit in der Schule analysiert. Aufbauend darauf wird exemplarisch anhand der Deutschen Bildungs-standards der naturwissenschaftlichen Fächer aufgezeigt, wie das Anthropozän für die Im-plementierung von Nachhaltigkeit in den Unterricht herangezogen werden kann. Die Menschheit im Anthropozän Der Mensch hat den Planeten Erde mittlerweile in vielen Bereichen umgegra-ben: 77% der eisfreien festen Erde sind vom Menschen bereits verändert wor-den. Die globalen Süßwasservorkommen sind fast zur Hälfte vom Menschen kontrolliert, die anthropogenen Stickoxid-und Schwefeldioxidemissionen sind größer als natürliche Quellen, die atmosphärische Konzentration an CO 2 und CH 4 war seit mindestens 650.000 Jahren nicht so hoch wie heute, die mittlere Erosionsrate der Böden hat sich durch den Menschen verdreißigfacht, die Aus-sterberate von Organismen ist mindestens hundertmal höher als die natürliche Aussterberate. Die Übernutzung des Planeten durch uns Menschen zeigt bereits Wirkung: Zwischen 1901 und 1910 gab es 82 Katastrophen, zwischen 2005 und 2014 mehr als 4.000. Durch besseren Katastrophenschutz ist die Zahl der Toten rückläufig, aber die Zahl der Betroffenen steigt. Die wirtschaftlichen und sozia-len Kosten der Katastrophen explodieren (Niebert, 2015). Die Menschheit ist zum stärksten Treiber geo-ökologischer Prozesse gewor-den. Seit der industriellen Revolution ist sie zu einer Kraft aufgestiegen, die die Fähigkeit des Erdsystems untergräbt, sich selbst zu stabilisieren.
Discover the world's research

Abstract

Aufbauend auf Erkenntnissen aus verschiedenen Disziplinen verfestigen sich die Belege, dass die Erde im Anthropozän, der Menschenzeit, angekommen ist. Dieser Beitrag geht der Frage nach, was diese Erkenntnis für Schule und Unterricht bedeutet und wie das Anthropo-zänkonzept für die Einbindung von Nachhaltigkeitskontexten in Schule fruchtbar gemacht werden kann. Dafür wird der Stand der Forschung im Bereich Bildung für Nachhaltigkeit in der Schule analysiert. Aufbauend darauf wird exemplarisch anhand der Deutschen Bildungs-standards der naturwissenschaftlichen Fächer aufgezeigt, wie das Anthropozän für die Im-plementierung von Nachhaltigkeit in den Unterricht herangezogen werden kann. Die Menschheit im Anthropozän Der Mensch hat den Planeten Erde mittlerweile in vielen Bereichen umgegra-ben: 77% der eisfreien festen Erde sind vom Menschen bereits verändert wor-den. Die globalen Süßwasservorkommen sind fast zur Hälfte vom Menschen kontrolliert, die anthropogenen Stickoxid-und Schwefeldioxidemissionen sind größer als natürliche Quellen, die atmosphärische Konzentration an CO 2 und CH 4 war seit mindestens 650.000 Jahren nicht so hoch wie heute, die mittlere Erosionsrate der Böden hat sich durch den Menschen verdreißigfacht, die Aus-sterberate von Organismen ist mindestens hundertmal höher als die natürliche Aussterberate. Die Übernutzung des Planeten durch uns Menschen zeigt bereits Wirkung: Zwischen 1901 und 1910 gab es 82 Katastrophen, zwischen 2005 und 2014 mehr als 4.000. Durch besseren Katastrophenschutz ist die Zahl der Toten rückläufig, aber die Zahl der Betroffenen steigt. Die wirtschaftlichen und sozia-len Kosten der Katastrophen explodieren (Niebert, 2015). Die Menschheit ist zum stärksten Treiber geo-ökologischer Prozesse gewor-den. Seit der industriellen Revolution ist sie zu einer Kraft aufgestiegen, die die Fähigkeit des Erdsystems untergräbt, sich selbst zu stabilisieren.
Discover the world's research

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Education
Dewey Decimal Classification:370 Education
Language:German
Date:2016
Deposited On:30 Jan 2017 15:43
Last Modified:30 Jan 2017 15:43
Publisher:Peter Lang
ISBN:978-3-6316-8128-2
Related URLs:https://www.peterlang.com/view/product/26388?format=PBK

Download

Full text not available from this repository.