Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Multimorbidität in der stationären Versorgung – Sichtweise internistischer Ärztinnen und Ärzte: Behand-lungsziele, Schwierigkeiten und Optimierungspotential


Sattler, Aline Christa. Multimorbidität in der stationären Versorgung – Sichtweise internistischer Ärztinnen und Ärzte: Behand-lungsziele, Schwierigkeiten und Optimierungspotential. 2016, University of Zurich, Faculty of Medicine.

Abstract

Einleitung und Fragestellung: Die aktuelle Zunahme an chronischen Erkrankungen und Multimorbidität stellt das Schweizer Gesundheitssystem vor grosse Herausforderungen. Obwohl Multimorbidität das am häufigs-ten vorkommende Krankheitsbild im Alter darstellt, sind die Strukturen im Schweizer Ge-sundheitswesen noch immer weitgehend auf die medizinische Akutversorgung ausgerichtet. Der Umbau in ein Gesundheitssystem, welches eine adäquate Behandlung und Langzeitbe-treuung chronisch kranker Menschen gewährleistet, ist langwierig, umso mehr als es kaum evidenzbasierte Behandlungsmethoden für multimorbide Patienten gibt.
Die aktuelle Multimorbiditätsforschung beschäftigt sich intensiv mit der Frage, wie die Be-handlung multimorbider Patienten effizient und patientenorientiert im klinischen Alltag ver-bessert werden kann. Studien zu Schwierigkeiten und Optimierungsmöglichkeiten bei der Behandlung multimorbider Patienten gibt es für den Spitalbereich nur wenige.
Die explorative Befragungsstudie HOBeM (Herausforderungen und Optimierungsmöglichkei-ten in der stationären Behandlung Multimorbider Patienten) hat zum Ziel die aktuellen Her-ausforderungen und Behandlungsziele bei der stationären Behandlung multimorbider Patien-ten aus Sicht von Ärzten und Patienten zu thematisieren und Möglichkeiten zur Optimierung im klinischen internistischen Alltag aufzuzeigen. Als Teil dieser Studie legt die vorliegende Dissertation den Fokus auf die Untersuchung und insbesondere auf die quantitative Analyse der Ärzte-Interviews.

Abstract

Einleitung und Fragestellung: Die aktuelle Zunahme an chronischen Erkrankungen und Multimorbidität stellt das Schweizer Gesundheitssystem vor grosse Herausforderungen. Obwohl Multimorbidität das am häufigs-ten vorkommende Krankheitsbild im Alter darstellt, sind die Strukturen im Schweizer Ge-sundheitswesen noch immer weitgehend auf die medizinische Akutversorgung ausgerichtet. Der Umbau in ein Gesundheitssystem, welches eine adäquate Behandlung und Langzeitbe-treuung chronisch kranker Menschen gewährleistet, ist langwierig, umso mehr als es kaum evidenzbasierte Behandlungsmethoden für multimorbide Patienten gibt.
Die aktuelle Multimorbiditätsforschung beschäftigt sich intensiv mit der Frage, wie die Be-handlung multimorbider Patienten effizient und patientenorientiert im klinischen Alltag ver-bessert werden kann. Studien zu Schwierigkeiten und Optimierungsmöglichkeiten bei der Behandlung multimorbider Patienten gibt es für den Spitalbereich nur wenige.
Die explorative Befragungsstudie HOBeM (Herausforderungen und Optimierungsmöglichkei-ten in der stationären Behandlung Multimorbider Patienten) hat zum Ziel die aktuellen Her-ausforderungen und Behandlungsziele bei der stationären Behandlung multimorbider Patien-ten aus Sicht von Ärzten und Patienten zu thematisieren und Möglichkeiten zur Optimierung im klinischen internistischen Alltag aufzuzeigen. Als Teil dieser Studie legt die vorliegende Dissertation den Fokus auf die Untersuchung und insbesondere auf die quantitative Analyse der Ärzte-Interviews.

Statistics

Downloads

12 downloads since deposited on 14 Mar 2017
12 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation
Referees:Holzer Barbara, Battegay Edouard
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic and Policlinic for Internal Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2016
Deposited On:14 Mar 2017 08:25
Last Modified:20 Jul 2017 07:29

Download

Preview Icon on Download
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations