Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Chronische Symphyseninstabilität: Ätiologie, Diagnostik und Behandlungsmanagement


Herren, Christian; Dienstknecht, Thomas; Siewe, Jan; Kobbe, Philipp; Pape, Hans-Christoph; Hildebrand, Frank (2016). Die Chronische Symphyseninstabilität: Ätiologie, Diagnostik und Behandlungsmanagement. Der Unfallchirurg, 119(5):433-446.

Abstract

Als wesentliche Ursachen einer chronischen Symphyseninstabilität gelten eine stetige Überlastung im Sport oder die Folgen einer traumatischen Symphysenverletzung. Akute Symphysenverletzungen können entweder durch eine äußere Krafteinwirkung auf das Becken oder durch eine innere Krafteinwirkung, wie sie beispielsweise im Rahmen des Geburtsvorgangs auftreten kann, verursacht werden. Diese postpartale Form der Instabilität ist nach komplikationsloser Geburt innerhalb kurzer Zeit durch Straffung der gesamten Beckenbodenmuskulatur reversibel. Insgesamt stellt die residuelle Symphyseninstabilität eine seltene Komplikation dar. Während in der Literatur etablierte Therapieoptionen zur akuten Symphysensprengung existieren, finden sich zur chronischen Instabilität nur wenige Fallberichte. Leitlinien zu standardisierten Therapieoptionen fehlen. In diesem Beitrag werden die Ätiologie und die notwendige Diagnostik einer chronischen Symphyseninstabilität dargestellt sowie mögliche Therapieoptionen aufgezeigt.

Abstract

Als wesentliche Ursachen einer chronischen Symphyseninstabilität gelten eine stetige Überlastung im Sport oder die Folgen einer traumatischen Symphysenverletzung. Akute Symphysenverletzungen können entweder durch eine äußere Krafteinwirkung auf das Becken oder durch eine innere Krafteinwirkung, wie sie beispielsweise im Rahmen des Geburtsvorgangs auftreten kann, verursacht werden. Diese postpartale Form der Instabilität ist nach komplikationsloser Geburt innerhalb kurzer Zeit durch Straffung der gesamten Beckenbodenmuskulatur reversibel. Insgesamt stellt die residuelle Symphyseninstabilität eine seltene Komplikation dar. Während in der Literatur etablierte Therapieoptionen zur akuten Symphysensprengung existieren, finden sich zur chronischen Instabilität nur wenige Fallberichte. Leitlinien zu standardisierten Therapieoptionen fehlen. In diesem Beitrag werden die Ätiologie und die notwendige Diagnostik einer chronischen Symphyseninstabilität dargestellt sowie mögliche Therapieoptionen aufgezeigt.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
1 citation in Web of Science®
1 citation in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 29 Nov 2017
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Department of Trauma Surgery
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Uncontrolled Keywords:Hypermobilität, Trauma, Sportler, Schwangerschaft, Osteosynthese
Language:German
Date:2016
Deposited On:29 Nov 2017 15:49
Last Modified:02 Feb 2018 12:33
Publisher:Springer
ISSN:0177-5537
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00113-016-0166-4

Download