Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Kein Land für sich allein: Studien zum Kulturkontakt in Kanaan, Israel/Palästina und Ebirnâri für Manfred Weippert zum 65. Geburtstag


Kein Land für sich allein: Studien zum Kulturkontakt in Kanaan, Israel/Palästina und Ebirnâri für Manfred Weippert zum 65. Geburtstag. Edited by: Hübner, Ulrich; Knauf, Ernst Axel (2002). Freiburg, Switzerland / Göttingen, Germany: Universitätsverlag / Vandenhoeck & Ruprecht.

Abstract

"Kein Land für sich allein" - dieser Erkenntnis hat Manfred Weippert in seiner wissenschaftlichen Arbeit Bahn gebrochen. Was für das Land gilt, trifft in noch höherem Masse für seine Bewohnerinnen und Bewohner, ihre Sprachen, Literaturen, materiellen Artefakte, Religionen, Sitten und Gebräuche zu. Kein Mensch ist eine Insel, noch weniger ein Land, eine ethnische Gruppe oder eine Religionsgemeinschaft. Schüler und Kollegen versuchen mit diesem Band und unter diesem Titel, den Dank abzustatten, den sie dem Lehrer schulden, und auf je ihre Weise über das Empfangene Rechenschaft abzulegen. Der Schwerpunkt der Beiträge liegt in der ersten Hälfte des 1. Jahrtausends v. Chr., einer Zeit präzedenzlosen Kulturaustauschs und tiefgreifender Reorganisation der politischen, ökonomischen und sozialen Verhältnisse in Syrien-Palästina im Gefolge der Expansion des assyrischen Grossreichs, deren religiös-intellektuelle Bewältigung im Zentrum und an der Peripherie auch die biblische Religion vielfältig beeinflusst hat.

Abstract

"Kein Land für sich allein" - dieser Erkenntnis hat Manfred Weippert in seiner wissenschaftlichen Arbeit Bahn gebrochen. Was für das Land gilt, trifft in noch höherem Masse für seine Bewohnerinnen und Bewohner, ihre Sprachen, Literaturen, materiellen Artefakte, Religionen, Sitten und Gebräuche zu. Kein Mensch ist eine Insel, noch weniger ein Land, eine ethnische Gruppe oder eine Religionsgemeinschaft. Schüler und Kollegen versuchen mit diesem Band und unter diesem Titel, den Dank abzustatten, den sie dem Lehrer schulden, und auf je ihre Weise über das Empfangene Rechenschaft abzulegen. Der Schwerpunkt der Beiträge liegt in der ersten Hälfte des 1. Jahrtausends v. Chr., einer Zeit präzedenzlosen Kulturaustauschs und tiefgreifender Reorganisation der politischen, ökonomischen und sozialen Verhältnisse in Syrien-Palästina im Gefolge der Expansion des assyrischen Grossreichs, deren religiös-intellektuelle Bewältigung im Zentrum und an der Peripherie auch die biblische Religion vielfältig beeinflusst hat.

Statistics

Altmetrics

Downloads

238 downloads since deposited on 07 Nov 2017
238 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:Special Collections > Orbis Biblicus et Orientalis
Dewey Decimal Classification:200 Religion
290 Other religions
930 History of ancient world (to ca. 499)
Language:English, German, French
Date:2002
Deposited On:07 Nov 2017 14:04
Last Modified:19 Feb 2018 21:47
Publisher:Universitätsverlag / Vandenhoeck & Ruprecht
Series Name:Orbis Biblicus et Orientalis
Volume:186
Number of Pages:331
ISSN:1015-1850
ISBN:3-7278-1402-0
Additional Information:Digitalisat erstellt durch Flurin Baumgartner, Religionswissenschaftliches Seminar, Universität Zürich
OA Status:Green
Related URLs:http://www.zora.uzh.ch/54117/

Download

Download PDF  'Kein Land für sich allein: Studien zum Kulturkontakt in Kanaan, Israel/Palästina und Ebirnâri für Manfred Weippert zum 65. Geburtstag'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 10MB