Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

In Israel gab es Bilder: Nachrichten von darstellender Kunst im Alten Testament


Schroer, Silvia (1987). In Israel gab es Bilder: Nachrichten von darstellender Kunst im Alten Testament. Freiburg, Switzerland / Göttingen, Germany: Universitätsverlag / Vandenhoeck & Ruprecht.

Abstract

Das Thema dieses Bandes ist seit mehr als 100 Jahren monographisch nicht mehr behandelt worden. F. de Saulcy ist es damals nicht gelungen, mit seinem Werk "Histoire de l'art judaïque tirée des textes sacrés et profanes" (Paris 1858, ²1864) das Axiom "L'art judaïque n'existe pas; il n'a jamais existé" zu erschüttern. Die protestantische Bilderskepsis, die protestantische Domination der alttestamentlichen Exegese, das jedem Kind vertraute Zweite Gebot und die Geschichte vom unrühmlichen Ende des "Goldenen Kalbes" bildeten eine Phalanx, die so leicht nicht zu durchbrechen war.
Dieses Buch unternimmt einen zweiten, allerdings weniger hoch gesteckten Versuch. Möglichst vollständig sind hier noch einmal alle alttestamentlichen Nachrichten über reale Kunstwerke gesammelt und neu mit den Methoden der historisch-kritischen Exegese erarbeitet und mit den von de Saulcy noch nicht erahnten Ergebnissen einer hundertjährigen Ausgrabungstätigkeit in Palästina/Israel (und in den Nachbarländern) verglichen worden. Die Studie postuliert zwar nicht das Vorhandensein einer eigenen israelitisch-judäischen Kunst mit einem eigenen Stil und spezifischen Themen, aber sie demonstriert die vielfältige Präsenz von Bildern in Israel, und liefert von den Texten her in vielerlei Hinsicht wichtige Ergänzungen zu den archäologischen Funden. Bei jedem einzelnen Text wird die Frage behandelt, ob er überhaupt von einem realen Kunstwerk redet und wie dieses ausgesehen haben könnte und welche Bedeutung es für die Hersteller/innen und Benützer/innen der damaligen Zeit hatte. So vermittelt dieses Buch einen ikonographisch und religionsgeschichtlich informativen Blick auf Vorstellungen und Bilder, an denen sich das Alte Testament seinen eigenen Aussagen gemäss negativ oder positiv orientiert hat.

Abstract

Das Thema dieses Bandes ist seit mehr als 100 Jahren monographisch nicht mehr behandelt worden. F. de Saulcy ist es damals nicht gelungen, mit seinem Werk "Histoire de l'art judaïque tirée des textes sacrés et profanes" (Paris 1858, ²1864) das Axiom "L'art judaïque n'existe pas; il n'a jamais existé" zu erschüttern. Die protestantische Bilderskepsis, die protestantische Domination der alttestamentlichen Exegese, das jedem Kind vertraute Zweite Gebot und die Geschichte vom unrühmlichen Ende des "Goldenen Kalbes" bildeten eine Phalanx, die so leicht nicht zu durchbrechen war.
Dieses Buch unternimmt einen zweiten, allerdings weniger hoch gesteckten Versuch. Möglichst vollständig sind hier noch einmal alle alttestamentlichen Nachrichten über reale Kunstwerke gesammelt und neu mit den Methoden der historisch-kritischen Exegese erarbeitet und mit den von de Saulcy noch nicht erahnten Ergebnissen einer hundertjährigen Ausgrabungstätigkeit in Palästina/Israel (und in den Nachbarländern) verglichen worden. Die Studie postuliert zwar nicht das Vorhandensein einer eigenen israelitisch-judäischen Kunst mit einem eigenen Stil und spezifischen Themen, aber sie demonstriert die vielfältige Präsenz von Bildern in Israel, und liefert von den Texten her in vielerlei Hinsicht wichtige Ergänzungen zu den archäologischen Funden. Bei jedem einzelnen Text wird die Frage behandelt, ob er überhaupt von einem realen Kunstwerk redet und wie dieses ausgesehen haben könnte und welche Bedeutung es für die Hersteller/innen und Benützer/innen der damaligen Zeit hatte. So vermittelt dieses Buch einen ikonographisch und religionsgeschichtlich informativen Blick auf Vorstellungen und Bilder, an denen sich das Alte Testament seinen eigenen Aussagen gemäss negativ oder positiv orientiert hat.

Statistics

Citations

5 citations in Microsoft Academic

Altmetrics

Downloads

170 downloads since deposited on 07 Nov 2017
170 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:Special Collections > Orbis Biblicus et Orientalis
Dewey Decimal Classification:200 Religion
290 Other religions
930 History of ancient world (to ca. 499)
Language:German
Date:1987
Deposited On:07 Nov 2017 14:04
Last Modified:21 Feb 2018 11:52
Publisher:Universitätsverlag / Vandenhoeck & Ruprecht
Series Name:Orbis Biblicus et Orientalis
Volume:74
Number of Pages:553
ISBN:3-7278-0526-9
Additional Information:Digitalisat erstellt durch Florian Lippke, Departement für Biblische Studien, Universität Freiburg Schweiz
OA Status:Green
Related URLs:http://www.zora.uzh.ch/54117/

Download

Download PDF  'In Israel gab es Bilder: Nachrichten von darstellender Kunst im Alten Testament'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 15MB