Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Implizite Führungstheorien in Akutsituationen im Gesundheitswesen. "Kobra übernehmen Sie!"


Seelandt, Julia; Grande, Bastian; Kolbe, Michaela (2017). Implizite Führungstheorien in Akutsituationen im Gesundheitswesen. "Kobra übernehmen Sie!". Gruppe. Interaktion. Organisation, 48(1):69-78.

Abstract

In diesem Beitrag der Zeitschrift „Gruppe. Organisation. Interaktion. (GIO)“ untersuchen wir die impliziten Theorien zur Führung von medizinischen ad-hoc Teams in Notfallsituationen und diskutieren diese im Hinblick auf aktuelle Forschungsergebnisse. Führung spielt in medizinischen ad-hoc Teams, insbesondere in Notfallsituationen, eine entscheidende Rolle. Die Entwicklung von Führungskompetenzen ist daher essentiell. Studien haben gezeigt, dass sich erfolgreiche Führungskräfte eher durch ihre innere Handlungslogik als durch ihren Führungsstil von weniger erfolgreichen Führungskräften abheben. Die Kenntnis dieser impliziten Theorien ist für die Entwicklung und Durchführung von medizinischen Führungstrainings von großer Bedeutung. In dieser Studie haben wir die impliziten Führungstheorien von 119 Anästhesisten/-innen und Pflegefachpersonen im Verlauf von Debriefings im Rahmen von Simulationstrainings erfasst und anhand eines Kodiersystems kodiert. Die anschliessende Analyse ergab 125 implizite Führungstheorien, die wir vier Themen zuordneten: Ambivalenzen in der Übernahme der Führungsrolle, Last der Führungsrolle, Führung durch Erfahrung sowie Erfolgsdruck beim Führen. Diese impliziten Theorien haben wir mit Blick auf die aktuellen Forschungsergebnisse zu Führung diskutiert und Empfehlungen für den klinischen Alltag sowie theoretische Implikationen abgeleitet.

Abstract

In diesem Beitrag der Zeitschrift „Gruppe. Organisation. Interaktion. (GIO)“ untersuchen wir die impliziten Theorien zur Führung von medizinischen ad-hoc Teams in Notfallsituationen und diskutieren diese im Hinblick auf aktuelle Forschungsergebnisse. Führung spielt in medizinischen ad-hoc Teams, insbesondere in Notfallsituationen, eine entscheidende Rolle. Die Entwicklung von Führungskompetenzen ist daher essentiell. Studien haben gezeigt, dass sich erfolgreiche Führungskräfte eher durch ihre innere Handlungslogik als durch ihren Führungsstil von weniger erfolgreichen Führungskräften abheben. Die Kenntnis dieser impliziten Theorien ist für die Entwicklung und Durchführung von medizinischen Führungstrainings von großer Bedeutung. In dieser Studie haben wir die impliziten Führungstheorien von 119 Anästhesisten/-innen und Pflegefachpersonen im Verlauf von Debriefings im Rahmen von Simulationstrainings erfasst und anhand eines Kodiersystems kodiert. Die anschliessende Analyse ergab 125 implizite Führungstheorien, die wir vier Themen zuordneten: Ambivalenzen in der Übernahme der Führungsrolle, Last der Führungsrolle, Führung durch Erfahrung sowie Erfolgsdruck beim Führen. Diese impliziten Theorien haben wir mit Blick auf die aktuellen Forschungsergebnisse zu Führung diskutiert und Empfehlungen für den klinischen Alltag sowie theoretische Implikationen abgeleitet.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 11 Dec 2017
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Institute of Anesthesiology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2017
Deposited On:11 Dec 2017 14:41
Last Modified:11 Dec 2017 14:41
Publisher:Springer
ISSN:2366-6145
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s11612-017-0356-8

Download