Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

L’espansione funzionale di mega(-) nel linguaggio giovanile della Svizzera italiana


Faraoni, Vincenzo; Bernardasci, Camilla (2017). L’espansione funzionale di mega(-) nel linguaggio giovanile della Svizzera italiana. Vox Romanica:41-73.

Abstract

Die vorliegende Studie untersucht die funktionale Verbreitung von mega(-) in der Jugendsprache der italienischen Schweiz. In dieser Varietät des Italienischen funktioniert mega(-) nicht nur, wie in der Literatur bekannt, als Nominalpräfix (una mega-rissa) und freistehendes Adjektiv (una moto mega), sondern auch als gebundenes Adjektiv- (mega-bello), Adverbial- (mega-spesso) und Verbalpräfix (ho mega-lavorato) sowie als freies Adverbialmor-phem (mega mi piace la pasta, quella canzone piaceva mega a tutti). Durch die Analyse einiger Textkorpora und die Befragung von 50 Informanten konnten die strukturellen Eigenschaften der einzelnen Funktionstypen herausgebildet sowie die Verbreitung des Präfixes mega- bei den ab den 1970er Jahren geborenen Tessinern festgestellt werden. Letztlich konnten die Gründe und die verschiedenen Etappen seiner Verbreitung rekonstruiert werden. Entscheidend war hier so wie bei anderen Neuerungen, die sich in der italienischen Schweiz ereignet haben, der Kontakt mit dem Schweizerdeutschen, da
mega(-) im Schweizerdeutschen schon seit zumindest zwei Jahrzehnten mit den obengenannten Funktionen vorkommt und dadurch sowohl unter Jugendlichen als auch unter ab Ende der 1950er Jahre geborenen Erwachsenen verbreitet ist.

Abstract

Die vorliegende Studie untersucht die funktionale Verbreitung von mega(-) in der Jugendsprache der italienischen Schweiz. In dieser Varietät des Italienischen funktioniert mega(-) nicht nur, wie in der Literatur bekannt, als Nominalpräfix (una mega-rissa) und freistehendes Adjektiv (una moto mega), sondern auch als gebundenes Adjektiv- (mega-bello), Adverbial- (mega-spesso) und Verbalpräfix (ho mega-lavorato) sowie als freies Adverbialmor-phem (mega mi piace la pasta, quella canzone piaceva mega a tutti). Durch die Analyse einiger Textkorpora und die Befragung von 50 Informanten konnten die strukturellen Eigenschaften der einzelnen Funktionstypen herausgebildet sowie die Verbreitung des Präfixes mega- bei den ab den 1970er Jahren geborenen Tessinern festgestellt werden. Letztlich konnten die Gründe und die verschiedenen Etappen seiner Verbreitung rekonstruiert werden. Entscheidend war hier so wie bei anderen Neuerungen, die sich in der italienischen Schweiz ereignet haben, der Kontakt mit dem Schweizerdeutschen, da
mega(-) im Schweizerdeutschen schon seit zumindest zwei Jahrzehnten mit den obengenannten Funktionen vorkommt und dadurch sowohl unter Jugendlichen als auch unter ab Ende der 1950er Jahre geborenen Erwachsenen verbreitet ist.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

3 downloads since deposited on 14 Feb 2018
3 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Romance Studies
06 Faculty of Arts > Department of Comparative Linguistics
06 Faculty of Arts > Institute of Computational Linguistics
Dewey Decimal Classification:800 Literature, rhetoric & criticism
470 Latin & Italic languages
410 Linguistics
440 French & related languages
460 Spanish & Portuguese languages
450 Italian, Romanian & related languages
Language:Italian
Date:2017
Deposited On:14 Feb 2018 14:57
Last Modified:19 Mar 2018 10:33
Publisher:Narr
ISSN:0042-899X
OA Status:Closed
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Publisher DOI:https://doi.org/10.2357

Download

Content: Accepted Version
Language: Italian
Filetype: PDF - Registered users only until 1 December 2018
Size: 1MB
View at publisher
Embargo till: 2018-12-01