Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Arzneimittel-Monographien für Medikamente, die regelmäßig im Rahmen des Therapeutic Drug Monitorings analysiert werden


Rentsch, K; Eap, C B; Fathi, M; Grigorian, N; Magnin, J L; Thormann, W; Todesco, L; Werner, D (2008). Arzneimittel-Monographien für Medikamente, die regelmäßig im Rahmen des Therapeutic Drug Monitorings analysiert werden. LaboratoriumsMedizin, 32(5):372-381.

Abstract

In Ergänzung zu den in den letzten Jahren publizierten Arzneimittelmonographien der Arbeitsgruppe Medikamente der Schweizerischen Gesellschaft für Klinische Chemie (SGKC) [1, 2], sind nun weitere Monographien erstellt worden. Ziel dieser Monographien ist es, dem Labormediziner bzw. dem Empfänger der Befunde eine Übersicht über die wichtigsten Informationen zu geben, die für die Veranlassung einer Analyse bzw. für die Interpretation der Resultate hilfreich sind. In dieser Serie werden die Aminoglykosid- und Glykopeptidantibiotika präsentiert, wie auch zwei Antimykotika, bei denen vor allem bei Intensivpatienten immer häufiger Messungen im Serum durchgeführt werden. Zusätzlich wird die Monographie von Mebendazol präsentiert, das im Rahmen der Infektionen mit Echinococcus multilocularis (Fuchsbandwurm) in hohen Dosen verabreicht und im Serum bestimmt wird. In den einzelnen Monographien werden klinisch pharmakologische Angaben wie zum Beispiel Indikation für das Therapeutic Drug Monitoring (TDM), Proteinbindungen, Metabolisierungswege und daran beteiligte Enzyme, Halbwertszeiten und Eliminationswege der Muttersubstanz, sowie Informationen zu therapeutischen bzw. toxischen Bereichen, zur Verfügung gestellt. Da die Präanalytik gerade beim Therapeutic Drug Monitoring eine wichtige Rolle spielt werden auch hier Angaben gemacht zu welchem Zeitpunkt eine Bestimmung der Arzneimittelkonzentration sinnvoll ist und wann, nach einer Dosisänderung, der steady-state erreicht ist. Außerdem werden Angaben über die Stabilität der Medikamente bzw. ihrer Metaboliten nach der Blutentnahme gemacht. Für die interessierten Leser sind die verwendeten Referenzen als Zitate aufgeführt. Die Zahl der Monographien wird fortlaufend ergänzt. Die aktuellsten Versionen der Monographien sind auf der Homepage der SGKC abrufbar (www.sscc.ch). Wir hoffen, dass diese Monographien im Umgang mit dem Therapeutic Drug Monitoring hilfreich sein werden und freuen uns über Kommentare und Bemerkungen.

Keywords amikacin, gentamicin, itraconazole, mebendazole, netilmicin, teicoplanin, tobramycin, vancomycin, voriconazole, Amikacin, Gentamicin, Itraconazol, Mebendazol, Netilmicin, Teicoplanin, Tobramycin, Vancomycin, Voriconazol

Abstract

In Ergänzung zu den in den letzten Jahren publizierten Arzneimittelmonographien der Arbeitsgruppe Medikamente der Schweizerischen Gesellschaft für Klinische Chemie (SGKC) [1, 2], sind nun weitere Monographien erstellt worden. Ziel dieser Monographien ist es, dem Labormediziner bzw. dem Empfänger der Befunde eine Übersicht über die wichtigsten Informationen zu geben, die für die Veranlassung einer Analyse bzw. für die Interpretation der Resultate hilfreich sind. In dieser Serie werden die Aminoglykosid- und Glykopeptidantibiotika präsentiert, wie auch zwei Antimykotika, bei denen vor allem bei Intensivpatienten immer häufiger Messungen im Serum durchgeführt werden. Zusätzlich wird die Monographie von Mebendazol präsentiert, das im Rahmen der Infektionen mit Echinococcus multilocularis (Fuchsbandwurm) in hohen Dosen verabreicht und im Serum bestimmt wird. In den einzelnen Monographien werden klinisch pharmakologische Angaben wie zum Beispiel Indikation für das Therapeutic Drug Monitoring (TDM), Proteinbindungen, Metabolisierungswege und daran beteiligte Enzyme, Halbwertszeiten und Eliminationswege der Muttersubstanz, sowie Informationen zu therapeutischen bzw. toxischen Bereichen, zur Verfügung gestellt. Da die Präanalytik gerade beim Therapeutic Drug Monitoring eine wichtige Rolle spielt werden auch hier Angaben gemacht zu welchem Zeitpunkt eine Bestimmung der Arzneimittelkonzentration sinnvoll ist und wann, nach einer Dosisänderung, der steady-state erreicht ist. Außerdem werden Angaben über die Stabilität der Medikamente bzw. ihrer Metaboliten nach der Blutentnahme gemacht. Für die interessierten Leser sind die verwendeten Referenzen als Zitate aufgeführt. Die Zahl der Monographien wird fortlaufend ergänzt. Die aktuellsten Versionen der Monographien sind auf der Homepage der SGKC abrufbar (www.sscc.ch). Wir hoffen, dass diese Monographien im Umgang mit dem Therapeutic Drug Monitoring hilfreich sein werden und freuen uns über Kommentare und Bemerkungen.

Keywords amikacin, gentamicin, itraconazole, mebendazole, netilmicin, teicoplanin, tobramycin, vancomycin, voriconazole, Amikacin, Gentamicin, Itraconazol, Mebendazol, Netilmicin, Teicoplanin, Tobramycin, Vancomycin, Voriconazol

Statistics

Citations

4 citations in Web of Science®
5 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:Monographs on drugs which are frequently analyzed in therapeutic drug monitoring
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Institute of Clinical Chemistry
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
540 Chemistry
Language:German
Date:September 2008
Deposited On:27 Feb 2009 12:19
Last Modified:05 Apr 2016 13:07
Publisher:De Gruyter
ISSN:0342-3026
Publisher DOI:https://doi.org/10.1515/JLM.2008.047

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher