Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Medienwirkung, Medialisierung, Medialisierbarkeit: Organisationen unter Anpassungsdruck?


Schrott, A. Medienwirkung, Medialisierung, Medialisierbarkeit: Organisationen unter Anpassungsdruck? 2008, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Vorliegendes Forschungsvorhaben hat es sich zum Ziel gesetzt, die vermeintliche Selbstverständlichkeit der Behauptung einer Medialisierung medienferner Bereiche kritisch vor dem Hintergrund der etablierten Medienwirkungsforschung und der empirischen Messbarkeit eines Medialisierungskonzeptes zu hinterfragen. Die Überlegungen auf der Basis vorliegender Befunde werden schließlich zusammengeführt in einem Medialisierungskonzept, das etablierte Forschungsbestände aus der kommunikationswissenschaftlichen wie auch der soziologischen Medienwirkungs- und "Medialisierungsforschung" in sich vereint. Zusätzlich werden Anleihen genommen aus der Forschung zum New Institutionalism, den Cultural Studies sowie der Mediumtheorie, wodurch wichtige Aussagen gemacht werden können über die Vorbedingungen von Medialisierungsprozessen. Die Konsistenz des vorgelegten Konzepts und der daraus entwickelten Hypothesen wird daraufhin mittels eines illustrativen Fallbeispiels einer kritischen empirischen Prüfung unterzogen. Der Test des Konzepts am Beispiel der Organisationsstrukturen und der Unternehmensgeschichte der BASF AG zeigt anschaulich sowohl seine Erklärungsleistung wie auch die Beschränkungen und Grenzen des präsentierten Medialisierungskonzeptes.

Abstract

Vorliegendes Forschungsvorhaben hat es sich zum Ziel gesetzt, die vermeintliche Selbstverständlichkeit der Behauptung einer Medialisierung medienferner Bereiche kritisch vor dem Hintergrund der etablierten Medienwirkungsforschung und der empirischen Messbarkeit eines Medialisierungskonzeptes zu hinterfragen. Die Überlegungen auf der Basis vorliegender Befunde werden schließlich zusammengeführt in einem Medialisierungskonzept, das etablierte Forschungsbestände aus der kommunikationswissenschaftlichen wie auch der soziologischen Medienwirkungs- und "Medialisierungsforschung" in sich vereint. Zusätzlich werden Anleihen genommen aus der Forschung zum New Institutionalism, den Cultural Studies sowie der Mediumtheorie, wodurch wichtige Aussagen gemacht werden können über die Vorbedingungen von Medialisierungsprozessen. Die Konsistenz des vorgelegten Konzepts und der daraus entwickelten Hypothesen wird daraufhin mittels eines illustrativen Fallbeispiels einer kritischen empirischen Prüfung unterzogen. Der Test des Konzepts am Beispiel der Organisationsstrukturen und der Unternehmensgeschichte der BASF AG zeigt anschaulich sowohl seine Erklärungsleistung wie auch die Beschränkungen und Grenzen des präsentierten Medialisierungskonzeptes.

Statistics

Downloads

3520 downloads since deposited on 05 Mar 2009
390 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation
Referees:Marcinkowski F
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Mass Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:German
Date:2008
Deposited On:05 Mar 2009 14:22
Last Modified:05 Apr 2016 13:07
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=005678297

Download

Preview Icon on Download
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations