Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Auswirkungen erhöhter sozialer Unterstützung auf das Wohlbefinden kognitiv beeinträchtigter älterer Menschen


Oppikofer, Sandra; Albrecht, Kerstin; Martin, Mike (2010). Auswirkungen erhöhter sozialer Unterstützung auf das Wohlbefinden kognitiv beeinträchtigter älterer Menschen. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 43(5):310-316.

Abstract

Soziale Beziehungen stellen einen wichtigen Faktor für den Erhalt der Lebenszufriedenheit im Alter dar. Wenig bekannt ist, welchen Einfluss erhöhte soziale Unterstützung auf das Wohlbefinden kognitiv beeinträchtigter Menschen hat. In zwei vergleichenden Studien in der Schweiz und Österreich mit insgesamt 84 kognitiv beeinträchtigten Personen (65–98 Jahre) in stationärer Betreuung wurde deshalb in einem Kontrollgruppendesign untersucht, ob sich die Erhöhung sozialer Unterstützung positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Dazu wurden Interventionen bei kognitiv beeinträchtigten Menschen in Form von emotionaler sozialer Unterstützung durch freiwillige Besucher durchgeführt. In beiden Studien konnte ein positiver Zusammenhang zwischen der Erhöhung sozialer Unterstützung durch freiwillige Helfer und dem Wohlbefinden der Probanden festgestellt werden. Die Untersuchungen zeigen auf, dass soziale Unterstützung und Zuwendung generell von kognitiv beeinträchtigten Menschen registriert und als wohltuend empfunden werden. = Social relationships are an important factor for maintaining life satisfaction in elderly people. Little is known, however, about the influence of increased social support towards the well-being of cognitively impaired people. This is why two comparative studies in Switzerland and Austria, with 84 cognitively impaired individuals (aged between 65 and 98) with in-patient treatment, used a control group design to examine whether increased social support would have a positive effect on the well-being of these individuals. To this end, interventions in the form of emotional social support through volunteer visitors for dementia patients were carried out. In both studies, a positive association between increased social support by volunteer assistants and well-being emerged. The investigations show that social support and attention are generally registered and perceived as creating a pleasantly soothing feeling in cognitively impaired people.

Abstract

Soziale Beziehungen stellen einen wichtigen Faktor für den Erhalt der Lebenszufriedenheit im Alter dar. Wenig bekannt ist, welchen Einfluss erhöhte soziale Unterstützung auf das Wohlbefinden kognitiv beeinträchtigter Menschen hat. In zwei vergleichenden Studien in der Schweiz und Österreich mit insgesamt 84 kognitiv beeinträchtigten Personen (65–98 Jahre) in stationärer Betreuung wurde deshalb in einem Kontrollgruppendesign untersucht, ob sich die Erhöhung sozialer Unterstützung positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Dazu wurden Interventionen bei kognitiv beeinträchtigten Menschen in Form von emotionaler sozialer Unterstützung durch freiwillige Besucher durchgeführt. In beiden Studien konnte ein positiver Zusammenhang zwischen der Erhöhung sozialer Unterstützung durch freiwillige Helfer und dem Wohlbefinden der Probanden festgestellt werden. Die Untersuchungen zeigen auf, dass soziale Unterstützung und Zuwendung generell von kognitiv beeinträchtigten Menschen registriert und als wohltuend empfunden werden. = Social relationships are an important factor for maintaining life satisfaction in elderly people. Little is known, however, about the influence of increased social support towards the well-being of cognitively impaired people. This is why two comparative studies in Switzerland and Austria, with 84 cognitively impaired individuals (aged between 65 and 98) with in-patient treatment, used a control group design to examine whether increased social support would have a positive effect on the well-being of these individuals. To this end, interventions in the form of emotional social support through volunteer visitors for dementia patients were carried out. In both studies, a positive association between increased social support by volunteer assistants and well-being emerged. The investigations show that social support and attention are generally registered and perceived as creating a pleasantly soothing feeling in cognitively impaired people.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
4 citations in Web of Science®
4 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

785 downloads since deposited on 03 Nov 2009
50 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Effect of increased social support on the well-being of cognitively impaired elderly people
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
06 Faculty of Arts > Center for Gerontology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Date:2010
Deposited On:03 Nov 2009 14:48
Last Modified:17 Feb 2018 16:47
Publisher:Springer
ISSN:0948-6704
Additional Information:The original publication is available at www.springerlink.com
OA Status:Green
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00391-009-0066-0
PubMed ID:19756811

Download