Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Zusammenhang zwischen Stress der Eltern und kindlichem Problemverhalten


Cina, A; Bodenmann, Guy (2009). Zusammenhang zwischen Stress der Eltern und kindlichem Problemverhalten. Kindheit und Entwicklung, 18(1):39-48.

Abstract

Die Bedeutung von Stress für die Entwicklung von Störungen in der Familie und beim Kind wird in verschiedenen theoretischen Modellen diskutiert. Es bestehen jedoch kaum empirische Arbeiten, welche die theoretischen Modelle in ihrer Gesamtheit überprüfen. Die vorliegende Arbeit stellt ein Versuch dar, Stress der Eltern in Verbindung zu kindlichem Problemverhalten darzustellen, wobei wichtige innerfamiliäre Risikofaktoren wie das elterliche Erziehungsverhalten, die Kommunikation in Konflikten sowie das Befinden in das Modell integriert sind. Diese drei Variablen stellen zusammen die wichtigsten Prädiktoren von kindlichem Problemverhalten im familiären Rahmen dar. Das Modell wird anhand der Angaben von 255 Eltern überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass das Modell eine gute Aufklärung erreicht und damit bedeutsame Hinweise geben kann, wie Stress im komplexen System der Familie mit der Entwicklung der Kinder zusammenhängen kann. Insbesondere kovariiert Stress mit ungünstigen Erziehungshandlungen, die wiederum mit einem stärkeren Ausmass an kindlichen Verhaltensproblemen assoziiert sind.

Abstract

Die Bedeutung von Stress für die Entwicklung von Störungen in der Familie und beim Kind wird in verschiedenen theoretischen Modellen diskutiert. Es bestehen jedoch kaum empirische Arbeiten, welche die theoretischen Modelle in ihrer Gesamtheit überprüfen. Die vorliegende Arbeit stellt ein Versuch dar, Stress der Eltern in Verbindung zu kindlichem Problemverhalten darzustellen, wobei wichtige innerfamiliäre Risikofaktoren wie das elterliche Erziehungsverhalten, die Kommunikation in Konflikten sowie das Befinden in das Modell integriert sind. Diese drei Variablen stellen zusammen die wichtigsten Prädiktoren von kindlichem Problemverhalten im familiären Rahmen dar. Das Modell wird anhand der Angaben von 255 Eltern überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass das Modell eine gute Aufklärung erreicht und damit bedeutsame Hinweise geben kann, wie Stress im komplexen System der Familie mit der Entwicklung der Kinder zusammenhängen kann. Insbesondere kovariiert Stress mit ungünstigen Erziehungshandlungen, die wiederum mit einem stärkeren Ausmass an kindlichen Verhaltensproblemen assoziiert sind.

Statistics

Citations

15 citations in Web of Science®
17 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

11 downloads since deposited on 26 Nov 2009
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:January 2009
Deposited On:26 Nov 2009 11:06
Last Modified:05 Apr 2016 13:34
Publisher:Hogrefe
ISSN:0942-5403
Publisher DOI:https://doi.org/10.1026/0942-5403.18.1.39

Download