Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Schweizerische Transplantationskohortenstudie (STCS)


Koller, M T; van Delden, C; Pascual, M; Müller, N; Baumann, P; Steiger, J (2009). Die Schweizerische Transplantationskohortenstudie (STCS). Schweizerische Ärztezeitung, 90(24):953-955.

Abstract

Die Schweizerische Transplantationskohortenstudie (STCS) ist eine prospektive "offene" Kohortenstudie, die organübergreifend alle Transplantatempfänger, die ihre Zustimmung zur Mitwirkung geben, zum Zeitpunkt der Transplantation einschliesst. Patienten auf der Warteliste für solide Organe werden vor erfolgter Transplantation um ihre Einwilligung zur Partizipation angefragt, Patienten für eine Stammzelltransplantation zum Zeitpunkt der Transplantation. Die Ethikkommissionen aller partizipierenden Zentren haben Anfang 2008 die Studie gutgeheissen. Die STCS begann ab 2. Mai 2008 Patientinnen und Patienten einzuschliessen und prospektiv zu beobachten. Es ist wichtig zu bemerken, dass ein sogenannter minimaler Datensatz, der vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, bei allen Patienten erfasst werden muss. Mit der Zustimmung ermöglicht der Patient eine breitere Datenerfassung und auch das Asservieren von Blutproben.

Abstract

Die Schweizerische Transplantationskohortenstudie (STCS) ist eine prospektive "offene" Kohortenstudie, die organübergreifend alle Transplantatempfänger, die ihre Zustimmung zur Mitwirkung geben, zum Zeitpunkt der Transplantation einschliesst. Patienten auf der Warteliste für solide Organe werden vor erfolgter Transplantation um ihre Einwilligung zur Partizipation angefragt, Patienten für eine Stammzelltransplantation zum Zeitpunkt der Transplantation. Die Ethikkommissionen aller partizipierenden Zentren haben Anfang 2008 die Studie gutgeheissen. Die STCS begann ab 2. Mai 2008 Patientinnen und Patienten einzuschliessen und prospektiv zu beobachten. Es ist wichtig zu bemerken, dass ein sogenannter minimaler Datensatz, der vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, bei allen Patienten erfasst werden muss. Mit der Zustimmung ermöglicht der Patient eine breitere Datenerfassung und auch das Asservieren von Blutproben.

Statistics

Downloads

253 downloads since deposited on 19 Jan 2010
28 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Infectious Diseases
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2009
Deposited On:19 Jan 2010 14:52
Last Modified:05 Apr 2016 13:45
Publisher:EMH Swiss Medical Publishers
ISSN:0036-7486
Official URL:http://www.saez.ch/pdf_d/2009/2009-24/2009-24-197.PDF

Download

Preview Icon on Download
Preview
Filetype: PDF
Size: 1MB