Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Wissen um die Realität im veterinärmedizinischen Beruf - Diskrepanz zwischen den Vorstellungen der Studenten und der Berufsrealität


Elmer, Johanna. Wissen um die Realität im veterinärmedizinischen Beruf - Diskrepanz zwischen den Vorstellungen der Studenten und der Berufsrealität. 2009, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Die Feminisierung des Tierarztberufes hat sich durch die zunehmende Anzahl von Frauen im Veterinärmedizinstudium in den letzten Jahren verstärkt. In dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, welche Vorstellungen diese Frauen vom Beruf haben, ob und welche Unterschiede zwischen eben diesen Vorstellungen der Studentinnen und dem eigentlichen tierärztlichen Alltag bestehen. Es wird vermutet, das Diskrepanzen zwischen Interesse und Alltag zu einem Praxisschock beim Übergang vom Studium ins Berufsleben führen kann. Der Vergleich zwischen den Interessen der Studierenden und den beruflichen Anforderungen gemäss den Praktikerinnen zeigte in dieser Arbeit signifikante Unterschiede zwischen den Vorstellungen vom Beruf und dessen Realität. Die Interessen der Studentinnen sind hauptsächlich sozialer und intellektueller, forschender Natur. Praktiker sehen die Anforderungen ihres Berufes im konventionell, geschäftlichen Teil, der Buchhaltung und Administration beinhaltet, zum zweiten im unternehmerischen Aspekt, der sich durch Führungsqualität und Organisationsfähigkeit auszeichnet. Voraussichtlich wird aber die stärkere Präsenz der Frau in der Veterinärmedizin das Berufsbild durch die sozialen und emotionalen Aspekte beeinflussen. Doch auch im Zusammenhang mit der Familienplanung muss sich der Arbeitsmark für Tierärztinnen zwangsläufig verändern.

Abstract

Die Feminisierung des Tierarztberufes hat sich durch die zunehmende Anzahl von Frauen im Veterinärmedizinstudium in den letzten Jahren verstärkt. In dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, welche Vorstellungen diese Frauen vom Beruf haben, ob und welche Unterschiede zwischen eben diesen Vorstellungen der Studentinnen und dem eigentlichen tierärztlichen Alltag bestehen. Es wird vermutet, das Diskrepanzen zwischen Interesse und Alltag zu einem Praxisschock beim Übergang vom Studium ins Berufsleben führen kann. Der Vergleich zwischen den Interessen der Studierenden und den beruflichen Anforderungen gemäss den Praktikerinnen zeigte in dieser Arbeit signifikante Unterschiede zwischen den Vorstellungen vom Beruf und dessen Realität. Die Interessen der Studentinnen sind hauptsächlich sozialer und intellektueller, forschender Natur. Praktiker sehen die Anforderungen ihres Berufes im konventionell, geschäftlichen Teil, der Buchhaltung und Administration beinhaltet, zum zweiten im unternehmerischen Aspekt, der sich durch Führungsqualität und Organisationsfähigkeit auszeichnet. Voraussichtlich wird aber die stärkere Präsenz der Frau in der Veterinärmedizin das Berufsbild durch die sozialen und emotionalen Aspekte beeinflussen. Doch auch im Zusammenhang mit der Familienplanung muss sich der Arbeitsmark für Tierärztinnen zwangsläufig verändern.

Statistics

Downloads

45 downloads since deposited on 17 Mar 2010
8 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation
Referees:von Rechenberg B, Olbrich E
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Equine Department
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Date:2009
Deposited On:17 Mar 2010 16:32
Last Modified:05 Apr 2016 14:03

Download

Download PDF  'Wissen um die Realität im veterinärmedizinischen Beruf - Diskrepanz zwischen den Vorstellungen der Studenten und der Berufsrealität'.
Preview
Filetype: PDF (Abstract)
Size: 9kB