Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Personalisierung reconsidered. Zur Notwendigkeit der Neubetrachtung eines "alten Phänomens" in der politischen Kommunikation


Burmester, A (2010). Personalisierung reconsidered. Zur Notwendigkeit der Neubetrachtung eines "alten Phänomens" in der politischen Kommunikation. In: Mok, K; Stahl, M. Politische Kommunikation heute. Beiträge des 5. Düsseldorfer Forums Politische Kommunikation. Berlin: Frank & Timme, 47-66.

Abstract

Personalisierung ist ein bislang vielbeachteter Gegenstand in der Politischen Kommunikationsforschung. Nichtsdestotrotz ist dem Phänomen weiterhin Aufmerksamkeit zu widmen, denn die unterschiedlichen Definitionen, Operationalisierungen und Untersuchungsdesigns haben widersprüchliche Ergebnisse hervorgebracht. In diesem Beitrag wird der Versuch unternommen, zum einen die Lücken der bisherigen Forschung und zum anderen anhand der veränderten Formen der Politischen Kommunikation die weiterhin hohe Relevanz von Personalisierung aufzuzeigen. Zunächst werden dafür die Grundzüge der Politikvermittlung durch Massenmedien vorgestellt. Im Anschluss werden Veränderungen des Politikvermittlungsprozesses durch das Hinzutreten neuer Kommunikationskanäle skizziert, die auch die Personalisierung von Politik als Teil des Prozesses betreffen. Im dritten Kapitel erfolgen eine Auseinandersetzung mit dem Begriff Personalisierung und der bisherigen Personalisierungsforschung.

Abstract

Personalisierung ist ein bislang vielbeachteter Gegenstand in der Politischen Kommunikationsforschung. Nichtsdestotrotz ist dem Phänomen weiterhin Aufmerksamkeit zu widmen, denn die unterschiedlichen Definitionen, Operationalisierungen und Untersuchungsdesigns haben widersprüchliche Ergebnisse hervorgebracht. In diesem Beitrag wird der Versuch unternommen, zum einen die Lücken der bisherigen Forschung und zum anderen anhand der veränderten Formen der Politischen Kommunikation die weiterhin hohe Relevanz von Personalisierung aufzuzeigen. Zunächst werden dafür die Grundzüge der Politikvermittlung durch Massenmedien vorgestellt. Im Anschluss werden Veränderungen des Politikvermittlungsprozesses durch das Hinzutreten neuer Kommunikationskanäle skizziert, die auch die Personalisierung von Politik als Teil des Prozesses betreffen. Im dritten Kapitel erfolgen eine Auseinandersetzung mit dem Begriff Personalisierung und der bisherigen Personalisierungsforschung.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Mass Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Language:German
Date:2010
Deposited On:15 May 2010 18:38
Last Modified:17 Feb 2018 17:01
Publisher:Frank & Timme
ISBN:978-3-86596-271-3
OA Status:Closed
Official URL:http://www.frank-timme.de/detail.html?&tx_ttproducts_pi1[product]=297

Download

Full text not available from this repository.