Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Motivationale Reservekapazität: Leichte kognitive Beeinträchtigung und Alzheimerdemenz


Forstmeier, Simon (2010). Motivationale Reservekapazität: Leichte kognitive Beeinträchtigung und Alzheimerdemenz. Leading Opinions. Neurologie & Psychiatrie, 9(2):6-7.

Abstract

Motivationale Fähigkeiten im mittleren Lebensalter sind mit psychischer und körperlicher Gesundheit assoziiert. In einer Querschnitts- und einer Längsschnittstudie wurde der Zusammenhang motivationaler Fähigkeiten mit dem Risiko einer leichten kognitiven Beeinträchtigung (MCI) und Alzheimer-Demenz (AD) untersucht. Die Ergebnisse geben Hinweise darauf, dass motivationale Reservekapazität möglicherweise als protektiver Faktor gegen die Manifestation kognitiver Beeinträchtigung im höheren Lebensalter wirkt.

Abstract

Motivationale Fähigkeiten im mittleren Lebensalter sind mit psychischer und körperlicher Gesundheit assoziiert. In einer Querschnitts- und einer Längsschnittstudie wurde der Zusammenhang motivationaler Fähigkeiten mit dem Risiko einer leichten kognitiven Beeinträchtigung (MCI) und Alzheimer-Demenz (AD) untersucht. Die Ergebnisse geben Hinweise darauf, dass motivationale Reservekapazität möglicherweise als protektiver Faktor gegen die Manifestation kognitiver Beeinträchtigung im höheren Lebensalter wirkt.

Statistics

Downloads

33 downloads since deposited on 25 Jan 2011
4 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not refereed, further contribution
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:May 2010
Deposited On:25 Jan 2011 08:31
Last Modified:07 Dec 2017 04:40
Publisher:Universimed
ISSN:1608-8964
Official URL:http://universimed.com/leading-opinions-neurologie-psychiatrie-22010

Download

Download PDF  'Motivationale Reservekapazität: Leichte kognitive Beeinträchtigung und Alzheimerdemenz'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 1MB