Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Polemik in der frühchristlichen Literatur. Texte. Themen. Kontexte


Polemik in der frühchristlichen Literatur. Texte. Themen. Kontexte. Edited by: Scornaienchi, Lorenzo; Wischmeyer, Oda (2010). New York/Berlin: Gruyter.

Abstract

Im Neuen Testament spielt Polemik als sachliche Auseinandersetzung und als literarische Strategie eine große Rolle. Für die Rekonstruktion der Gestalt Jesu ist die thematische Auseinandersetzung mit der mündlichen und schriftlichen Polemik unerlässlich. Das Gleiche gilt für Paulus, der ein großer Polemiker war. Der Band hat das Ziel, die literarischen und sachlichen Formen neutestamentlicher Polemik auch in den Schriften der zweiten und dritten Generation des Urchristentums zu analysieren und in die theoretischen und historischen Kontexte der antiken Literatur und der Kirchenschriftsteller einzuzeichnen.

Abstract

Im Neuen Testament spielt Polemik als sachliche Auseinandersetzung und als literarische Strategie eine große Rolle. Für die Rekonstruktion der Gestalt Jesu ist die thematische Auseinandersetzung mit der mündlichen und schriftlichen Polemik unerlässlich. Das Gleiche gilt für Paulus, der ein großer Polemiker war. Der Band hat das Ziel, die literarischen und sachlichen Formen neutestamentlicher Polemik auch in den Schriften der zweiten und dritten Generation des Urchristentums zu analysieren und in die theoretischen und historischen Kontexte der antiken Literatur und der Kirchenschriftsteller einzuzeichnen.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:01 Faculty of Theology > Institute of Theology
Dewey Decimal Classification:230 Christianity & Christian theology
Date:15 November 2010
Deposited On:19 Jan 2011 12:55
Last Modified:05 Apr 2016 14:36
Publisher:Gruyter
Series Name:BZNW
Volume:17
ISBN:978-3-11-022354-5
Publisher DOI:https://doi.org/10.1515/9783110223545

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher