Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Wie erklären Psychoanalytiker Patienten, was eine psychoanalytische Psychotherapie ist?


Brandestini, V; Hermann, M L (2010). Wie erklären Psychoanalytiker Patienten, was eine psychoanalytische Psychotherapie ist? Psychotherapie und Sozialwissenschaft, 12(1):43-77.

Abstract

In Abklärungsgesprächen der psychotherapeutischen Praxisstelle der Universität Zürich wurde untersucht, wie Psychoanalytiker ihren Patienten1 erklären, was psychoanalytische Psychotherapie ist. Acht auf Video aufgezeichnete Abklärungen von fünf verschiedenen Therapeuten wurden transkribiert und inhaltsanalytisch ausgewertet. Vor dem theoretischen Hintergrund des Konzepts der Informierten Zustimmung und seiner Anwendbarkeit auf die psychoanalytische Psychotherapie werden in den Erklärungssequenzen der Therapeuten und in den Reaktionen der Patienten prototypische inhaltliche und formale Elemente abgebildet, aber auch Unterschiede zwischen den Therapeuten deutlich. Inhaltlich behandeln die meisten Therapeuten die aktive Rolle des Patienten und die Bedeutung von Beziehungsaspekten als zentrale Themen. In formaler Hinsicht zeigen die Gesprächssequenzen in der Dauer, der verbalen Aktivität von Therapeut und Patient sowie in der sequenziellen Organisation erhebliche Unterschiede. Die Befunde weisen wesentliche Elemente der Informierten Zustimmung auf, die psychoanalytische Methode lässt sich in der Praxis offenbar einfacher erklären, als dies Therapeuten in Forschungsbefunden berichteten.
Schlüsselbegriffe
psychoanalytische Psychotherapie, informierte Zustimmung, Erstgespräch
Abstract: How do psychoanalysts explain to patients what psychoanalytic psychotherapy is?
Initial interviews held at the University of Zurich’s psychotherapeutic practice were examined on how psychoanalysts explain to their patients what psychoanalytic psychotherapy is. Eight video-taped initial interviews of five different therapists have been transliterated and analysed by content analysis. On the theoretical background of the informed consent concept and its
1 Aus Gründen der Lesbarkeit und der Anonymität wird durchgehend die männliche Schreibweise gewählt.
practicability for analytic psychotherapy there are mapped out prototypical elements in form and content in the therapists’ explanatory sequences and the patients’ reactions as well as its differences among therapists. With regards to content most therapists treat the patient’s active role and the importance of relational aspects as central themes. Formally the conversation sequences show considerable differences in duration, therapists’ and patients’ verbal activity, and sequential organisation. The results show essential elements of informed consent, the psychoanalytic method can obviously more easily be explained in practice than therapists have reported in research findings.

Keywords: psychoanalytic psychotherapy, informed consent, initial interview

Abstract

In Abklärungsgesprächen der psychotherapeutischen Praxisstelle der Universität Zürich wurde untersucht, wie Psychoanalytiker ihren Patienten1 erklären, was psychoanalytische Psychotherapie ist. Acht auf Video aufgezeichnete Abklärungen von fünf verschiedenen Therapeuten wurden transkribiert und inhaltsanalytisch ausgewertet. Vor dem theoretischen Hintergrund des Konzepts der Informierten Zustimmung und seiner Anwendbarkeit auf die psychoanalytische Psychotherapie werden in den Erklärungssequenzen der Therapeuten und in den Reaktionen der Patienten prototypische inhaltliche und formale Elemente abgebildet, aber auch Unterschiede zwischen den Therapeuten deutlich. Inhaltlich behandeln die meisten Therapeuten die aktive Rolle des Patienten und die Bedeutung von Beziehungsaspekten als zentrale Themen. In formaler Hinsicht zeigen die Gesprächssequenzen in der Dauer, der verbalen Aktivität von Therapeut und Patient sowie in der sequenziellen Organisation erhebliche Unterschiede. Die Befunde weisen wesentliche Elemente der Informierten Zustimmung auf, die psychoanalytische Methode lässt sich in der Praxis offenbar einfacher erklären, als dies Therapeuten in Forschungsbefunden berichteten.
Schlüsselbegriffe
psychoanalytische Psychotherapie, informierte Zustimmung, Erstgespräch
Abstract: How do psychoanalysts explain to patients what psychoanalytic psychotherapy is?
Initial interviews held at the University of Zurich’s psychotherapeutic practice were examined on how psychoanalysts explain to their patients what psychoanalytic psychotherapy is. Eight video-taped initial interviews of five different therapists have been transliterated and analysed by content analysis. On the theoretical background of the informed consent concept and its
1 Aus Gründen der Lesbarkeit und der Anonymität wird durchgehend die männliche Schreibweise gewählt.
practicability for analytic psychotherapy there are mapped out prototypical elements in form and content in the therapists’ explanatory sequences and the patients’ reactions as well as its differences among therapists. With regards to content most therapists treat the patient’s active role and the importance of relational aspects as central themes. Formally the conversation sequences show considerable differences in duration, therapists’ and patients’ verbal activity, and sequential organisation. The results show essential elements of informed consent, the psychoanalytic method can obviously more easily be explained in practice than therapists have reported in research findings.

Keywords: psychoanalytic psychotherapy, informed consent, initial interview

Statistics

Downloads

2 downloads since deposited on 19 Feb 2011
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2010
Deposited On:19 Feb 2011 16:07
Last Modified:05 Apr 2016 14:47
Publisher:Psychosozial-Verlag
ISSN:1436-4638
Additional Information:Stücktitel des Hefts: Thema: Qualität, Erfolg und Misserfolg im therapeutischen Feld / hrsg. von Brigitte Boothe ... [et al.]
Official URL:http://web.psychosozial-verlag.de/psychosozial/details.php?catp=4000_4800&p_id=8007
Related URLs:http://web.psychosozial-verlag.de/psychosozial/openjunixx.php?catp=4000_4800 (Publisher)

Download