Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Gallensteine – eine Leberkrankheit? Teil 2.: Klinik und Therapie


Jüngst, C; Kullak-Ublick, G A (2007). Gallensteine – eine Leberkrankheit? Teil 2.: Klinik und Therapie. Swiss Medical Forum, 7:692-695.

Abstract

Quintessenz:
- Die Cholezystolithiasis ist eine der häufigsten Erkrankungen der westlichen
Welt und tritt bei Frauen etwa zwei- bis dreimal häufiger auf als bei Männern.
- Die Pathogenese von Cholesteringallensteinen umfasst die Übersättigung
der Galle mit Cholesterin, ein gestörtes Gleichgewicht zwischen Pro- und Antinukleationsfaktoren
sowie das Vorliegen einer Gallenblasenhypomotilität.
- Cholesterinsteine entstehen multifaktoriell durch die komplexe Interaktion
von Umwelteinflüssen und verschiedenen genetischen Faktoren.
- Mutationen und Polymorphismen in sogenannten «Lith-Genen» können für
die Bildung von Cholesterinsteinen prädisponieren. Es handelt sich überwiegend
um regulatorische Transkriptionsfaktoren, Transportproteine und Enzyme
des Cholesterin- und Gallensäurenmetabolismus.
- Durch die molekulare Aufklärung der Physiologie und Pathophysiologie des
Cholesterin- und Gallensäurenmetabolismus können neue selektive Therapien
und Präventionsansätze der Cholesterinsteinbildung entwickelt werden.

Abstract

Quintessenz:
- Die Cholezystolithiasis ist eine der häufigsten Erkrankungen der westlichen
Welt und tritt bei Frauen etwa zwei- bis dreimal häufiger auf als bei Männern.
- Die Pathogenese von Cholesteringallensteinen umfasst die Übersättigung
der Galle mit Cholesterin, ein gestörtes Gleichgewicht zwischen Pro- und Antinukleationsfaktoren
sowie das Vorliegen einer Gallenblasenhypomotilität.
- Cholesterinsteine entstehen multifaktoriell durch die komplexe Interaktion
von Umwelteinflüssen und verschiedenen genetischen Faktoren.
- Mutationen und Polymorphismen in sogenannten «Lith-Genen» können für
die Bildung von Cholesterinsteinen prädisponieren. Es handelt sich überwiegend
um regulatorische Transkriptionsfaktoren, Transportproteine und Enzyme
des Cholesterin- und Gallensäurenmetabolismus.
- Durch die molekulare Aufklärung der Physiologie und Pathophysiologie des
Cholesterin- und Gallensäurenmetabolismus können neue selektive Therapien
und Präventionsansätze der Cholesterinsteinbildung entwickelt werden.

Statistics

Downloads

292 downloads since deposited on 22 Jan 2012
31 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Clinical Pharmacology and Toxicology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2007
Deposited On:22 Jan 2012 10:09
Last Modified:06 Jun 2016 13:00
Publisher:EMH Swiss Medical Publishers
ISSN:1424-3784
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/2007/2007-34/2007-34-169.PDF
Related URLs:http://www.medicalforum.ch

Download

Download PDF  'Gallensteine – eine Leberkrankheit? Teil 2.: Klinik und Therapie'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 211kB