Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

SpA, ClfA and FnbpA genetic variations lead to Staphaurex® test negative phenotypes in bovine mastitis Staphylococcus aureus isolates


Stutz, K. SpA, ClfA and FnbpA genetic variations lead to Staphaurex® test negative phenotypes in bovine mastitis Staphylococcus aureus isolates. 2011, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Staphylococcus aureus exprimiert viele Proteine, die als Virulenzfaktoren agieren
und so zu diversen Krankheitsbildern, inklusive Mastitis führen. Zu diesen
Proteinen gehören SpA, ClfA, ClfB, FnbpA und FnbpB, die wichtig sind für die
Adhäsion und Invasion von S. aureus an und in Wirtszellen, sowie für die
Fähigkeit, der Immunantwort zu entgehen. Die Interaktion zwischen diesen S.
aureus Oberflächenproteinen und humanem Immunoglobulin G (IgG) sowie
Fibrinogen, gekoppelt an Latexpartikel, wird ausgenützt, um eine
Latexagglutinations-Reaktion auszulösen. In dieser Studie wurde der
Staphaurex® Latexagglutinations-Test bei einer Gruppe bestätigter boviner
Mastitis S. aureus Isolaten angewendet. Bemerkenswerterweise zeigten 54%
(43/79) von diesen Isolaten einen Latexagglutinations-negativen Phenotyp. Diese
wurden weiter untersucht: spezifische genetische Veränderungen in den spa,
clfA und fnbpA Genen sowie der Verlust von fnbpB wurden entdeckt. Die
genetischen Veränderungen umfassen ein verfrühtes „Stop Codon“ im spa Gen,
was zu einem verkürzten SpA führt, das nicht mehr an IgG binden kann.
Zusätzlich wurden Polymorphismen im clfA und fnbpA Gen entdeckt, die im
Protein die Fibrinogen-Bindungs-Aktivität signifikant reduzieren. Diese
genetischen Variationen bei S. aureus Isolaten haben möglicherweise auch
Auswirkungen auf ihre Virulenz im Zusammenhang mit bovinen Mastitiden.

Abstract

Staphylococcus aureus exprimiert viele Proteine, die als Virulenzfaktoren agieren
und so zu diversen Krankheitsbildern, inklusive Mastitis führen. Zu diesen
Proteinen gehören SpA, ClfA, ClfB, FnbpA und FnbpB, die wichtig sind für die
Adhäsion und Invasion von S. aureus an und in Wirtszellen, sowie für die
Fähigkeit, der Immunantwort zu entgehen. Die Interaktion zwischen diesen S.
aureus Oberflächenproteinen und humanem Immunoglobulin G (IgG) sowie
Fibrinogen, gekoppelt an Latexpartikel, wird ausgenützt, um eine
Latexagglutinations-Reaktion auszulösen. In dieser Studie wurde der
Staphaurex® Latexagglutinations-Test bei einer Gruppe bestätigter boviner
Mastitis S. aureus Isolaten angewendet. Bemerkenswerterweise zeigten 54%
(43/79) von diesen Isolaten einen Latexagglutinations-negativen Phenotyp. Diese
wurden weiter untersucht: spezifische genetische Veränderungen in den spa,
clfA und fnbpA Genen sowie der Verlust von fnbpB wurden entdeckt. Die
genetischen Veränderungen umfassen ein verfrühtes „Stop Codon“ im spa Gen,
was zu einem verkürzten SpA führt, das nicht mehr an IgG binden kann.
Zusätzlich wurden Polymorphismen im clfA und fnbpA Gen entdeckt, die im
Protein die Fibrinogen-Bindungs-Aktivität signifikant reduzieren. Diese
genetischen Variationen bei S. aureus Isolaten haben möglicherweise auch
Auswirkungen auf ihre Virulenz im Zusammenhang mit bovinen Mastitiden.

Statistics

Downloads

47 downloads since deposited on 15 Mar 2012
6 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation
Referees:Stephan R, Berger-Bächi B
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Food Safety and Hygiene
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
Language:English
Date:2011
Deposited On:15 Mar 2012 22:30
Last Modified:05 Apr 2016 15:42
Additional Information:Publiziert in und Sonderdruck aus: Journal of Clinical Microbiology, Feb. 2011 (s. ZORA: http://www.zora.uzh.ch/60462/)
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=006372844
http://www.zora.uzh.ch/60462/

Download

Preview Icon on Download
Preview
Filetype: PDF
Size: 287kB

Article Networks

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations