Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Prävention bei Paaren und Familien


Heinrichs, N; Bodenmann, Guy; Hahlweg, K (2008). Prävention bei Paaren und Familien. Göttingen: Hogrefe.

Abstract

Das Buch gibt einen Überblick über das Thema Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der Partnerschaft und Familie. Neben Definitionen von Prävention, der Darstellung verschiedener Taxonomien von Prävention werden insbesondere Gründe für Prävention bei Paaren und Eltern auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstandes aufgeführt und konkrete Präventionsprogramme bei den beiden Zielgruppen vorgestellt. Dabei werden empirisch fundierte, evidenzbasierte Präventionsprogramme für Paare (z.B. EPL; FSPT) respektive Eltern (z.B. Triple P) im Sinne der universellen, indizierten und selektiven Prävention ebenso wie Präventionsprogramme für spezifische Themen (z.B. Prävention sexueller Probleme bei Paaren, Prävention bei chronischen Krankheiten eines Partners, Prävention bei Geschiedenen) hinsichtlich ihres Inhalts, der Darbietungsform und ihrer empirischen Wirksamkeit dargestellt und diskutiert.

Das Buch gibt im deutschen Sprachraum einen einmaligen Überblick über das Thema der Prävention bei Paaren und Familien und vermittelt aktuelles Wissen zu bestehenden Programmen, deren Indikation, Inhalt und Wirksamkeit.

Das Buch richtet sich an Psychologen, Mediziner, Pädagogen, Soziologen und Sozialarbeiter und all diejenigen Personen, welche mit Paaren und Familien in Ehe-, Familien- und Erziehungsberatungsstellen arbeiten.

Abstract

Das Buch gibt einen Überblick über das Thema Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der Partnerschaft und Familie. Neben Definitionen von Prävention, der Darstellung verschiedener Taxonomien von Prävention werden insbesondere Gründe für Prävention bei Paaren und Eltern auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstandes aufgeführt und konkrete Präventionsprogramme bei den beiden Zielgruppen vorgestellt. Dabei werden empirisch fundierte, evidenzbasierte Präventionsprogramme für Paare (z.B. EPL; FSPT) respektive Eltern (z.B. Triple P) im Sinne der universellen, indizierten und selektiven Prävention ebenso wie Präventionsprogramme für spezifische Themen (z.B. Prävention sexueller Probleme bei Paaren, Prävention bei chronischen Krankheiten eines Partners, Prävention bei Geschiedenen) hinsichtlich ihres Inhalts, der Darbietungsform und ihrer empirischen Wirksamkeit dargestellt und diskutiert.

Das Buch gibt im deutschen Sprachraum einen einmaligen Überblick über das Thema der Prävention bei Paaren und Familien und vermittelt aktuelles Wissen zu bestehenden Programmen, deren Indikation, Inhalt und Wirksamkeit.

Das Buch richtet sich an Psychologen, Mediziner, Pädagogen, Soziologen und Sozialarbeiter und all diejenigen Personen, welche mit Paaren und Familien in Ehe-, Familien- und Erziehungsberatungsstellen arbeiten.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2008
Deposited On:18 Feb 2009 09:32
Last Modified:03 Apr 2017 22:59
Publisher:Hogrefe
Number of Pages:254
ISBN:978-3-8017-2106-0
Official URL:http://www.hogrefe.de/index.php?mod=detail&ISBN=978-3-8017-2106-0
Related URLs:http://www.recherche-portal.ch/primo_library/libweb/action/search.do?fn=search&mode=Advanced&vid=ZAD&vl%28186672378UI0%29=isbn&vl%281UI0%29=contains&vl%28freeText0%29=978-3-8017-2106-0

Download

Full text not available from this repository.