Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Verfahren der klammerlosen Modellgussprothese


Palla, Sandro; Ruggia, Fidel (2011). Verfahren der klammerlosen Modellgussprothese. Quintessenz, 62(4):479-492.

Abstract

Trotz aller Fortschritte in der Implantologie gibt es immer noch Patienten, die mit Teilprothesen versorgt werden. Diese Rekonstruktionsart ist jedoch nicht nur wenig beliebt, sondern wird auch oft als minderwertig betrachtet, und zwar nicht zuletzt, weil Teilprothesen weniger gut aussehen als festsitzende Rekonstruktionen. Die Erkenntnis, dass die Langlebigkeit der Teilprothese nicht von biomechanischen Prinzipien, sondern von der Erhaltung gesunder oraler Verhältnisse abhängt, hat zu einem Paradigmenwechsel in der Konstruktion geführt: Im Mittelpunkt steht nun die Forderung, dass die Prothese eine offene und hygienefreundliche Gestaltung des Gerüstes und des Prothesenkörpers aufweisen muss. Aus diesem Grund können die Gerüste viel graziler gestaltet werden, was der Ästhetik sehr zugutekommt. Darüber hinaus ist es durch die Gestaltung paralleler Führungsflächen und den Einsatz der Adhäsivtechnik in den meisten Fällen möglich, auf Klammern im sichtbaren Bereich zu verzichten. Folglich können teilbezahnte Patienten im Hinblick auf Funktion, Hygiene und Ästhetik auch mit Teilprothesen optimal versorgt werden.

Abstract

Trotz aller Fortschritte in der Implantologie gibt es immer noch Patienten, die mit Teilprothesen versorgt werden. Diese Rekonstruktionsart ist jedoch nicht nur wenig beliebt, sondern wird auch oft als minderwertig betrachtet, und zwar nicht zuletzt, weil Teilprothesen weniger gut aussehen als festsitzende Rekonstruktionen. Die Erkenntnis, dass die Langlebigkeit der Teilprothese nicht von biomechanischen Prinzipien, sondern von der Erhaltung gesunder oraler Verhältnisse abhängt, hat zu einem Paradigmenwechsel in der Konstruktion geführt: Im Mittelpunkt steht nun die Forderung, dass die Prothese eine offene und hygienefreundliche Gestaltung des Gerüstes und des Prothesenkörpers aufweisen muss. Aus diesem Grund können die Gerüste viel graziler gestaltet werden, was der Ästhetik sehr zugutekommt. Darüber hinaus ist es durch die Gestaltung paralleler Führungsflächen und den Einsatz der Adhäsivtechnik in den meisten Fällen möglich, auf Klammern im sichtbaren Bereich zu verzichten. Folglich können teilbezahnte Patienten im Hinblick auf Funktion, Hygiene und Ästhetik auch mit Teilprothesen optimal versorgt werden.

Statistics

Downloads

5 downloads since deposited on 20 Jul 2012
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Dental Medicine > Clinic for Masticatory Disorders
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Uncontrolled Keywords:Modellgussprothese, Teilprothetik, Ästhetik, Gerüstgestaltung, Zahnersatz
Language:German
Date:2011
Deposited On:20 Jul 2012 10:49
Last Modified:07 Dec 2017 14:19
Publisher:Quintessence Publishing
ISSN:0033-6580
Official URL:http://qd.quintessenz.de/index.php?jid=qd&doc=abstract&abstractID=21323

Download

Content: Published Version
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 11MB