Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Biomarker für Nierenkarzinome : Was ist gerechtfertigt?


Moch, H (2012). Biomarker für Nierenkarzinome : Was ist gerechtfertigt? Der Pathologe, 33(2):278-281.

Abstract

Der Einsatz von Biomarkern bietet sich bei Nierenzellkarzinomen für die Diagnosesicherung, eine bessere Vorhersage der Prognose, aber auch für die Vorhersage des Ansprechens auf innovative zielgerichtete Therapieansätze an. Angesichts verschiedener neuer Nierentumorentitäten, die in den vergangenen Jahren identifiziert wurden, gewinnen diagnostische Marker vor allem in der Immunhistochemie an Bedeutung. Im Gegensatz dazu gibt es noch keine Biomarker mit ausreichender Evidenz, um sie für prognostische oder prädiktive Aussagen uneingeschränkt empfehlen zu können. Entscheidend für die Therapie sind nach wie vor die korrekte Klassifikation eines Nierentumors, die Bestimmung des Differenzierungsgrades und die Stadieneinteilung. Jüngere Arbeiten haben gezeigt, dass insbesondere für eine korrekte Stadieneinteilung die Aufarbeitung des Nierenhilus von Bedeutung ist. Trotz der Erfolge der zielgerichteten Therapieansätze gibt es − im Gegensatz zu etablierten molekularen prädiktiven Markern beim Lungenkarzinom, Mammakarzinom und malignen Melanom − keine prädiktiven molekularen Biomarker bei Nierenkarzinomen. Die Übersichtsarbeit fasst jüngere Entwicklungen auf dem Gebiet der diagnostischen, prognostischen und prädiktiven Biomarker zusammen.
Renal carcinoma biomarkers are of potential interest for the diagnosis of renal tumor subtypes and prediction of prognosis or reponses to targeted therapies. Due to the identification of novel renal tumor subtypes, diagnostic immunohistochemical biomarkers are of increasing importance. However, there is currently not enough clinical evidence to recommend prognostic or predictive biomarkers in routine pathology. Therapeutic decisions are still based on correct tumor classification, tumor differentiation grade, and tumor stage. Recent studies have emphasized the relevance of detailed analysis of hilus fat tissue for a correct pT-category. This review summarizes recent developments in renal cancer biomarker research.
= Renal carcinoma biomarkers are of potential interest for the diagnosis of renal tumor subtypes and prediction of prognosis or reponses to targeted therapies. Due to the identification of novel renal tumor subtypes, diagnostic immunohistochemical biomarkers are of increasing importance. However, there is currently not enough clinical evidence to recommend prognostic or predictive biomarkers in routine pathology. Therapeutic decisions are still based on correct tumor classification, tumor differentiation grade, and tumor stage. Recent studies have emphasized the relevance of detailed analysis of hilus fat tissue for a correct pT-category. This review summarizes recent developments in renal cancer biomarker research.

Abstract

Der Einsatz von Biomarkern bietet sich bei Nierenzellkarzinomen für die Diagnosesicherung, eine bessere Vorhersage der Prognose, aber auch für die Vorhersage des Ansprechens auf innovative zielgerichtete Therapieansätze an. Angesichts verschiedener neuer Nierentumorentitäten, die in den vergangenen Jahren identifiziert wurden, gewinnen diagnostische Marker vor allem in der Immunhistochemie an Bedeutung. Im Gegensatz dazu gibt es noch keine Biomarker mit ausreichender Evidenz, um sie für prognostische oder prädiktive Aussagen uneingeschränkt empfehlen zu können. Entscheidend für die Therapie sind nach wie vor die korrekte Klassifikation eines Nierentumors, die Bestimmung des Differenzierungsgrades und die Stadieneinteilung. Jüngere Arbeiten haben gezeigt, dass insbesondere für eine korrekte Stadieneinteilung die Aufarbeitung des Nierenhilus von Bedeutung ist. Trotz der Erfolge der zielgerichteten Therapieansätze gibt es − im Gegensatz zu etablierten molekularen prädiktiven Markern beim Lungenkarzinom, Mammakarzinom und malignen Melanom − keine prädiktiven molekularen Biomarker bei Nierenkarzinomen. Die Übersichtsarbeit fasst jüngere Entwicklungen auf dem Gebiet der diagnostischen, prognostischen und prädiktiven Biomarker zusammen.
Renal carcinoma biomarkers are of potential interest for the diagnosis of renal tumor subtypes and prediction of prognosis or reponses to targeted therapies. Due to the identification of novel renal tumor subtypes, diagnostic immunohistochemical biomarkers are of increasing importance. However, there is currently not enough clinical evidence to recommend prognostic or predictive biomarkers in routine pathology. Therapeutic decisions are still based on correct tumor classification, tumor differentiation grade, and tumor stage. Recent studies have emphasized the relevance of detailed analysis of hilus fat tissue for a correct pT-category. This review summarizes recent developments in renal cancer biomarker research.
= Renal carcinoma biomarkers are of potential interest for the diagnosis of renal tumor subtypes and prediction of prognosis or reponses to targeted therapies. Due to the identification of novel renal tumor subtypes, diagnostic immunohistochemical biomarkers are of increasing importance. However, there is currently not enough clinical evidence to recommend prognostic or predictive biomarkers in routine pathology. Therapeutic decisions are still based on correct tumor classification, tumor differentiation grade, and tumor stage. Recent studies have emphasized the relevance of detailed analysis of hilus fat tissue for a correct pT-category. This review summarizes recent developments in renal cancer biomarker research.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
2 citations in Web of Science®
2 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

1 download since deposited on 18 Oct 2012
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Renal cancer biomarkers : What is justified?
Item Type:Journal Article, not_refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Institute of Pathology and Molecular Pathology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2012
Deposited On:18 Oct 2012 06:47
Last Modified:16 Feb 2018 23:57
Publisher:Springer
ISSN:0172-8113
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00292-012-1683-8
PubMed ID:23052348

Download