Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Pharmakogenetik in der Praxis: warum, wie, wann? - Teil 2


Taegtmeyer, A B; Ceschi, A; Kullak-Ublick, G A; Jetter, A (2012). Pharmakogenetik in der Praxis: warum, wie, wann? - Teil 2. Swiss Medical Forum, 12(42):824-826.

Abstract

In der Inneren Medizin können pharmakogenetische Untersuchungen in ausgewählten Situationen beim Einsatz von beispielsweise Phenprocoumon, Clopidogrel, Statinen oder Thiopurin-Analoga dazu dienen, Nebenwirkungen oder Wirkungslosigkeit zu erklären. Vielfältige technische Möglichkeiten zur Detektion der genetischen Varianten stehen zur Verfügung, die von der gezielten Suche nach bekannten Punktmutationen bis zum Screening und Vergleich ganzer Gene gegen Referenzsequenzen reicht. Neben der genetischen Information müssen demographische Faktoren, Begleitmedikation und Organfunktionen berücksichtigt werden, um eine adäquate Interpretation des Ergebnisses sicherzustellen. Die Rolle der Genetik beim Arzneistofftransport, bei medikamenteninduzierten Leberschäden und in der Toxikologie wird zunehmend erforscht.

Abstract

In der Inneren Medizin können pharmakogenetische Untersuchungen in ausgewählten Situationen beim Einsatz von beispielsweise Phenprocoumon, Clopidogrel, Statinen oder Thiopurin-Analoga dazu dienen, Nebenwirkungen oder Wirkungslosigkeit zu erklären. Vielfältige technische Möglichkeiten zur Detektion der genetischen Varianten stehen zur Verfügung, die von der gezielten Suche nach bekannten Punktmutationen bis zum Screening und Vergleich ganzer Gene gegen Referenzsequenzen reicht. Neben der genetischen Information müssen demographische Faktoren, Begleitmedikation und Organfunktionen berücksichtigt werden, um eine adäquate Interpretation des Ergebnisses sicherzustellen. Die Rolle der Genetik beim Arzneistofftransport, bei medikamenteninduzierten Leberschäden und in der Toxikologie wird zunehmend erforscht.

Statistics

Downloads

264 downloads since deposited on 29 Dec 2012
31 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Clinical Pharmacology and Toxicology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2012
Deposited On:29 Dec 2012 14:11
Last Modified:06 Jun 2016 13:00
Publisher:EMH Swiss Medical Publishers
ISSN:1424-3784
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Related URLs:http://www.zora.uzh.ch/69595/

Download

Preview Icon on Download
Preview
Content: Accepted Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 82kB
Preview Icon on Download
Preview
Filetype: PDF
Size: 261kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations