Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Mood-Enhancement mittels Antidepressiva. Ethische Aspekte zu Authentizität und Gerechtigkeit


Trachsel, Manuel; Porz, Rouven; Laederach, Kurt (2012). Mood-Enhancement mittels Antidepressiva. Ethische Aspekte zu Authentizität und Gerechtigkeit. Bioethica Forum, 5(4):158-163.

Abstract

Mood-Enhancement mittels Antidepressiva zielt auf die pharmakologische Verbesserung der Grundstimmung bei Gesunden durch Medikamente, die ursprünglich für die Behandlung von depressiven Störungen entwickelt wurden. Insbesondere seit der Entwicklung der Selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wurde diese Medikamentengruppe zunehmend zum Zweck des Mood-Enhancements eingesetzt, obwohl deren Wirksamkeit zur Stimmungsverbesserung bei Gesunden aus empirischer Sicht bis heute nicht eindeutig geklärt ist. Unabhängig von der medizinischen Wirksamkeit sollen im vorliegenden Artikel einige Überlegungen angestellt werden, die im Kontext von Mood-Enhancement auf schwierige ethische Fragen abzielen. Was ist im Falle, dass Mood-Enhancement die Authentizität von einzelnen Individuen zu verändern vermag, ethisch zu bedenken? Zu welchen ethischen Problemen führt der Anstieg in der Anwendung von Mood-Enhancement hinsichtlich der Gerechtigkeitsvorstellungen? Die vorliegende Analyse zeigt unter anderem, dass der scheinbar rationale ethische Diskurs über Mood-Enhancement von moralischen Intuitionen oder von Misstrauen geleitet sein kann.

Abstract

Mood-Enhancement mittels Antidepressiva zielt auf die pharmakologische Verbesserung der Grundstimmung bei Gesunden durch Medikamente, die ursprünglich für die Behandlung von depressiven Störungen entwickelt wurden. Insbesondere seit der Entwicklung der Selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wurde diese Medikamentengruppe zunehmend zum Zweck des Mood-Enhancements eingesetzt, obwohl deren Wirksamkeit zur Stimmungsverbesserung bei Gesunden aus empirischer Sicht bis heute nicht eindeutig geklärt ist. Unabhängig von der medizinischen Wirksamkeit sollen im vorliegenden Artikel einige Überlegungen angestellt werden, die im Kontext von Mood-Enhancement auf schwierige ethische Fragen abzielen. Was ist im Falle, dass Mood-Enhancement die Authentizität von einzelnen Individuen zu verändern vermag, ethisch zu bedenken? Zu welchen ethischen Problemen führt der Anstieg in der Anwendung von Mood-Enhancement hinsichtlich der Gerechtigkeitsvorstellungen? Die vorliegende Analyse zeigt unter anderem, dass der scheinbar rationale ethische Diskurs über Mood-Enhancement von moralischen Intuitionen oder von Misstrauen geleitet sein kann.

Statistics

Downloads

4 downloads since deposited on 31 Jan 2013
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Mood-enhancement through the use of antidepressants: ethical aspects with regard to authenticity and justice
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Biomedical Ethics and History of Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2012
Deposited On:31 Jan 2013 10:06
Last Modified:05 Apr 2016 16:20
Publisher:Schweizerische Gesellschaft für Biomedizinische Ethik / Schwabe
ISSN:1662-601X
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:http://www.bioethica-forum.ch/content/d_Archiv.php

Download