Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Neue medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten beim kastrationsresistenten Prostatakarzinom


Stenner, Frank; Meisel, Alexander (2012). Neue medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten beim kastrationsresistenten Prostatakarzinom. Praxis, 101:1143-1151.

Abstract

Das Prostatakarzinom stellt die häufigste Tumorerkrankung
des Mannes dar und steht an zweiter Stelle der krebsbedingten Todesfälle. Bereits bei der Diagnosestellung liegt bei 10–20% der Patienten eine Metastasierung vor. Auch wenn mit der radikalen Prostatektomie oder einer primären Radiotherapie sowie Androgendeprivationstherapie hocheffiziente, kurative Behandlungsmöglichkeiten bestehen, so entwickelt ein nicht unerheblicher Teil der Betroffenen ein Krankheitsrezidiv und im Zuge der folgenden Behandlung eine Kastrationsresistenz, die mit einer ungünstigen Prognose assoziiert ist [10]. Nach langer Zeit ohne nennenswerten Fortschritt könnte diese sich aber entscheidend verbessern, da es seit 2010 fünf positive
Phase-III-Studien in verschiedenen Krankheitsstadien und
-konstellationen gab, die ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben zeigen konnten. So besteht die aktuelle Herausforderung in der Definition eines Behandlungsalgorithmus, der den individuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen des Patienten entspricht, um den persönlichen Zugewinn an Lebenszeit und Lebensqualität jedes einzelnen Patienten zu optimieren.

Abstract

Das Prostatakarzinom stellt die häufigste Tumorerkrankung
des Mannes dar und steht an zweiter Stelle der krebsbedingten Todesfälle. Bereits bei der Diagnosestellung liegt bei 10–20% der Patienten eine Metastasierung vor. Auch wenn mit der radikalen Prostatektomie oder einer primären Radiotherapie sowie Androgendeprivationstherapie hocheffiziente, kurative Behandlungsmöglichkeiten bestehen, so entwickelt ein nicht unerheblicher Teil der Betroffenen ein Krankheitsrezidiv und im Zuge der folgenden Behandlung eine Kastrationsresistenz, die mit einer ungünstigen Prognose assoziiert ist [10]. Nach langer Zeit ohne nennenswerten Fortschritt könnte diese sich aber entscheidend verbessern, da es seit 2010 fünf positive
Phase-III-Studien in verschiedenen Krankheitsstadien und
-konstellationen gab, die ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben zeigen konnten. So besteht die aktuelle Herausforderung in der Definition eines Behandlungsalgorithmus, der den individuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen des Patienten entspricht, um den persönlichen Zugewinn an Lebenszeit und Lebensqualität jedes einzelnen Patienten zu optimieren.

Statistics

Altmetrics

Downloads

487 downloads since deposited on 29 Jan 2013
113 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic and Policlinic for Internal Medicine
04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Clinic for Oncology
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2012
Deposited On:29 Jan 2013 18:34
Last Modified:08 Dec 2017 19:27
Publisher:Hans Huber
ISSN:1661-8157
Additional Information:Diese Artikelfassung entspricht nicht vollständig dem in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel. Dies ist nicht die Originalversion des Artikels und kann daher nicht zur Zitierung herangezogen werden.
Publisher DOI:https://doi.org/10.1024/1661-8157/a001052

Download

Download PDF  'Neue medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten beim kastrationsresistenten Prostatakarzinom'.
Preview
Content: Accepted Version
Filetype: PDF
Size: 121kB