Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Positive Psychologie bei Kindern und Jugendlichen: Charakterstärken und das gute Leben


Ruch, Willibald; Wagner, Lisa (2013). Die Positive Psychologie bei Kindern und Jugendlichen: Charakterstärken und das gute Leben. Psychologie & Erziehung, 39(1):8-20.

Abstract

Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Positiven Psychologie bei Kindern und Jugendlichen und beschreibt exemplarisch einzelne Forschungsbereiche. Es wird zuerst darauf eingegangen, was Positive Psychologie ist (und was sie nicht ist) und warum sie entstand. Es wird gezeigt, welche Weiterentwicklungen es gibt und wie sich der Fachbereich im Augenblick professionalisiert. Ein Abschnitt ist den drei Säulen der Forschung in der Positiven Psychologie gewid- met und es wird betont, dass verstärkt Wissen zu positivem Erleben, positiven Eigenschaften und positiven Institutionen nötig ist, um die Psychologie wieder ausgewogen zu gestalten. Das Konzept des guten Charakters und das Instrument (VIA-Youth) zur Erfassung von 24 Charakterstär- ken bei Kindern und Jugendlichen werden vorge- stellt. Dabei werden neben den Charakterstärken auch die individuellen Signaturstärken themati- siert, welche für die Lebensgestaltung und das Wohlbefinden eine besondere Rolle spielen. Die Literatur zur Rolle von Charakterstärken in unterschiedlichen Lebensbereichen (wie z.B. Schule, Familie, Freizeit, Beziehungen, Berufswahl) von Kindern und Jugendlichen wird zusammenfassend referiert. Es ist ersichtlich, dass das Gebiet noch am Anfang steht und weiterer Bemühungen in Forschung und Praxis bedarf.

Abstract

Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Positiven Psychologie bei Kindern und Jugendlichen und beschreibt exemplarisch einzelne Forschungsbereiche. Es wird zuerst darauf eingegangen, was Positive Psychologie ist (und was sie nicht ist) und warum sie entstand. Es wird gezeigt, welche Weiterentwicklungen es gibt und wie sich der Fachbereich im Augenblick professionalisiert. Ein Abschnitt ist den drei Säulen der Forschung in der Positiven Psychologie gewid- met und es wird betont, dass verstärkt Wissen zu positivem Erleben, positiven Eigenschaften und positiven Institutionen nötig ist, um die Psychologie wieder ausgewogen zu gestalten. Das Konzept des guten Charakters und das Instrument (VIA-Youth) zur Erfassung von 24 Charakterstär- ken bei Kindern und Jugendlichen werden vorge- stellt. Dabei werden neben den Charakterstärken auch die individuellen Signaturstärken themati- siert, welche für die Lebensgestaltung und das Wohlbefinden eine besondere Rolle spielen. Die Literatur zur Rolle von Charakterstärken in unterschiedlichen Lebensbereichen (wie z.B. Schule, Familie, Freizeit, Beziehungen, Berufswahl) von Kindern und Jugendlichen wird zusammenfassend referiert. Es ist ersichtlich, dass das Gebiet noch am Anfang steht und weiterer Bemühungen in Forschung und Praxis bedarf.

Statistics

Downloads

26 downloads since deposited on 22 May 2013
1 download since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2013
Deposited On:22 May 2013 09:27
Last Modified:05 Apr 2016 16:47
Publisher:Schweizerische Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie SKJP
ISSN:1660-1726

Download