Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Vorbereitungen und Durchführung des Transportes für Pferde mit starker Kolik


Fürst, A; Wehrli Eser, M; Jackson, M; Keller, R; Theiss, F (2013). Vorbereitungen und Durchführung des Transportes für Pferde mit starker Kolik. Pferdeheilkunde, 29(5):591-598.

Abstract

Für ein Pferd mit schwerwiegender Kolik kann die Erstversorgung vor Ort, die Vorbereitung für und das Management während des Transports in eine Klinik einen entscheidenden Einfluss auf die Prognose haben. Verschiedene therapeutische Massnahmen, wie das Setzen einer Nasenschlundsonde, das Verabreichen von Infusionslösungen, die Zäkozentese und eine der Intensität der Koliksymptome angepasste Analgesie mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern, Spasmolytika oder Sedativa können einen sicheren Transport in eine Klinik gewährleisten. Gewisse therapeutische Massnahmen (z.B. die Infusionstherapie) können auch während des Transports fortgesetzt werden. Während Pferde mit leichten Koliksymptomen gut mit herkömmlichen Pferdetransportern transportiert werden können, empfiehlt es sich, für Pferde mit hochgradiger Koliksymptomatik oder festliegende Pferde, trotz Mehraufwand und Mehrkosten, einen Transport in einem Ambulanzfahrzeug, wie es der Großtierrettungsdienst für die Schweiz und Liechtenstein (GTRD®CH/FL) in Gebrauch hat, in Erwägung zu ziehen. Der Sicherheit des Begleitpersonals, aber auch der übrigen Verkehrsteilnehmer ist, auch von Gesetzes wegen, besonders Rechnung zu tragen. In der folgenden Übersichtsarbeit sollen die einzelnen therapeutischen Maßnahmen zur Vorbereitung eines Kolikpatienten für den Transport an eine Klinik und das Management während des Transports praxisnah erläutert werden.

Abstract

Für ein Pferd mit schwerwiegender Kolik kann die Erstversorgung vor Ort, die Vorbereitung für und das Management während des Transports in eine Klinik einen entscheidenden Einfluss auf die Prognose haben. Verschiedene therapeutische Massnahmen, wie das Setzen einer Nasenschlundsonde, das Verabreichen von Infusionslösungen, die Zäkozentese und eine der Intensität der Koliksymptome angepasste Analgesie mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern, Spasmolytika oder Sedativa können einen sicheren Transport in eine Klinik gewährleisten. Gewisse therapeutische Massnahmen (z.B. die Infusionstherapie) können auch während des Transports fortgesetzt werden. Während Pferde mit leichten Koliksymptomen gut mit herkömmlichen Pferdetransportern transportiert werden können, empfiehlt es sich, für Pferde mit hochgradiger Koliksymptomatik oder festliegende Pferde, trotz Mehraufwand und Mehrkosten, einen Transport in einem Ambulanzfahrzeug, wie es der Großtierrettungsdienst für die Schweiz und Liechtenstein (GTRD®CH/FL) in Gebrauch hat, in Erwägung zu ziehen. Der Sicherheit des Begleitpersonals, aber auch der übrigen Verkehrsteilnehmer ist, auch von Gesetzes wegen, besonders Rechnung zu tragen. In der folgenden Übersichtsarbeit sollen die einzelnen therapeutischen Maßnahmen zur Vorbereitung eines Kolikpatienten für den Transport an eine Klinik und das Management während des Transports praxisnah erläutert werden.

Statistics

Downloads

180 downloads since deposited on 28 Aug 2013
62 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Equine Department
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Date:2013
Deposited On:28 Aug 2013 15:27
Last Modified:05 Apr 2016 16:56
Publisher:Hippiatrika Verlag GmbH
ISSN:0177-7726
Related URLs:http://www.pferdeheilkunde.de/

Download

Preview Icon on Download
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 286kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations