Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Nachweis des Konsums von psychotropen Substanzen und Alkohol mittels Haaranalyse


Baumgartner, Markus R (2011). Nachweis des Konsums von psychotropen Substanzen und Alkohol mittels Haaranalyse. Therapeutische Umschau. Revue thérapeutique, 68(5):269-273.

Abstract

Haaranalytik ist ein laboranalytisches Verfahren, welches angewendet wird für das Konsum-Monitoring psychotroper Substanzen inkl. Trinkalkohol. Die Untersuchung von Haarproben ist für diesen Zweck geeignet, da diese durch zeitaufgelöste Speicherung von Drogen, Medikamenten, deren Metabolite oder von Alkohol-Markern einen retrospektiven Überblick über einen größeren Zeitraum ermöglichen. Haaranalyse-Befunde geben Auskunft über das Konsummuster einer solchen Substanz. Das Verfahren ist geeignet, die Abstinenz einer Substanz (abstinere (lat.), sich enthalten, fernhalten, hier: Verzicht auf Einnahme) gegenüber einer wiederholten Einnahme zu differenzieren. Auch kann - bei nachgewiesenem Konsum - mit Einschränkung eine grobe Aussage zum Konsumverhalten gemacht werden. Analytisch untersucht werden Kopf- oder Körperhaare, für eine forensische Begutachtung sollen in der Regel immer Kopfhaare verwendet werden. Dabei wird als Faustregel eine Haarwachstumsrate von 1 cm pro Monat angewendet.

Abstract

Haaranalytik ist ein laboranalytisches Verfahren, welches angewendet wird für das Konsum-Monitoring psychotroper Substanzen inkl. Trinkalkohol. Die Untersuchung von Haarproben ist für diesen Zweck geeignet, da diese durch zeitaufgelöste Speicherung von Drogen, Medikamenten, deren Metabolite oder von Alkohol-Markern einen retrospektiven Überblick über einen größeren Zeitraum ermöglichen. Haaranalyse-Befunde geben Auskunft über das Konsummuster einer solchen Substanz. Das Verfahren ist geeignet, die Abstinenz einer Substanz (abstinere (lat.), sich enthalten, fernhalten, hier: Verzicht auf Einnahme) gegenüber einer wiederholten Einnahme zu differenzieren. Auch kann - bei nachgewiesenem Konsum - mit Einschränkung eine grobe Aussage zum Konsumverhalten gemacht werden. Analytisch untersucht werden Kopf- oder Körperhaare, für eine forensische Begutachtung sollen in der Regel immer Kopfhaare verwendet werden. Dabei wird als Faustregel eine Haarwachstumsrate von 1 cm pro Monat angewendet.

Statistics

Citations

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:Detection of consumption behaviour of psychotropic substances and alcohol by hair analysis
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Legal Medicine
Dewey Decimal Classification:340 Law
610 Medicine & health
Language:German
Date:2011
Deposited On:21 Nov 2013 09:03
Last Modified:07 Dec 2017 23:53
Publisher:Hogrefe Verlag
ISSN:0040-5930
Publisher DOI:https://doi.org/10.1024/0040-5930/a000163
PubMed ID:21506090

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher