Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Der Berner Patienten- und Therapeutenstundenbogen 2000


Caspar, Franz; Hostettler, Susanne; Zwahlen, Dominique; Regli, Daniel; Flückiger, Christoph (2010). Der Berner Patienten- und Therapeutenstundenbogen 2000. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 39(2):71-79.

Abstract

Theoretischer Hintergrund: Kontinuierliche Qualitätssicherung psychotherapeutischer Behandlung ist Grundlage für die adaptive Indikation und Aufrechterhaltung der Prozessqualität. Dazu werden Messinstrumente gefordert, die zentrale Aspekte des Psychotherapieprozesses möglichst umfassend und dennoch zeitökonomisch aus Therapeuten- und Patientensicht abbilden (Grawe, 1998).
Fragestellung: Entspricht der Berner Therapeuten- und Patientenstundenbogen 2000 (TSTB/PSTB) zentralen messtheoretischen Anforderungen?
Methode: Anhand von 429 ambulant behandelten Patienten wird die Faktorenstruktur in verschiedenen Settings überprüft sowie Fragen zur Reliabilität und Validität der Bögen beantwortet.
Ergebnisse: Die konfirmatorischen Faktoranalysen bestätigen die theoriegeleiteten Skalen der Vorgängerversion über verschiedene Settings und Therapiephasen hinweg (TSTB: Therapiebeziehung, Offenheit, Therapiefortschritte, interaktionelle Schwierigkeit, Problembewältigung, Bezug zur realen Lebenssituation, motivationale Klärung, Ressourcenaktivierung, Problemaktualisierung, Anstrengungsbereitschaft, interaktionelle Perspektive; PSTB: Therapiebeziehung, Selbstwerterfahrungen, Bewältigungserfahrungen, Klärungserfahrungen, Therapiefortschritte, Aufgehobensein, Direktivität/Kontrollerfahrungen, Problemaktualisierung). Die Reliabilitäten der Mehr-Item-Skalen sind mehrheitlich gut. Die mittelstarken Binnenkorrelationen sowie die konvergenten Interkorrelationen zwischen den beiden Beurteilerperspektiven ergeben Hinweise auf die Konstruktvalidität der Stundenbogenskalen.
Schlussfolgerungen: Die vorliegenden Stundenbögen bilden ein breites Spektrum psychotherapeutischer Prozesse ab und eignen sich zur Darstellung von individuellen Therapieverläufen sowie zu gruppenstatistischen Vergleichen.

Abstract

Theoretischer Hintergrund: Kontinuierliche Qualitätssicherung psychotherapeutischer Behandlung ist Grundlage für die adaptive Indikation und Aufrechterhaltung der Prozessqualität. Dazu werden Messinstrumente gefordert, die zentrale Aspekte des Psychotherapieprozesses möglichst umfassend und dennoch zeitökonomisch aus Therapeuten- und Patientensicht abbilden (Grawe, 1998).
Fragestellung: Entspricht der Berner Therapeuten- und Patientenstundenbogen 2000 (TSTB/PSTB) zentralen messtheoretischen Anforderungen?
Methode: Anhand von 429 ambulant behandelten Patienten wird die Faktorenstruktur in verschiedenen Settings überprüft sowie Fragen zur Reliabilität und Validität der Bögen beantwortet.
Ergebnisse: Die konfirmatorischen Faktoranalysen bestätigen die theoriegeleiteten Skalen der Vorgängerversion über verschiedene Settings und Therapiephasen hinweg (TSTB: Therapiebeziehung, Offenheit, Therapiefortschritte, interaktionelle Schwierigkeit, Problembewältigung, Bezug zur realen Lebenssituation, motivationale Klärung, Ressourcenaktivierung, Problemaktualisierung, Anstrengungsbereitschaft, interaktionelle Perspektive; PSTB: Therapiebeziehung, Selbstwerterfahrungen, Bewältigungserfahrungen, Klärungserfahrungen, Therapiefortschritte, Aufgehobensein, Direktivität/Kontrollerfahrungen, Problemaktualisierung). Die Reliabilitäten der Mehr-Item-Skalen sind mehrheitlich gut. Die mittelstarken Binnenkorrelationen sowie die konvergenten Interkorrelationen zwischen den beiden Beurteilerperspektiven ergeben Hinweise auf die Konstruktvalidität der Stundenbogenskalen.
Schlussfolgerungen: Die vorliegenden Stundenbögen bilden ein breites Spektrum psychotherapeutischer Prozesse ab und eignen sich zur Darstellung von individuellen Therapieverläufen sowie zu gruppenstatistischen Vergleichen.

Statistics

Citations

41 citations in Web of Science®
40 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2010
Deposited On:17 Dec 2013 11:41
Last Modified:05 Apr 2016 17:16
Publisher:Hogrefe & Huber
ISSN:1616-3443
Publisher DOI:https://doi.org/10.1026/1616-3443/a000015

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher