Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Frühgeschichte und Sprachgeschichte in den Niederlanden


Rübekeil, Ludwig (2013). Frühgeschichte und Sprachgeschichte in den Niederlanden. Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik, 71:53-98.

Abstract

Der niederländische Raum war durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder ein Brennpunkt historischer Innovationen. Die Geschichte der Merowinger und ihres Frankenreiches ist nur ein Beispiel dafür, wenn auch ein besonders prominentes. Weniger bekannt sind dagegen die tiefgreifenden Umwälzungen in der Vorgeschichte des Merowingerreichs, die für die weitere Entwicklung im westlichen und mittleren Europa große Bedeutung hatten. Die Sicht auf die Ereignisse und Konstellationen dieser Zeit hat sich in jüngerer Zeit deutlich verändert. Sowohl die privinzialrömische Geschichte (Aufgabe der belgischen Provinzen und die Rolle der Franken als Foederati bzw. Riparienses), die Stammesgeschichte jenseits der Reichsgrenzen (Genese der Franken bzw. Metamorphose der rechtsrheinischen Ethnographie) als auch die Sprachgeschichte (vor allem das Zustandekommen der scharfen Sprachgrenze zwischen Friesisch und Niederländisch) haben teils grundlegende Neubewertungen erfahren. Der vorliegende Aufsatz versucht die sprachliche Seite dieser Frühgeschichte zu beleuchten. Dabei werden einerseits einige involvierte Völker- und Gruppennamen auf ihren namengeschichtliche Status hin untersucht und andererseits einige neu gefundene Runeninschriften in der kulturgeschichtlichen Dynamik zwischen Spätantike und Mittelalter verortet.

Abstract

Der niederländische Raum war durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder ein Brennpunkt historischer Innovationen. Die Geschichte der Merowinger und ihres Frankenreiches ist nur ein Beispiel dafür, wenn auch ein besonders prominentes. Weniger bekannt sind dagegen die tiefgreifenden Umwälzungen in der Vorgeschichte des Merowingerreichs, die für die weitere Entwicklung im westlichen und mittleren Europa große Bedeutung hatten. Die Sicht auf die Ereignisse und Konstellationen dieser Zeit hat sich in jüngerer Zeit deutlich verändert. Sowohl die privinzialrömische Geschichte (Aufgabe der belgischen Provinzen und die Rolle der Franken als Foederati bzw. Riparienses), die Stammesgeschichte jenseits der Reichsgrenzen (Genese der Franken bzw. Metamorphose der rechtsrheinischen Ethnographie) als auch die Sprachgeschichte (vor allem das Zustandekommen der scharfen Sprachgrenze zwischen Friesisch und Niederländisch) haben teils grundlegende Neubewertungen erfahren. Der vorliegende Aufsatz versucht die sprachliche Seite dieser Frühgeschichte zu beleuchten. Dabei werden einerseits einige involvierte Völker- und Gruppennamen auf ihren namengeschichtliche Status hin untersucht und andererseits einige neu gefundene Runeninschriften in der kulturgeschichtlichen Dynamik zwischen Spätantike und Mittelalter verortet.

Statistics

Downloads

437 downloads since deposited on 03 Jan 2014
121 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Language:German
Date:2013
Deposited On:03 Jan 2014 13:22
Last Modified:08 Dec 2017 01:25
Publisher:Rodopi
ISSN:0165-7305

Download

Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 391kB
Download PDF  'Frühgeschichte und Sprachgeschichte in den Niederlanden'.
Preview
Content: Accepted Version
Filetype: PDF
Size: 776kB