Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Verhaltenstherapie bei Depression, Angst und Traumafolgen im Alter


Forstmeier, Simon; Maercker, Andreas (2008). Verhaltenstherapie bei Depression, Angst und Traumafolgen im Alter. Psychotherapie im Dialog, 9(1):26-32.

Abstract

Störungsmodelle in der Verhaltenstherapie beziehen nicht nur lerntheoretische und kognitive Konzepte sondern auch gerontologische Konzepte mit ein. Daher werden zunächst das alters- und störungsspezifische Rahmenmodell sowie das Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation dargestellt. Insbesondere sind erschwerende Faktoren wie Multimorbidität, Verluste, Fähigkeitseinschränkungen sowie erleichternden Faktoren wie Bewältigungs- und Lebenserfahrung, angepasste Wohlbefindensregulation relevant. Interventionen in der Altersverhaltenstherapie sind zum einen Modifikationen bestehender Verfahren, die in diesem Artikel für die Behandlung von Depression, Angst und Traumafolgen dargestellt werden. Zum anderen gibt es speziell für diese Altersgruppe neu entwickelte Verfahren. Hier wird die Lebensrückblicksintervention beschrieben, die gut in einen verhaltenstherapeutischen Gesamtbehandlungsplan eingebettet werden kann. Ein Fallbeispiel illustriert das Vorgehen dieser Intervention. Schliesslich gibt es einige Störungen und Problemen, die in jüngeren Altersgruppen nicht vorhanden sind, von denen hier die Fallangst und ihre Behandlung dargestellt werden.

Abstract

Störungsmodelle in der Verhaltenstherapie beziehen nicht nur lerntheoretische und kognitive Konzepte sondern auch gerontologische Konzepte mit ein. Daher werden zunächst das alters- und störungsspezifische Rahmenmodell sowie das Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation dargestellt. Insbesondere sind erschwerende Faktoren wie Multimorbidität, Verluste, Fähigkeitseinschränkungen sowie erleichternden Faktoren wie Bewältigungs- und Lebenserfahrung, angepasste Wohlbefindensregulation relevant. Interventionen in der Altersverhaltenstherapie sind zum einen Modifikationen bestehender Verfahren, die in diesem Artikel für die Behandlung von Depression, Angst und Traumafolgen dargestellt werden. Zum anderen gibt es speziell für diese Altersgruppe neu entwickelte Verfahren. Hier wird die Lebensrückblicksintervention beschrieben, die gut in einen verhaltenstherapeutischen Gesamtbehandlungsplan eingebettet werden kann. Ein Fallbeispiel illustriert das Vorgehen dieser Intervention. Schliesslich gibt es einige Störungen und Problemen, die in jüngeren Altersgruppen nicht vorhanden sind, von denen hier die Fallangst und ihre Behandlung dargestellt werden.

Statistics

Altmetrics

Downloads

458 downloads since deposited on 27 Dec 2008
38 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Bevahior Therapy of depression, anxiety, and trauma consequences in older age
Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Language:German
Date:2008
Deposited On:27 Dec 2008 14:11
Last Modified:06 Dec 2017 16:16
Publisher:Thieme
ISSN:1438-7026
Additional Information:The Publisher's version is available at www.thieme-connect.com
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-2007-986374

Download

Download PDF  'Verhaltenstherapie bei Depression, Angst und Traumafolgen im Alter'.
Preview
Content: Accepted Version
Filetype: PDF
Size: 1MB
View at publisher