Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Rhythmic characteristics of voice between and within languages


Dellwo, Volker; Fourcin, Adrian (2013). Rhythmic characteristics of voice between and within languages. TRANEL - Travaux neuchâtelois de linguistique, 59:87-107.

Abstract

Die vorliegende Studie untersuchte die Rolle von stimmhaften Intervallen (d.h. Intervalle laryngaler Aktivität) rhythmische Charakteristika im Sprachsignal zu kodieren. Die Dauercharakteristika stimmhafter und stimmloser intervalle (%VO, deltaUV, VarcoUV, VarcoVO, n-PVI_VO, r-PVI_UV) wurden analysiert. Aufgrund der untersuchten Sprachen konnten wir zeigen, dass stimmhafte Dauercharakteristika effektiv zu einer Klassifizierung von Sprachen führen, die einer auditorischen Klassifizierung der Sprachen in Rhythmusklassen (akzentzählend, silbenzählend) entspricht. Weiterhin fanden wir Variation zwischen den Sprechern einer Sprache (Deutsch). Wir argumentieren, dass unsere Methode direkt verwandt mit der möglicherweise auditiv hervortretensten Komponente der menschlichen Stimme (das Stimmsignal) ist. Methodische Vorteile sind, dass die stimmlichen Dauercharakteristika verlässlich automatisch aufgrund des Stimmsignals berechnet werden können. Implikationen unserer Befunde zum Erwerb prosodischer Phänomene und zur Wahrnehmung von Sprache durch Neugeborene werden diskutiert.

Abstract

Die vorliegende Studie untersuchte die Rolle von stimmhaften Intervallen (d.h. Intervalle laryngaler Aktivität) rhythmische Charakteristika im Sprachsignal zu kodieren. Die Dauercharakteristika stimmhafter und stimmloser intervalle (%VO, deltaUV, VarcoUV, VarcoVO, n-PVI_VO, r-PVI_UV) wurden analysiert. Aufgrund der untersuchten Sprachen konnten wir zeigen, dass stimmhafte Dauercharakteristika effektiv zu einer Klassifizierung von Sprachen führen, die einer auditorischen Klassifizierung der Sprachen in Rhythmusklassen (akzentzählend, silbenzählend) entspricht. Weiterhin fanden wir Variation zwischen den Sprechern einer Sprache (Deutsch). Wir argumentieren, dass unsere Methode direkt verwandt mit der möglicherweise auditiv hervortretensten Komponente der menschlichen Stimme (das Stimmsignal) ist. Methodische Vorteile sind, dass die stimmlichen Dauercharakteristika verlässlich automatisch aufgrund des Stimmsignals berechnet werden können. Implikationen unserer Befunde zum Erwerb prosodischer Phänomene und zur Wahrnehmung von Sprache durch Neugeborene werden diskutiert.

Statistics

Downloads

11 downloads since deposited on 12 Feb 2014
5 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Comparative Linguistics
Dewey Decimal Classification:490 Other languages
890 Other literatures
410 Linguistics
Language:English
Date:2013
Deposited On:12 Feb 2014 15:47
Last Modified:31 May 2017 12:05
Publisher:Université de Neuchâtel ; RERO
ISSN:1010-1705
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:http://www2.unine.ch/islc/page-29361.html

Download

Preview Icon on Download
Content: Published Version
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 588kB

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations