Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Ausbildungskonzept und Notfallalgorithmus für Rettungskräfte bei Kindern mit Kunstherzunterstützungssystemen


Schweiger, M; Stoffel, G; Lemme, F; Dave, H; Romanchenko, O; Schippers, R; Stiasny, B; Cavigelli-Brunner, A; Deck, A; Hübler, M (2013). Ausbildungskonzept und Notfallalgorithmus für Rettungskräfte bei Kindern mit Kunstherzunterstützungssystemen. Notfall und Rettungsmedizin, 16(6):469-476.

Abstract

Einleitung
Miniaturisierte Herzunterstützungspumpen, sog. Kunstherzsysteme oder „ventricular assist devices“ (VADs) bieten die Möglichkeit, diese Systeme im Kindesalter anzuwenden. Durch die lange Wartezeit auf ein geeignetes Spenderorgan sollte bei Kindern, unterstützt mit einem intrakorporealen VAD, die Entlassung nach Hause angestrebt werden. Schwerpunkte vor einem Spitalaustritt sind neben der adäquaten Schulung und Aufklärung des Patienten und deren Familie auch ein Ausbildungs- und Schulungskonzept für die lokalen Rettungskräfte und die Betreuungspersonen vor Ort.
Methoden
Es wird ein auf die präklinische Versorgung abgestimmter Notfallalgorithmus für die Erstversorgung von VAD-Patienten vorgestellt sowie das gemeinsam erarbeitete Ausbildungskonzept der lokalen Rettungskräfte und des Kinderspitals Zürich. Schwerpunkte des Schulungsprogramms sind neben der theoretischen Einführung praktische Workshops, „cardiac arrest simulation training“ (CAST) sowie die Erstellung eines genau definierten Alarmierungsplans unter Einbezug der lokalen ärztlichen Organisationsstrukturen und der Spezialisten des Kinderspitals.
Schlussfolgerung
Die Besonderheiten bei der Versorgung von Kindern am VAD werden vorgestellt und diskutiert.

Abstract

Einleitung
Miniaturisierte Herzunterstützungspumpen, sog. Kunstherzsysteme oder „ventricular assist devices“ (VADs) bieten die Möglichkeit, diese Systeme im Kindesalter anzuwenden. Durch die lange Wartezeit auf ein geeignetes Spenderorgan sollte bei Kindern, unterstützt mit einem intrakorporealen VAD, die Entlassung nach Hause angestrebt werden. Schwerpunkte vor einem Spitalaustritt sind neben der adäquaten Schulung und Aufklärung des Patienten und deren Familie auch ein Ausbildungs- und Schulungskonzept für die lokalen Rettungskräfte und die Betreuungspersonen vor Ort.
Methoden
Es wird ein auf die präklinische Versorgung abgestimmter Notfallalgorithmus für die Erstversorgung von VAD-Patienten vorgestellt sowie das gemeinsam erarbeitete Ausbildungskonzept der lokalen Rettungskräfte und des Kinderspitals Zürich. Schwerpunkte des Schulungsprogramms sind neben der theoretischen Einführung praktische Workshops, „cardiac arrest simulation training“ (CAST) sowie die Erstellung eines genau definierten Alarmierungsplans unter Einbezug der lokalen ärztlichen Organisationsstrukturen und der Spezialisten des Kinderspitals.
Schlussfolgerung
Die Besonderheiten bei der Versorgung von Kindern am VAD werden vorgestellt und diskutiert.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Children's Hospital Zurich > Clinic for Surgery
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2013
Deposited On:14 Feb 2014 07:44
Last Modified:05 Apr 2016 17:35
Publisher:Springer
ISSN:1434-6222
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s10049-013-1744-4

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations