Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Moulagen: historische Dokumente oder wiederentdeckte Lehrmittel?: die Moulage Nr. 189 und die Geschichte dahinter


Geiges, Michael Lukas (2013). Moulagen: historische Dokumente oder wiederentdeckte Lehrmittel?: die Moulage Nr. 189 und die Geschichte dahinter. Aktuelle Dermatologie, 39(12):513-515.

Abstract

Die dermatologische Wachsmoulage zieht heute nicht nur die Aufmerksamkeit der Medizinhistoriker, sondern auch wieder die der Dermatologen auf sich. Wiederentdeckte Bestände werden erfasst, besser gelagert und, wenn möglich, wieder ausgestellt. Dabei wird oft nach Möglichkeiten gesucht, die Wachsobjekte, an denen die Vergangenheit ihre Spuren hinterlassen hat, nicht nur zu konservieren, sondern auch zu restaurieren. Wie wichtig eine professionelle, vorsichtige und gut dokumentierende Herangehensweise ist, zeigt das Beispiel der Wachsmoulage Nr. 189 aus dem Zürcher Moulagenmuseum. Die dazugehörige Diagnose verändert die Bedeutung des Objektes und macht aus einem Lehrmittel ein Dokument eines eindrücklichen Patientenschicksals.
Today, the medical wax moulages attract not only the attention of medical historians, but also dermatologists have rediscovered their value. Collections that were almost forgotten are classified, archived and if possible exhibited. The moulages are conserved and sometimes restored if the past has left its marks on the fragile wax objects. The story behind the wax moulage No. 189 illustrates the importance of a gapless documentation and conservative restoration. The old diagnosis attached with a plaque changes the meaning of the moulage that has been regarded as a teaching object into a research document with a moving story of the patient behind.

Abstract

Die dermatologische Wachsmoulage zieht heute nicht nur die Aufmerksamkeit der Medizinhistoriker, sondern auch wieder die der Dermatologen auf sich. Wiederentdeckte Bestände werden erfasst, besser gelagert und, wenn möglich, wieder ausgestellt. Dabei wird oft nach Möglichkeiten gesucht, die Wachsobjekte, an denen die Vergangenheit ihre Spuren hinterlassen hat, nicht nur zu konservieren, sondern auch zu restaurieren. Wie wichtig eine professionelle, vorsichtige und gut dokumentierende Herangehensweise ist, zeigt das Beispiel der Wachsmoulage Nr. 189 aus dem Zürcher Moulagenmuseum. Die dazugehörige Diagnose verändert die Bedeutung des Objektes und macht aus einem Lehrmittel ein Dokument eines eindrücklichen Patientenschicksals.
Today, the medical wax moulages attract not only the attention of medical historians, but also dermatologists have rediscovered their value. Collections that were almost forgotten are classified, archived and if possible exhibited. The moulages are conserved and sometimes restored if the past has left its marks on the fragile wax objects. The story behind the wax moulage No. 189 illustrates the importance of a gapless documentation and conservative restoration. The old diagnosis attached with a plaque changes the meaning of the moulage that has been regarded as a teaching object into a research document with a moving story of the patient behind.

Statistics

Citations

Altmetrics

Downloads

1 download since deposited on 14 Feb 2014
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Biomedical Ethics and History of Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2013
Deposited On:14 Feb 2014 10:50
Last Modified:05 Apr 2016 17:36
Publisher:Georg Thieme Verlag
ISSN:0340-2541
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-0033-1358955
Related URLs:http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=003827363

Download

Preview Icon on Download
Content: Published Version
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 146kB
View at publisher