Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Höhere Strafen zur Herstellung sozialer Ordnung?


Rauhut, Heiko (2006). Höhere Strafen zur Herstellung sozialer Ordnung? In: 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Kassel, 2006 - 2006, 2139-2150.

Abstract

Ein wesentliches Kennzeichen sozialer Ordnung ist ein niedriges Kriminalitätsniveau. Es wird häufig davon ausgegangen, dass höhere Strafen zu einem niedrigeren Kriminalitätsniveau führen. Mit bestimmten spieltheoretischen Überlegungen lässt sich dagegen zeigen, dass höhere Strafen das Kriminalitätsniveau unverändert lassen, jedoch zu einem niedrigeren Kontrollniveau führen. Diese Implikationen aus dem sogenannten Kontrollspiel (Tsebelis 1990) wurden in einem entsprechenden Laborexperiment mit 77 Studenten verschiedener Fachrichtungen der Universität Leipzig getestet. Es kann gezeigt werden, dass höhere Strafen tatsächlich die Kontrollrate von Kontrolleuren senkt. Es kann jedoch auch beobachtet werden, dass höhere Strafen zu einer geringeren Kriminalitätsrate führen. Höhere Strafen müssen somit nicht unbedingt zu einem höheren Maß sozialer Ordnung führen, da neben einem Abschreckungseffekt ebenso ein Rückgang von Kontrolltätigkeiten zu beobachten ist.

Abstract

Ein wesentliches Kennzeichen sozialer Ordnung ist ein niedriges Kriminalitätsniveau. Es wird häufig davon ausgegangen, dass höhere Strafen zu einem niedrigeren Kriminalitätsniveau führen. Mit bestimmten spieltheoretischen Überlegungen lässt sich dagegen zeigen, dass höhere Strafen das Kriminalitätsniveau unverändert lassen, jedoch zu einem niedrigeren Kontrollniveau führen. Diese Implikationen aus dem sogenannten Kontrollspiel (Tsebelis 1990) wurden in einem entsprechenden Laborexperiment mit 77 Studenten verschiedener Fachrichtungen der Universität Leipzig getestet. Es kann gezeigt werden, dass höhere Strafen tatsächlich die Kontrollrate von Kontrolleuren senkt. Es kann jedoch auch beobachtet werden, dass höhere Strafen zu einer geringeren Kriminalitätsrate führen. Höhere Strafen müssen somit nicht unbedingt zu einem höheren Maß sozialer Ordnung führen, da neben einem Abschreckungseffekt ebenso ein Rückgang von Kontrolltätigkeiten zu beobachten ist.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Conference or Workshop Item (Paper), not refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Sociology
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Event End Date:2006
Deposited On:30 Apr 2014 07:14
Last Modified:05 Apr 2016 17:51
Publisher:Campus-Verlag
ISBN:978-3-593-38440-5
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-152125

Download

Full text not available from this repository.

TrendTerms

TrendTerms displays relevant terms of the abstract of this publication and related documents on a map. The terms and their relations were extracted from ZORA using word statistics. Their timelines are taken from ZORA as well. The bubble size of a term is proportional to the number of documents where the term occurs. Red, orange, yellow and green colors are used for terms that occur in the current document; red indicates high interlinkedness of a term with other terms, orange, yellow and green decreasing interlinkedness. Blue is used for terms that have a relation with the terms in this document, but occur in other documents.
You can navigate and zoom the map. Mouse-hovering a term displays its timeline, clicking it yields the associated documents.

Author Collaborations