Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Medien in der Integrationsdebatte


Imhof, Kurt (2002). Die Medien in der Integrationsdebatte. In: Imhof, Kurt; Jarren, Otfried; Blum, Roger; Bonfadelli, Heinz. Integration und Medien. Wiesbaden: Seismo Verlag, 17-20.

Abstract

Die Frage nach der Integration moderner Gesellschaften führt geradewegs in die Hexenküche der Gesellschaftstheorie: Bei aller Mannigfaltigkeit der sozialwissenschaftlichen Theorieproduktion lässt sich dabei — wie schon in der Einleitung erwähnt — ein gemeinsamer Begriff ausmachen, der sämtliche Theorieschulen oder -schwärme kennzeichnet. Von der handlungstheoretisch ansetzenden Theorien der Sozialintegration über die Ansätze zur System- und Sozialintegration bis hin zum rein systemtheoretisch argumentierenden Systemfunktionalismus handelt es sich dabei um die zentrale Bedeutung des Terminus Kommunikation. Im Licht dieser Fundamentalkategorie sozialwissenschaftlicher Theoriebildung und unter dem Eindruck der mediengesellschaftlichen Entwicklungsdynamik rücken mehr und mehr die Interdependenz zwischen dem Mediensystem und anderen Teilsystemen ausdifferenzierter Gesellschaften sowie arenatheoretische Öffentlichkeitsmodelle in den Fokus der Diskussionen. Damit geht es um intersystemische Steuerungsfragen und die Bedingungen und Formen der kommunikativen Konstitution von Welt und Gesellschaft unter Bedingungen eines neuen „Strukturwandels der Öffentlichkeit“.

Abstract

Die Frage nach der Integration moderner Gesellschaften führt geradewegs in die Hexenküche der Gesellschaftstheorie: Bei aller Mannigfaltigkeit der sozialwissenschaftlichen Theorieproduktion lässt sich dabei — wie schon in der Einleitung erwähnt — ein gemeinsamer Begriff ausmachen, der sämtliche Theorieschulen oder -schwärme kennzeichnet. Von der handlungstheoretisch ansetzenden Theorien der Sozialintegration über die Ansätze zur System- und Sozialintegration bis hin zum rein systemtheoretisch argumentierenden Systemfunktionalismus handelt es sich dabei um die zentrale Bedeutung des Terminus Kommunikation. Im Licht dieser Fundamentalkategorie sozialwissenschaftlicher Theoriebildung und unter dem Eindruck der mediengesellschaftlichen Entwicklungsdynamik rücken mehr und mehr die Interdependenz zwischen dem Mediensystem und anderen Teilsystemen ausdifferenzierter Gesellschaften sowie arenatheoretische Öffentlichkeitsmodelle in den Fokus der Diskussionen. Damit geht es um intersystemische Steuerungsfragen und die Bedingungen und Formen der kommunikativen Konstitution von Welt und Gesellschaft unter Bedingungen eines neuen „Strukturwandels der Öffentlichkeit“.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, not refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Sociology
06 Faculty of Arts > Institute of Mass Communication and Media Research
06 Faculty of Arts > Institute for Research on the Public Sphere and Society
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
700 Arts
Language:German
Date:2002
Deposited On:30 May 2014 10:34
Last Modified:08 Dec 2017 05:54
Publisher:Seismo Verlag
Series Name:Mediensymposium Luzern
Number:7
ISBN:978-3-322-97101-2
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-322-97101-2_2
Related URLs:http://www.springer.com/springer+vs/medien/kommunikationswissenschaft/book/978-3-531-13792-6

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher