Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Soziodemografische und psychologische Korrelate des bürgerschaftlichen Engagements Anfang 2000 in Deutschland


Silbereisen, Rainer K; Tomasik, Martin J; Grümer, Sebastian (2008). Soziodemografische und psychologische Korrelate des bürgerschaftlichen Engagements Anfang 2000 in Deutschland. In: Silbereisen, Rainer K; Pinquart, M. Individuum und sozialer Wandel. Eine Studie zu Anforderungen, psychosozialen Ressourcen und individueller Bewältigung. Weinheim: Juventa, 197 - 227.

Abstract

Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs "Gesellschaftliche Entwicklung nach dem Systemumbruch: Diskontinuität, Tradition, Strukturbildung", in dessen Kontext der erlebte soziale Wandel in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts (etwa Wiedervereinigung, Globalisierung) untersucht wird, werden Ergebnisse einer Untersuchung zu bürgerschaftlichem Engagement berichtet. Befragt wurden 2120 Personen im Alter von 16 bis 42 Jahren aus vier Bundesländern: Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern. Danach waren nur rund 20 Prozent der Befragten in den letzten zwölf Monaten ehrenamtlich tätig gewesen, während die bloße Mitgliedschaft in Vereinen, Initiativen und Kirchengemeinden 25 Prozent betrug. Der Rest war ehrenamtlich nicht aktiv. Erlebte wandelbezogene Anforderungen standen nur schwach negativ mit bürgerlichem Engagement in Verbindung und dieser Zusammenhang wurde außerdem durch Unterschiede im Ausmaß psychosozialer Ressourcen gestiftet. Damit wurden keine B

Abstract

Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs "Gesellschaftliche Entwicklung nach dem Systemumbruch: Diskontinuität, Tradition, Strukturbildung", in dessen Kontext der erlebte soziale Wandel in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts (etwa Wiedervereinigung, Globalisierung) untersucht wird, werden Ergebnisse einer Untersuchung zu bürgerschaftlichem Engagement berichtet. Befragt wurden 2120 Personen im Alter von 16 bis 42 Jahren aus vier Bundesländern: Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern. Danach waren nur rund 20 Prozent der Befragten in den letzten zwölf Monaten ehrenamtlich tätig gewesen, während die bloße Mitgliedschaft in Vereinen, Initiativen und Kirchengemeinden 25 Prozent betrug. Der Rest war ehrenamtlich nicht aktiv. Erlebte wandelbezogene Anforderungen standen nur schwach negativ mit bürgerlichem Engagement in Verbindung und dieser Zusammenhang wurde außerdem durch Unterschiede im Ausmaß psychosozialer Ressourcen gestiftet. Damit wurden keine B

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:Sociodemographic and psychological correlates of volunteer commitment at the beginning of the year 2000 in Germany
Item Type:Book Section, not refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Date:2008
Deposited On:22 Jul 2014 15:01
Last Modified:08 Dec 2017 06:37
Publisher:Juventa
ISBN:978-3-7799-2224-7

Download

Full text not available from this repository.