Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Opioidsubstitution beim Hausarzt verbessert die Chancen einer Hepatitistherapie


Djalali, S; Senn, Oliver (2014). Opioidsubstitution beim Hausarzt verbessert die Chancen einer Hepatitistherapie. PrimaryCare, 14(19):314.

Abstract

Längst nicht alle Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Erkrankung beginnen eine antivirale Therapie. Meist hindern Drogensucht, psychische Komorbiditäten und instabile
Lebensumstände eine gezielte Diagnostik und Therapie. Das Beispiel einer Zürcher Hausarztpraxis zeigt, dass die Opioidsubstitution beim Hausarzt einen geeigneten Rahmen für die Hepatitisbetreuung setzt.

Abstract

Längst nicht alle Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Erkrankung beginnen eine antivirale Therapie. Meist hindern Drogensucht, psychische Komorbiditäten und instabile
Lebensumstände eine gezielte Diagnostik und Therapie. Das Beispiel einer Zürcher Hausarztpraxis zeigt, dass die Opioidsubstitution beim Hausarzt einen geeigneten Rahmen für die Hepatitisbetreuung setzt.

Statistics

Downloads

12 downloads since deposited on 24 Oct 2014
5 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not_refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Institute of General Practice
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2014
Deposited On:24 Oct 2014 13:27
Last Modified:14 Feb 2018 21:45
Publisher:EMH Swiss Medical Publishers
ISSN:1424-3776
OA Status:Green
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Official URL:http://www.primary-care.ch/docs/primarycare/2014/19/de/pc-d-00764.pdf

Download

Download PDF  'Opioidsubstitution beim Hausarzt verbessert die Chancen einer Hepatitistherapie'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 1MB