UZH-Logo

Maintenance Infos

Browse by Creators - Zurich Open Repository and Archive

Navigate back| Up a level
Export as
Number of items: 96.

Jauch, Ursula Pia (2017). Daseinsversuche zwischen Kongress und Kythera, oder: Francesco Algarotti und die Ästhetik der philosophischen Existenz. In: Wehinger, Brunhilde; Frigo, Gian Franco. Francesco Algarotti (1712–1764). Kunst. Literatur. Philosophie. Hannover: Wehrhahn Verlag, 51-66.

Jauch, Ursula Pia (2017). Friedrich II., König von Preussen. La jouissance. Vom höchsten Genuss. In: Wehinger, Brunhilde; Frigo, Gian Franco. Francesco Algarotti (1712–1764). Kunst. Literatur. Philosophie. Hannover: Wehrhahn Verlag, 67-69.

Jauch, Ursula Pia (2016). Zwischen Sonderfall, Lachnummer und Aufmüpfigkeit: "La Suisse existe". Ein paar philosophische Anmerkungen über ein gar nicht so leides Thema. In: Stähli, Fridolin; Gros, Peter; Haltiner, Karl. Die Schweiz - vom Sonderfall zum Normalfall? : ein Land in der Identitätskrise. Zürich: Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro, 126-140.

Jauch, Ursula Pia. Jean-Philippe Rameau oder: Von der Erziehung des Menschengeschlechts. In: Programmheft Bayerische Staatsoper, July 2016, p.48-75.

Jauch, Ursula Pia. Das Schweigekartell. In: Schweiz am Sonntag, 6 February 2016, p.14.

Jauch, Ursula Pia (2015). Wohlbefinden. Weshalb schnurren Katzen? In: Kaube, Jürgen; Laakmann, Jörn. Lexikon der offenen Fragen. Stuttgart: Metzler, 185-186.

Jauch, Ursula Pia. Der Philosoph als Diener zweier Damen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30 June 2015, p.10.

Jauch, Ursula Pia (2015). Some brief thoughts on bread & glory: Starting from Schopenhauer and ending with Georg Christoph Lichtenberg. In: Hummler, Konrad; Mingardi, Alberto. Europe, Switzerland, and the Future of Freedom - Essays in Honour of Tito Tettamanti. Torino: IBL Libri, 211-213.

Jauch, Ursula Pia (2014). Gabriele & die Dinge. Spielen mit der zerbrechlichen Schönheit des Moments. Zürich: s.n..

Sade - Stationen einer Rezeption. Edited by: Jauch, Ursula Pia (2014). Berlin: Suhrkamp Verlag.

Jauch, Ursula Pia (2014). Wie deutsch ist der Sadismus? Einige Bemerkungen über die Kapriolen der Rezeption, 200 Jahre nach dem Tod des göttlich bösen Marquis. In: Jauch, Ursula Pia. Sade - Stationen einer Rezeption. Berlin: Suhrkamp Verlag, 435-466.

Jauch, Ursula Pia (2014). Aufklärung ohne Aufklärung. UZH Magazin, 3:48-49.

Jauch, Ursula Pia. Wie lange noch? Über die Ästhetik des Rücktritts. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 30 August 2014, p.59.

Jauch, Ursula Pia. Zur Metamorphose der Schmetterlinge, oder: Über Formen des Abschieds. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 26 May 2014, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Die Marquise und die Macht. Auf ewig Pompadour: Vor 250 Jahren starb Jeanne-Antoinette d' Etiolles-Poisson. In: Süddeutsche Zeitung, 88, 15 April 2014, p.12.

Jauch, Ursula Pia. Von Komödien und Tragödien. Oder: Über die Zwangseinführung der 'Bologna'-Reform. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 31 March 2014, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Wer kennt Poggio Bracciolini? Oder: Über den morbiden Charme des Untergangs. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 3 February 2014, p.2.

Jauch, Ursula Pia (2014). Als Deutschland in die 'Schule der Liebe' ging. Einige Bemerkungen zum Schicksal des Chevaliers de Faublas, ausgehend vom Zweiten Schlesienkrieg, weiterführend zu einem clandestinen Erfurter Druck & endend bei einem pornosophischen Paradoxon. In: Sangmeister, Dirk; Mulsov, Martin. Subv ersive Literatur. Erfurter Autoren und Verlager im Zeitalter der Französischen Revolution. Göttingen: Wallstein, 434-453.

Jauch, Ursula Pia (2014). Friedrichs Tafelrunde & Kants Tischgesellschaft. Ein Versuch über Preussen zwischen Eros, Philosophie und Propaganda. Berlin: Mattes & Seitz.

Jauch, Ursula Pia (2014). Lobgesang auf die Pinguine und die gerupften Hühner, die den Menschen lehren, dass er nicht der einzige Zweibeiner ist, der aufrecht geht. Oder: Laudatio auf Kurt Bayertz. In: Liessmann, Konrad Paul. Ich. Der Einzelne in seinen Netzen. Tagungsband Philosophicum Lech. Wien: Zsolnay, 261-268.

Jauch, Ursula Pia (2014). Winddürre Seelengehäuse. In: Brauckhoff, Maria. Kurt Flasch: In Richtung Wahrheit. Mit Beiträgen von Freunden und Weggefährten. München: Beck, 82-87.

Jauch, Ursula Pia (2014). Über den Raum des Denkens. Ein paar Bemerkungen, ausgehend von Heideggers 'Hütte' und mit einem kleinen Holzweg zu Mies van der Rohes 'Villa Tugendhat'. In: Pisani, Salvatore; Oy-Marra, Elisabeth. Ein Haus wie Ich: die gebaute Autobiographie in der Moderne. Bielefeld: Transcript, 63-83.

Jauch, Ursula Pia. Jedem Menschen sein "Hobby Horse". Über Zickzackwege und andere Steckenpferde. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 9 December 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Über die Kunst der Kapriole in der Philosophie. Oder: Kant liest „Tristram Shandy“. Ein Blatt zum dreihundertsten Geburtstag von Laurence Sterne. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 270, 20 November 2013, p.N4.

Jauch, Ursula Pia. Ein Apfelbaum – Malus hin oder her! Oder: Über süsse und böse Früchtchen. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 19 October 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Im Land der Paradoxa. Spaziergänger, Träumer, Enzyklopädist und Surrealist – vor 300 Jahren wurde Denis Diderot geboren. In: Süddeutsche Zeitung, 228, 2 October 2013, p.11.

Jauch, Ursula Pia. Was ist der Mensch? Oder: Über die nachhaltigsten aller Abfallberge. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 20 August 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Über die allgegenwärtigen Ich-Werbespots, oder: Von Leuchttürmen und Anschaffungsboxen. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 25 June 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Lob der Grenzen, oder: Über ein Lied und den Begriff „Grenzenlosigkeit“. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 29 May 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Seldwyla und Entenhausen, oder: Hat Geld eine Moral? Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 18 February 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Lob der Provinz. Über kleine Inseln für Flaneure und Nachdenker. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 5 January 2013, p.2.

Jauch, Ursula Pia (2013). Von Geld und Kathedralen. Philosophische Gedanken über ein Lebensmittel. In: Rother, Wolfgang; Baer, Josette. Geld : philosophische, literaturwissenschaftliche und ökonomische Perspektiven. Basel: Schwabe, 9-26.

Jauch, Ursula Pia (2013). Von thrakischen Mägden, Dissidenz und Kostenwahrheiten, oder: Eine vermeintlich verstaubte Betrachtung über die kulturelle Renaissance der Werte. In: Gaitsch, Peter; Lacina, Katharina. Intellektuelle Interventionen: Gesellschaft, Bildung, Kitsch. Wien: Löcker, 57-70.

Jauch, Ursula Pia (2012). Eros, Europa, Enigma. Considerazioni filosofiche su Francesco Algarotti e l'estetica dell'esistenza. In: Nel terzo centenario della nascita di Francesco Algarotti (1712-1764), Venezia, Italy, 11 December 2012 - 12 December 2012, 23-42.

Jauch, Ursula Pia. Führen für Anfänger, oder: Skurriles in der Vorlesung „Leadership I“. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 5 November 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Wilhelm Tell in der Staatskarosse? Über den Zerfall der 'classe politique'. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 17 September 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Und ewig träumt der Mensch: Lob der „Rêveries“. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 16 July 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Träumereien eines einsamen Weltveränderers. Der Wüstenwanderer, die Canaille, der Philosoph: Vor dreihundert Jahren wurde Jean-Jacques Rousseau geboren. In: Süddeutsche Zeitung, 147, 28 June 2012, p.11.

Jauch, Ursula Pia. Träumereien einer Helvetierin. Oder: Jean-Jacques Rousseau und die Abschaffung des Französischunterrichts. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 29 May 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Seine Mäzenin war für Grossfürst Canetti nur ein Maultier. In: Tages-Anzeiger, 10 May 2012, p.27.

Jauch, Ursula Pia. Es lebe das Wetter! Es lebe die Kultur! Über Betriebskultur und Kulturbetrieb. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 10 April 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Verrichtungsboxen und Hitzezonen. Über den geplanten Zürcher Strichplatz Depotweg. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 21 February 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Von Visionen und Schnapsideen, oder: Über gute Ideen und Weitsicht. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 4 January 2012, p.2.

Jauch, Ursula Pia (2012). "Vom höchsten Genuss". In: Sösemann, Bernd. Friedrich der Grosse in Europa – gefeiert und umstritten. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 69-70.

Jauch, Ursula Pia (2012). Annotationen zu den Asylanten, Querdenkern und Avantgardisten in der "Tafelrunde", oder: Die Gemeinschaft der Epikureer zu Sanssouci. In: Sösemann, Bernd; Vogt-Spira, Gregor. Friedrich der Grosse in Europa. Geschichte einer wechselvollen Beziehung. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 68-111.

Jauch, Ursula Pia (2012). Eros zwischen Herr und Knecht: Friedrich der Grosse und Francesco Algarotti im Land der Lust. In: Sösemann, Bernd. Friedrich der Grosse in Europa – gefeiert und umstritten. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 59-70.

Jauch, Ursula Pia (2012). Herr Maschine im Land der Lust. Einige Randbemerkungen zu Julien Offray de La Mettries ‚École de la Volupté‘. In: Erler, Michael; Rother, Wolfgang. Philosophie der Lust. Studien zum Hedonismus. Basel: Schwabe, 281-296.

Jauch, Ursula Pia (2012). Julien Offray de La Mettrie (1709-1751): Leben, Werk und Wirkung. In: Reinalter, Helmut; Oberprantacher, Andreas. Aussenseiter der Philosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann, 83-95.

Jauch, Ursula Pia. Über die Nähe zwischen Drama und Weiterleben, oder: Von Nüssen, Äpfeln und Birnen. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 19 September 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Vom aufgeklärten Patriotismus, oder: Heimatliebe ist nicht konservativ. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 2 August 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Das ‚Schöne‘ und die Forschung, oder: Ob Vögel wissen, warum sie flöten? Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 14 June 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Kann man Forschung wie Spitzensport betreiben? In: Tages-Anzeiger, 31 May 2011, p.27.

Jauch, Ursula Pia. Gottlos und heiter. Fritz Mauthners Jahrhundertwerk „Atheismus“ wurde endlich wieder neu aufgelegt. In: Süddeutsche Zeitung, 29 April 2011, p.29.

Jauch, Ursula Pia. Über das ‚Kavaliersdelikt‘ und andere Wortklaubereien, oder: Ein altes Büchlein mit barockem Titel. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 26 April 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Über Holzwege und Geistesblitze, oder: Wie viele Bäume machen einen Wald? Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 8 March 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Über den Verwaltungsirrsinn, oder: Dürrenmatt, Romulus und die Hosen. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 18 January 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia. Über die Arroganz, oder: Tick, Trick und Track und die Demokratie. Philosophischer Gastkommentar. In: Aargauer Zeitung, 18 January 2011, p.2.

Jauch, Ursula Pia (2010). Wider die Verschleierung. Überlegungen zur Burka-Frage oder: Die Fortsetzung des Kulturkampfes mit anderen Mitteln. Schweizer Monatshefte, 90(980):9-10.

Jauch, Ursula Pia (2010). Beantwortung der Frage, ob nun endlich "alle philosophische Dogmatik in den letzten Zügen" liege? Eine kleinere Philippika über den Zustand der akademischen Philosophie zu Beginn des 21. Jahrhunderts, gefolgt von einer grösseren Laudatio auf Ludger Lütkehaus, den heiteren Philosophen und Nitzsche-Preisträger des Jahres 2009. In: Gerhardt, Volker; Reschke, Reschke. Nietzsche, Darwin und die Kritik der politischen Theologie. Berlin: Akademie-Verlag, 13-18.

Jauch, Ursula Pia (2010). Dem Glücklichen schlägt keine Stunde. Ein paar philosophische Anmerkungen zum Thema Zeit. In: Ausfeld-Hafter, Brigitte. Chronobiologie : Zeitordnung von Lebensvorgängen. Bern: Verlag Peter Lang, 11-26.

Jauch, Ursula Pia (2010). Kleine Flaschenpost an Kurt Forster, geschrieben beim Anblick eines (fast) verschollenen Briefes, verfasst am 1. Januar 1945 in Santa Monica, CA. In: Baltzer, Nanni; Burckhardt, Jacqueline; Stauffer, Marie Theres; Ursprung, Philip. Art History on the Move. Festschrift für Kurt W. Forster. Zürich: Diaphanes Verlag, 157-163.

Jauch, Ursula Pia (2010). Laudatio auf Franz Schuh. Zudringlicher Lobgesang über einen vielbeschuhten Neffen von Diderot. In: Liessmann, Konrad Paul. Vom Zauber des Schönen : Reiz, Begehren und Zerstörung. Wien, AU: Zsolnay, 259-268.

Jauch, Ursula Pia (2010). Zudringlicher Lobgesang über einen vielbeschuhten Neffen von Diderot. Laudatio auf Franz Schuh. In: Liessmann, Konrad Paul. Vom Zauber des Schönen. Reiz, Begehren und Zerstörung. Wien: Zsolnay, 259-268.

Jauch, Ursula Pia. Was verdankt Immanuel Kant dem arabischen Aufklärer Ibn-Rushd? Oder: Über Aufklärung, Religion und Toleranz [Der Schlüssel zur Aufklärung liegt im Islam]. In: Tages-Anzeiger, 19 November 2009, p.10.

Jauch, Ursula Pia. Im Reich der Dinge. Denken und Dichten. Flaschenpost zu Schillers 250. Geburtstag. In: Neue Zürcher Zeitung, 261, 10 November 2009, p.51.

Jauch, Ursula Pia. Im Land der Gottlosen. Helmuth James von Moltke in seinem Tagebuch und seinen Briefen aus der Haft 1944/45. In: Neue Zürcher Zeitung, 98, 29 April 2009, p.44.

Jauch, Ursula Pia (2009). Arkadien? Neo-Sanssouci? Oder: In der Schule des Verstummens. Jahrbuch, 2007/2008:79-83.

Jauch, Ursula Pia (2009). Die schlimmste Mesalliance ist die der Herzen. Oder: Über Beziehungshöllen und -höhlen. kursiv. Eine Kunstzeitschrift:15-22.

Jauch, Ursula Pia (2009). Einübung in die Sinne. Giacomo Santiago Rogado in der Schule der Wiederverzauberung. In: Lenz, Katja. Giacomo Santiago Rogado - First Second Patience. Bielefeld: Kerber-Verlag, 103-111.

Jauch, Ursula Pia (2009). Vom Lachen der Thrakerin, oder: Ridendo dicere verum quid vetat. Eine kleine Genealogie der eroto-philosophischen Verfehlung in 2 x 7 Stationen. In: Uerscheln, Gabriele. „Vielleicht ist die Wahrheit ein Weib ...“. Köln: DuMont, 16-29.

Jauch, Ursula Pia (2009). Über die allmähliche Vertreibung des Lebens (und der Philosophie) aus dem erkenntnisoptimierten Binnenraum der spätmodernen Hohen Schule. In: Springmann, Simon; Trautsch, Asmus. Was ist Leben? Festgabe für Volker Gerhardt zum 65. Geburtstag. Berlin: Duncker & Humblot, 173-177.

Jauch, Ursula Pia (2009). „Oh Schweiz, Don Quijote der Völker!“ Lachen, Humor und Ironie als helvetische Bedrohungsszenarien, oder: Weshalb das Lachen dennoch das Fundament der Demokratie ist. In: Keller, Walter; Spillmann, Andreas. Witzerland: 2. April - 13. September 2009. Zürich: Schweizerisches Landesmuseum, 36-44.

Jauch, Ursula Pia. Wenn Bücher brennen. Über das komplexe Verhältnis von Feuer und Geschichte. In: Neue Zürcher Zeitung, 184, 9 August 2008, p.68.

Jauch, Ursula Pia (2008). Ein kleines Ereignis zwischen Nichts und Nichts. In: Ganten, Detlev; Gerhardt, Volker; Heilinger, Jan-Christoph; Nida-Rümelin, Julian. Was ist der Mensch? Berlin: De Gruyter, 127-131.

Jauch, Ursula Pia. Der Schock von 1949. Simone de Beauvoir und das "Andere Geschlecht". In: Neue Zürcher Zeitung, 3, 5 January 2008, p.B2.

Jauch, Ursula Pia (2008). Ausgeschämt? Von Scham, Verbot und Lizenz. Über einige Absonderlichkeiten des Schauens. In: Wismer, Beat; Badelt, Sandra. Der verbotene Blick. Diana und Actaeon. Ostfildern: Hatje Cantz Verlag, 146-149.

Jauch, Ursula Pia (2008). Sommerreligion oder Winterglaube? Elend oder Eros? Reflexionen einer defroquierten Katholikin zu Beginn des obdachlosen 21. Jahrhunderts, sekundiert von Heinrich Heine, Georg Christoph Lichtenberg und Blaise Pascal, ausgehend von Johann Sebastian Bach, wem sonst. In: Wirth, Michael. Bach-Anthologie 2007. Zürich: Buchverlag Neue Zürcher Zeitung, 16-29.

Jauch, Ursula Pia (2008). Venus wird physisch: Pierre Louis Moreau de Maupertuis im Land der Fortpflanzung. In: Schwarte, Ludger. Philosophien des Fleisches. Das Theater der Libertinage zwischen Kunst und Wissenschaft (1680-1750). Hildesheim: Georg Olms-Verlag, 101-119.

Jauch, Ursula Pia (2008). Von den Grenzen der Rationalität. Hans Danuser in der Hohen Schule der Beschwörung. In: Pravicini-Tönz, Flurina; Pravicini-Tönz, Gianni. Hans Danuser: The counting out rhymes project. Luzern: Edizioni Periferia, 37-52.

Jauch, Ursula Pia. Chamfort, das Geschwätz und die Misanthropie. Claude Arnaud skizziert einen Anti-Karrieristen. In: Neue Zürcher Zeitung, 254, 1 November 2007, p.50.

Jauch, Ursula Pia. 1740 + 700 = 2440. Louis-Sébastien Mercier träumt den Traum aller Träume. In: Neue Zürcher Zeitung, 241, 17 October 2007, p.47.

Jauch, Ursula Pia. Ich bin immer die andere. Klassikerin der Spätmoderne - das Kunsthaus Bregenz zeigt eine Retrospektive zu Cindy Sherman. In: Neue Zürcher Zeitung, 4, 6 January 2007, p.47.

Jauch, Ursula Pia (2007). Claude-Nicolas Ledoux, die "architecture parlante", der Futurismus und die Utopie. Oder: Gibt es clandestine Verbindungslinien zwischen dem 18. und dem 21. Jahrhundert? In: Grenzüberschreitungen im Entwurf. Architekturvorträge der ETH Zürich, ETH Zürich, 2007 - 2007, 70-104.

Jauch, Ursula Pia (2007). Im Schlagschatten der Vernunft. Oder: Weshalb just die Philosophen die grösste Angst vor der Täuschung haben. In: Felderer, Brigitte; Strouhal, Ernst; Blimlinger, Eva. Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien/New York: Springer-Verlag, 273-284.

Jauch, Ursula Pia (2007). Macht und Freiheit: Ein Widerspruch? In: Ausfeld-Hafter, Brigitte. Medizin und Macht. Die Arzt-Patienten-Beziehung im Wandel: mehr Entscheidungsfreiheit? Bern: Peter Lang, 161-173.

Jauch, Ursula Pia (2007). Zensur & Spiel; oder: Über allmähliche Verfertigung eines Textes mit Hilfe eines Zensors. Einige bescheidene Anmerkungen aus jokologisch-philosophischer Sicht. In: Haefs, Wilhelm; Mix, York-Gothart. Zensur im Jahrhundert der Aufklärung. Geschichte - Theorie - Praxis. Göttingen: Wallstein, 263-272.

Jauch, Ursula Pia (2007). creo ergo sum. Einige freie Anmerkungen über die gar nicht mehr so clandestinen Verbindungen zwischen Kunst-Werk und Denk-Werk. In: Liessmann, Konrad Paul. Die Freiheit des Denkens. Wien, AU: Zsolnay, 290-312.

Jauch, Ursula Pia (2006). Experiment, Verschwendung, Kapriole. Ein Blick ins 18. Jahrhundert. In: Lachmayer, Herbert. Mozart. Experiment Aufklärung im Wien des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Essayband zur Mozart-Ausstellung. Ostfildern: Hatje Cantz-Verlag, 23-27.

Jauch, Ursula Pia (2006). Herr Maschine im Jenseits von Gut und Böse. In: Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Berichte und Abhandlungen. Berlin: Akademie-Verlag, 233-243.

Jauch, Ursula Pia (2004). Nachwort. In: Blei, Franz; Jauch, Ursula Pia. Franz Blei: Erzählung eines Lebens. Wien: Zsolnay, n/a.

Mandeville, Bermard de; Jauch, Ursula Pia (2001). Eine Bescheidene Streitschrift für öffentliche Freudenhäuser oder ein Versuch über die Hurerei, wie sie jetzt im Vereinigten Königreich praktiziert wird. München: Carl Hanser-Verlag.

Jauch, Ursula Pia (2001). Homo ludens. Der Mensch, ein Spieler. Zürich: Vontobel-Stiftung.

Jauch, Ursula Pia (1999). Beat Fidel Zurlauben, 1720-1799, Söldnergeneral und Büchernarr. Zürich: NZZ-Buchverlag.

Jauch, Ursula Pia (1998). Jenseits der Maschine : Philosophie, Ironie und Ästhetik bei Julien Offray de La Mettrie (1709-1751). München: Carl Hanser-Verlag.

Jauch, Ursula Pia (1991). Damenphilosophie und Männermoral : von Abbé de Gérard bis Marquis de Sade : ein Versuch über die lächelnde Vernunft. Wien: Passagen Verlag.

Jauch, Ursula Pia (1988). Immanuel Kant zur Geschlechterdifferenz : Aufklärerische Vorurteilskritik und bürgerliche Geschlechtsvormundschaft. Wien: Passagen Verlag.

This list was generated on Thu Jul 27 01:15:06 2017 CEST.