Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Prädiktoren der stationären Behandlungsdauer von Patienten mit psychischen Störungen


Melchior, Hanne; Hergert, Anika; Hofreuter-Gätgens, Kerstin; Bergelt, Corinna; Morfeld, Matthias; Schulz, Holger; Koch, Uwe; Watzke, Birgit (2010). Prädiktoren der stationären Behandlungsdauer von Patienten mit psychischen Störungen. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 56(4):399-418.

Abstract

Zusammenfassung

Fragestellung:
In einer systematischen Literaturanalyse werden patientenseitige Prädiktoren der stationären Behandlungsdauer psychischer Erkrankungen untersucht.

Methode:
Die Datenbanken Medline, Embase, Psyndex, PsycINFO und EBMR wurden systematisch nach Studien (1990-2009) zur stationären Behandlungsdauer bei Patienten mit den ICD-10 Diagnosen F3 - F6 durchsucht. Die Studien wurden hinsichtlich ihrer methodischen Qualität bewertet.

Ergebnisse:
Es wurden 21 Studien mit 28 untersuchten soziodemographischen und klinischen Prädiktoren in die Analyse einbezogen. Längere Behandlungszeiten finden sich bei allein lebenden Patienten sowie bei höheren Ausprägungen der Variablen Ausgangsbelastung, Krankheitsdauer, Anzahl der Vorbehandlungen, Arbeitsunfähigkeit und psychische Komorbidität. Zwangs-, Ess- und Persönlichkeitsstörungen werden länger behandelt als depressive, Angst-, somatoforme und Anpassungsstörungen. Uneinheitlich sind die Ergebnisse zu Alter, Geschlecht, Bildung und Beruf.

Diskussion: Eine Zusammenfassung der Befunde wird durch die Heterogenität hinsichtlich Auswertungsverfahren, Art der Behandlung und untersuchten Patientengruppen erschwert. Bei zufriedenstellender methodischer Qualität der meisten Studien stellen die Ergebnisse erste Tendenzen dar, insgesamt wird ein hoher Forschungsbedarf deutlich.


Abstract

OBJECTIVES

In a systematic literature review we examined patient-related predictors of inpatient treatment duration for mental disorders.

METHODS

The databases Medline, Embase, Psyndex, PsycINFO and EBMR were systematically reviewed for studies in the years 1990-2009 regarding treatment duration of inpatients with ICD-10 diagnoses F3-F6. Also, their methodological quality was evaluated.

RESULTS

Twenty-one studies examining 28 predictors (sociodemographic, clinical) were included. Longer treatment durations were found for patients living alone and with higher levels of initial symptom severity, duration of mental disorder, number of previous treatments, work absenteeism, and comorbidity. Obsessive-compulsive, eating and personality disorders were treated longer than depressive, anxiety, somatoform, and adjustment disorders. Results for age, gender, education, and profession were inconsistent.

CONCLUSIONS

The studies included heterogeneous analyses, treatments, and patients. Despite their sufficient methodical quality, these results are only tentative.

Abstract

Zusammenfassung

Fragestellung:
In einer systematischen Literaturanalyse werden patientenseitige Prädiktoren der stationären Behandlungsdauer psychischer Erkrankungen untersucht.

Methode:
Die Datenbanken Medline, Embase, Psyndex, PsycINFO und EBMR wurden systematisch nach Studien (1990-2009) zur stationären Behandlungsdauer bei Patienten mit den ICD-10 Diagnosen F3 - F6 durchsucht. Die Studien wurden hinsichtlich ihrer methodischen Qualität bewertet.

Ergebnisse:
Es wurden 21 Studien mit 28 untersuchten soziodemographischen und klinischen Prädiktoren in die Analyse einbezogen. Längere Behandlungszeiten finden sich bei allein lebenden Patienten sowie bei höheren Ausprägungen der Variablen Ausgangsbelastung, Krankheitsdauer, Anzahl der Vorbehandlungen, Arbeitsunfähigkeit und psychische Komorbidität. Zwangs-, Ess- und Persönlichkeitsstörungen werden länger behandelt als depressive, Angst-, somatoforme und Anpassungsstörungen. Uneinheitlich sind die Ergebnisse zu Alter, Geschlecht, Bildung und Beruf.

Diskussion: Eine Zusammenfassung der Befunde wird durch die Heterogenität hinsichtlich Auswertungsverfahren, Art der Behandlung und untersuchten Patientengruppen erschwert. Bei zufriedenstellender methodischer Qualität der meisten Studien stellen die Ergebnisse erste Tendenzen dar, insgesamt wird ein hoher Forschungsbedarf deutlich.


Abstract

OBJECTIVES

In a systematic literature review we examined patient-related predictors of inpatient treatment duration for mental disorders.

METHODS

The databases Medline, Embase, Psyndex, PsycINFO and EBMR were systematically reviewed for studies in the years 1990-2009 regarding treatment duration of inpatients with ICD-10 diagnoses F3-F6. Also, their methodological quality was evaluated.

RESULTS

Twenty-one studies examining 28 predictors (sociodemographic, clinical) were included. Longer treatment durations were found for patients living alone and with higher levels of initial symptom severity, duration of mental disorder, number of previous treatments, work absenteeism, and comorbidity. Obsessive-compulsive, eating and personality disorders were treated longer than depressive, anxiety, somatoform, and adjustment disorders. Results for age, gender, education, and profession were inconsistent.

CONCLUSIONS

The studies included heterogeneous analyses, treatments, and patients. Despite their sufficient methodical quality, these results are only tentative.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
5 citations in Web of Science®
4 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:Predictors of treatment duration for inpatients with mental disorders--a systematic literature review
Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Psychology
Dewey Decimal Classification:150 Psychology
Date:2010
Deposited On:27 Jan 2015 14:13
Last Modified:17 Feb 2018 19:14
Publisher:Vandenhoeck & Ruprecht
ISSN:1438-3608
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.13109/zptm.2010.56.4.399
PubMed ID:21243609

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

Get full-text in a library