Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Visuelle Gestaltungsmittel in der Wahlkampfberichterstattung amerikanischer und deutscher Fernsehnachrichten: Der Einsatz von Kameraperspektiven und Einstellungsgrössen


Sülflow, Michael; Esser, Frank (2014). Visuelle Gestaltungsmittel in der Wahlkampfberichterstattung amerikanischer und deutscher Fernsehnachrichten: Der Einsatz von Kameraperspektiven und Einstellungsgrössen. Studies in Communication | Media (SCM), 3(1):101-119.

Abstract

Mehr als dreissig Jahre nach den Untersuchungen zur „optischen Kommentierung“ von Hans Mathias Kepplinger sind seither nur wenige Studien zur Darstellung von politischen Akteuren durch Kameraperspektiven und Einstellungsgrößen publiziert worden. Dabei haben kameratechnische Mittel neben verbalen Informationen einen nachgewiesenen Einfluss auf die Meinungsbildung der Rezipienten. Die vorliegende Studie untersucht inhaltsanalytisch 158 Fernsehnachrichtenbeiträge von zwei US-amerikanischen sowie deutschen Sendern in den Wahlkämpfen 2008 respektive 2009. Es zeigt sich, dass in den US-amerikanischen Sendungen Abweichungen von der Normalsicht und distanzierte Einstellungsgrößen angewendet werden. In den deutschen Beiträgen lassen sich ebenso Anwendungen von extremen Perspektiven feststellen, dafür wird stärker Nähe zu den Kandidaten hergestellt. Dabei ist länderübergreifend auf unterschiedliche Bildsprachen der Sender zu verweisen. Insgesamt zeigt sich transnational eine Zunahme abweichender Perspektiven und Einstellungsgrößen in den sogenannten Image Bites. Nicht zuletzt werden Unterschiede in den Darstellungen deutscher Spitzenkandidaten bei den ARD Tagesthemen festgestellt und deuten auf einen Visual Bias hin. Der Ländervergleich ermöglicht die Interpretation der Befunde vor dem Hintergrund unterschiedlicher Kommerzialisierungs- und Medialisierungsgrade.

More than thirty years have passed since Hans Mathias Kepplinger’s research on „Visual Bias“ and only little has been published on the use and influence of camera angles and shot lengths since. Based on a content analysis of 158 news stories of two US-American and German television channels aired during national election campaigns in 2008 and 2009 respectively, this study examines the visual representation of political actors. Results indicate that rather negative connoted camera angles and wider shot lengths dominate the newscasts in US-American news coverage. In Germany, there is also an application of extreme perspectives but also a greater proximity between viewer and politician is evoked by closer shot lengths. However, there are differences between the channels analyzed. Overall, there are an increasing number of deviating and extreme camera angles and shot lengths in so-called Image Bites. Another result confirms that there are differences between the leading candidates in ARD Tagesthemen, which indicate a visual bias. The comparative analysis allows for interpretations that take differences in the two media and political systems into account.

Abstract

Mehr als dreissig Jahre nach den Untersuchungen zur „optischen Kommentierung“ von Hans Mathias Kepplinger sind seither nur wenige Studien zur Darstellung von politischen Akteuren durch Kameraperspektiven und Einstellungsgrößen publiziert worden. Dabei haben kameratechnische Mittel neben verbalen Informationen einen nachgewiesenen Einfluss auf die Meinungsbildung der Rezipienten. Die vorliegende Studie untersucht inhaltsanalytisch 158 Fernsehnachrichtenbeiträge von zwei US-amerikanischen sowie deutschen Sendern in den Wahlkämpfen 2008 respektive 2009. Es zeigt sich, dass in den US-amerikanischen Sendungen Abweichungen von der Normalsicht und distanzierte Einstellungsgrößen angewendet werden. In den deutschen Beiträgen lassen sich ebenso Anwendungen von extremen Perspektiven feststellen, dafür wird stärker Nähe zu den Kandidaten hergestellt. Dabei ist länderübergreifend auf unterschiedliche Bildsprachen der Sender zu verweisen. Insgesamt zeigt sich transnational eine Zunahme abweichender Perspektiven und Einstellungsgrößen in den sogenannten Image Bites. Nicht zuletzt werden Unterschiede in den Darstellungen deutscher Spitzenkandidaten bei den ARD Tagesthemen festgestellt und deuten auf einen Visual Bias hin. Der Ländervergleich ermöglicht die Interpretation der Befunde vor dem Hintergrund unterschiedlicher Kommerzialisierungs- und Medialisierungsgrade.

More than thirty years have passed since Hans Mathias Kepplinger’s research on „Visual Bias“ and only little has been published on the use and influence of camera angles and shot lengths since. Based on a content analysis of 158 news stories of two US-American and German television channels aired during national election campaigns in 2008 and 2009 respectively, this study examines the visual representation of political actors. Results indicate that rather negative connoted camera angles and wider shot lengths dominate the newscasts in US-American news coverage. In Germany, there is also an application of extreme perspectives but also a greater proximity between viewer and politician is evoked by closer shot lengths. However, there are differences between the channels analyzed. Overall, there are an increasing number of deviating and extreme camera angles and shot lengths in so-called Image Bites. Another result confirms that there are differences between the leading candidates in ARD Tagesthemen, which indicate a visual bias. The comparative analysis allows for interpretations that take differences in the two media and political systems into account.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 25 Feb 2015
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Other titles:Visual production techniques in US-American and German television election coverage: The use of camera angles and shot lengths
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Uncontrolled Keywords:Ländervergleich, Fernsehnachrichten, Kameraperspektive, Einstellungsgrösse, Visual Bias, comparative study, news coverage, camera angle, shot length
Language:German
Date:2014
Deposited On:25 Feb 2015 11:12
Last Modified:13 May 2020 13:16
Publisher:Nomos
ISSN:2192-4007
OA Status:Gold
Publisher DOI:https://doi.org/10.5771/2192-4007-2014-1-101

Download

Gold Open Access

Download PDF  'Visuelle Gestaltungsmittel in der Wahlkampfberichterstattung amerikanischer und deutscher Fernsehnachrichten: Der Einsatz von Kameraperspektiven und Einstellungsgrössen'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 321kB
View at publisher
Licence: Creative Commons: Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)