Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Georg Philipp Telemanns Kantatenschaffen als Director Musices in Frankfurt am Main (1712-1721): die in Frankfurt komponierten Kirchenkantatenjahrgänge und ihre Bedeutung für die Frankfurter Kirchenmusik im 18. Jahrhundert


Jungius, Christiane. Georg Philipp Telemanns Kantatenschaffen als Director Musices in Frankfurt am Main (1712-1721): die in Frankfurt komponierten Kirchenkantatenjahrgänge und ihre Bedeutung für die Frankfurter Kirchenmusik im 18. Jahrhundert. 2006, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Georg Philipp Telemann arbeitete von 1712 bis 1721 als Director Musices in Frankfurt am Main. Dort entstanden unter anderem fünf Jahrgänge Kirchenkantaten für vier Vokalstimmen und Begleitung. Später ergänzte Telemann von Hamburg aus weitere Jahrgänge. Obwohl Telemann die Komposition von Kirchenmusik als zentralen Schaffensbereich betrachtete, steht eine umfassende inhaltliche Auseinandersetzung mit diesen Werken noch aus.
Die weitere Verwendung der Kantaten in Frankfurt kann anhand der vorhandenen Abschriften bis weit über seinen Tod hinaus nachgewiesen werden. Mit der vorliegende Arbeit wird versucht, Informationen zusammenzutragen, die zur Identifizierung und Datierung der in Frankfurt komponierten Kirchenkantaten beitragen. Die Schreiber der vorhandenen Abschriften werden in Gruppen eingeteilt. Dies ermöglicht die Erarbeitung chronologischer Schichten. Die Zusammenstellung von Veränderungen am musikalischen Satz und von Hinweisen auf den Abschriften können einen wichtigen Beitrag bei der Auswahl geeigneter Quellen für Editionen leisten. Darüber hinaus wird ein Überblick über Jahrgangscharakteristika sowie die hiervon zu diffenzierenden, durch den zu vertonenden Text bedingten Merkmale der Kompositionen gegeben.

Georg Philipp Telemann worked as director of music in Frankfurt between 1712 and 1721. As director, he composed, among other pieces, five cycles of church cantatas for four voices and accompaniment. Later, he sent additional cycles from Hamburg. Even though Telemann regarded the composition of church music as one of the most important productive fields, a detailed analysis of these compositions and manuscripts has yet to be done.
On the basis of existing manuscripts, the further utilization of these cantatas in Frankfurt can be proven until way beyond Telemann’s death. This thesis attempts to gather information which will lead to the identification and dating of those church cantatas that Telemann composed in Frankfurt. The copyists of available manuscripts are grouped so that several chronological layers can be detected. Changes to the music and written information on the manuscripts can give valuable hints in choosing the most applicable copy for an edition. In addition, specific characteristics of each cycle are outlined, as well as those elements attributed to the text that has been set to music.

Abstract

Georg Philipp Telemann arbeitete von 1712 bis 1721 als Director Musices in Frankfurt am Main. Dort entstanden unter anderem fünf Jahrgänge Kirchenkantaten für vier Vokalstimmen und Begleitung. Später ergänzte Telemann von Hamburg aus weitere Jahrgänge. Obwohl Telemann die Komposition von Kirchenmusik als zentralen Schaffensbereich betrachtete, steht eine umfassende inhaltliche Auseinandersetzung mit diesen Werken noch aus.
Die weitere Verwendung der Kantaten in Frankfurt kann anhand der vorhandenen Abschriften bis weit über seinen Tod hinaus nachgewiesen werden. Mit der vorliegende Arbeit wird versucht, Informationen zusammenzutragen, die zur Identifizierung und Datierung der in Frankfurt komponierten Kirchenkantaten beitragen. Die Schreiber der vorhandenen Abschriften werden in Gruppen eingeteilt. Dies ermöglicht die Erarbeitung chronologischer Schichten. Die Zusammenstellung von Veränderungen am musikalischen Satz und von Hinweisen auf den Abschriften können einen wichtigen Beitrag bei der Auswahl geeigneter Quellen für Editionen leisten. Darüber hinaus wird ein Überblick über Jahrgangscharakteristika sowie die hiervon zu diffenzierenden, durch den zu vertonenden Text bedingten Merkmale der Kompositionen gegeben.

Georg Philipp Telemann worked as director of music in Frankfurt between 1712 and 1721. As director, he composed, among other pieces, five cycles of church cantatas for four voices and accompaniment. Later, he sent additional cycles from Hamburg. Even though Telemann regarded the composition of church music as one of the most important productive fields, a detailed analysis of these compositions and manuscripts has yet to be done.
On the basis of existing manuscripts, the further utilization of these cantatas in Frankfurt can be proven until way beyond Telemann’s death. This thesis attempts to gather information which will lead to the identification and dating of those church cantatas that Telemann composed in Frankfurt. The copyists of available manuscripts are grouped so that several chronological layers can be detected. Changes to the music and written information on the manuscripts can give valuable hints in choosing the most applicable copy for an edition. In addition, specific characteristics of each cycle are outlined, as well as those elements attributed to the text that has been set to music.

Statistics

Downloads

4 downloads since deposited on 04 Feb 2015
0 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Lütteken Laurenz, Hinrichsen Hans-Joachim
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Musicology
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:780 Music
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2006
Deposited On:04 Feb 2015 15:56
Last Modified:15 Apr 2021 14:31
Number of Pages:505
OA Status:Closed
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.

Download

Closed Access: Download allowed only for UZH members