Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

The economics of skill-specific human capital


Rendall, Andrew Vikram. The economics of skill-specific human capital. 2015, University of Zurich, Faculty of Economics.

Abstract

Zusammenfassung der Dissertation

Das Thema des Humankapital wird oft in allgemeiner Form abgefasst, so dass es sich für eine breite thematische Anwendbarkeit eignet. Während die Wirtschaft solche Verallgemeinerungen versucht zu vermeiden, gelingt es nicht immer, obwohl es wichtig ist, über einen weiten Bereich von wirtschaftlichen Ergebnissen (zB Lohnbildung, Fam- ilien Stabilität, Gesundheit) das Humankapital detailliert zu definieren. Diese Disser- tation konzentriert sich auf die Vielschichtigkeit des Humankapitals und die Wirkung dieser vielschichtigen Massen auf dem Arbeitsmarkt. Dabei werden Daten, die vor kurzem für berufsspezifischen Definitionen entwickelt wurden, verwendet. Insbeson- dere identifiziere ich mehrere Facetten des Humankapitals und studiere die Auswirkun- gen der Arbeitsamtszeit auf die Löhne in Kapitel 1. Kapitel 2 konzentriert sich auf eine geschlechtsspezifische Dimension des Humankapitals und der beruflichen An- forderungen im Zusammenhang mit Lebenszeit-Lohnprofilen die von Laufbahnunter- brechungen geprägt sind. Der Schwerpunkt ist wieder der multidimensionale Aspekt von Humankapital Fähigkeiten. Aufbauend auf den Ergebnissen in den vorherigen Kapiteln, Kapital 3 entwickelt ein makroökonomisches Modell, um die Dynamik zwis- chen Lohnungleichheit unter Männern und deren multidimensionalen Humankapital zu beurteilen. Die Bedeutung der mathematischen Fähigkeiten, sowie besondere Eigen- schaften auf dem Arbeitsmarkt, verknüpfen die wichtigsten Ergebnisse der einzelnen Kapitel. Somit wird, unter Verwendung von mikro- und makroökonomischen Instru- mente, ein kohärentes Bild mehrere Facetten des Humankapitals auf dem Arbeitsmarkt vorgestellt. Dissertation Human capital is often expressed in broad terms, allowing for its wide thematic applicability. While economics has mostly avoided such generalizations, it is not ex- empt from the difficulties in defining human capital, although it is important across a wide range of economic outcomes (e.g., wage formation, marital stability, health). This dissertation focuses on the multi-dimensional nature of human capital skills, and the effect of these skill dimensions on the labor market, using data that has recently allowed for skill-specific definitions of human capital. I am motivated by previous work highlighting the importance of general human capital and skill accumulation. In particular, I introduce multiple human capital skill dimensions to assess the impact of employment tenure on wages in Chapter 1. Chapter 2 focuses on a gender dimension of human capital occupational requirements interacting with life-time wage profiles with respect to career breaks, again focusing on the multi-dimensional aspect of human cap- ital skills. Building upon the ideas presented in the previous chapters, a computable general equilibrium macroeconomic model is developed in Chapter 3 to assess the dy- namics between wage inequality and human capital skill dimensions among males. The importance of math skills, and its particular characteristics within the labor market, link together the main results of each chapter. Thus, using micro- and macroeconomic tools, a coherent picture of human capital skill dimensions within the labor market is presented.

Abstract

Zusammenfassung der Dissertation

Das Thema des Humankapital wird oft in allgemeiner Form abgefasst, so dass es sich für eine breite thematische Anwendbarkeit eignet. Während die Wirtschaft solche Verallgemeinerungen versucht zu vermeiden, gelingt es nicht immer, obwohl es wichtig ist, über einen weiten Bereich von wirtschaftlichen Ergebnissen (zB Lohnbildung, Fam- ilien Stabilität, Gesundheit) das Humankapital detailliert zu definieren. Diese Disser- tation konzentriert sich auf die Vielschichtigkeit des Humankapitals und die Wirkung dieser vielschichtigen Massen auf dem Arbeitsmarkt. Dabei werden Daten, die vor kurzem für berufsspezifischen Definitionen entwickelt wurden, verwendet. Insbeson- dere identifiziere ich mehrere Facetten des Humankapitals und studiere die Auswirkun- gen der Arbeitsamtszeit auf die Löhne in Kapitel 1. Kapitel 2 konzentriert sich auf eine geschlechtsspezifische Dimension des Humankapitals und der beruflichen An- forderungen im Zusammenhang mit Lebenszeit-Lohnprofilen die von Laufbahnunter- brechungen geprägt sind. Der Schwerpunkt ist wieder der multidimensionale Aspekt von Humankapital Fähigkeiten. Aufbauend auf den Ergebnissen in den vorherigen Kapiteln, Kapital 3 entwickelt ein makroökonomisches Modell, um die Dynamik zwis- chen Lohnungleichheit unter Männern und deren multidimensionalen Humankapital zu beurteilen. Die Bedeutung der mathematischen Fähigkeiten, sowie besondere Eigen- schaften auf dem Arbeitsmarkt, verknüpfen die wichtigsten Ergebnisse der einzelnen Kapitel. Somit wird, unter Verwendung von mikro- und makroökonomischen Instru- mente, ein kohärentes Bild mehrere Facetten des Humankapitals auf dem Arbeitsmarkt vorgestellt. Dissertation Human capital is often expressed in broad terms, allowing for its wide thematic applicability. While economics has mostly avoided such generalizations, it is not ex- empt from the difficulties in defining human capital, although it is important across a wide range of economic outcomes (e.g., wage formation, marital stability, health). This dissertation focuses on the multi-dimensional nature of human capital skills, and the effect of these skill dimensions on the labor market, using data that has recently allowed for skill-specific definitions of human capital. I am motivated by previous work highlighting the importance of general human capital and skill accumulation. In particular, I introduce multiple human capital skill dimensions to assess the impact of employment tenure on wages in Chapter 1. Chapter 2 focuses on a gender dimension of human capital occupational requirements interacting with life-time wage profiles with respect to career breaks, again focusing on the multi-dimensional aspect of human cap- ital skills. Building upon the ideas presented in the previous chapters, a computable general equilibrium macroeconomic model is developed in Chapter 3 to assess the dy- namics between wage inequality and human capital skill dimensions among males. The importance of math skills, and its particular characteristics within the labor market, link together the main results of each chapter. Thus, using micro- and macroeconomic tools, a coherent picture of human capital skill dimensions within the labor market is presented.

Statistics

Downloads

27 downloads since deposited on 17 Dec 2015
21 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Dietl Helmut, Winkelmann Rainer
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:330 Economics
Language:English
Place of Publication:Zurich
Date:2015
Deposited On:17 Dec 2015 15:02
Last Modified:08 Feb 2019 15:12
Number of Pages:105
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod010477383&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'The economics of skill-specific human capital'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB