Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Politiker persönlich: Personalisierung, Selbstdarstellung und Professionalität auf Homepages


Burmester, Andrea. Politiker persönlich: Personalisierung, Selbstdarstellung und Professionalität auf Homepages. 2015, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Politiker nutzen verstärkt das Internet, um direkt an die Bürger heranzutreten. Das Umgehen des massenmedialen Filters ermöglicht eine uneingeschränkte Selbstdarstellung. Strategien zur Wählergewinnung wie etwa Personalisierung können unbegrenzt eingesetzt und politische Inhalte und Themen dadurch verdrängt werden. Eine solch einseitig verzerrte Kommunikation gefährdet den Politikvermittlungsprozess in Demokratien.
Die Homepages von 252 deutschschweizerischen und deutschen Parlamentsabgeordneten wurden inhaltsanalytisch daraufhin untersucht, wie sich die Politiker selbst darstellen und inwieweit sie dafür das technische Potenzial nutzen. Personalisierung als zentrale Selbstdarstellungsstrategie wurde in Form und Ausmass erfasst. Mit einem Ländervergleich wurde geprüft, ob sich systemisch bedingte Unterschiede finden.
Den Ergebnissen zufolge werden die technischen Möglichkeiten nicht voll ausgeschöpft. Strategien zur Sympathiegewinnung werden zwar eingesetzt, private Einblicke aber kaum gewährt. Die Homepages besitzen durchaus politische Substanz. Politische Inhalte dominieren, sie sind überwiegend sachbezogen, und der Abgeordnete rückt sich darin auch nicht in den Vordergrund. Wenn Charaktereigenschaften genannt werden, sind diese meist rollenbezogen. Personalisierung ist intensiver auf den tieferen Ebenen der Homepages. Der Ländervergleich verweist deutlich auf systemisch bedingte Unterschiede in der Professionalität, Selbstdarstellung und Personalisierung.


Politicians increasingly use the internet to communicate directly with voters. There is no restriction on self-presentation, since the filter system of mass media is sidestepped. Politicians are enabled to attract voters by focusing on personal characteristics, and their private lives. By using strategies like personalization extensively, political matters may be pushed aside. This will influence the process of communicating politics in modern democracies.
A content analysis of 252 homepages of Swiss and German politicians was conducted, addressing the following research questions: How do politicians present themselves online? To what extent are technological options utilized? To what extent are the homepages personalized? Does sophistication, self-presentation, and personalization differ from countries?
Results show that technological options of homepages are not used to full capacity. Self-presentation strategies are used moderately, and information on personal characteristics and private lives is rare. Issue-related political content dominates, and politicians hardly broach themselves as an issue. The level of personalization is lower than expected. Significant country differences were found.

Abstract

Politiker nutzen verstärkt das Internet, um direkt an die Bürger heranzutreten. Das Umgehen des massenmedialen Filters ermöglicht eine uneingeschränkte Selbstdarstellung. Strategien zur Wählergewinnung wie etwa Personalisierung können unbegrenzt eingesetzt und politische Inhalte und Themen dadurch verdrängt werden. Eine solch einseitig verzerrte Kommunikation gefährdet den Politikvermittlungsprozess in Demokratien.
Die Homepages von 252 deutschschweizerischen und deutschen Parlamentsabgeordneten wurden inhaltsanalytisch daraufhin untersucht, wie sich die Politiker selbst darstellen und inwieweit sie dafür das technische Potenzial nutzen. Personalisierung als zentrale Selbstdarstellungsstrategie wurde in Form und Ausmass erfasst. Mit einem Ländervergleich wurde geprüft, ob sich systemisch bedingte Unterschiede finden.
Den Ergebnissen zufolge werden die technischen Möglichkeiten nicht voll ausgeschöpft. Strategien zur Sympathiegewinnung werden zwar eingesetzt, private Einblicke aber kaum gewährt. Die Homepages besitzen durchaus politische Substanz. Politische Inhalte dominieren, sie sind überwiegend sachbezogen, und der Abgeordnete rückt sich darin auch nicht in den Vordergrund. Wenn Charaktereigenschaften genannt werden, sind diese meist rollenbezogen. Personalisierung ist intensiver auf den tieferen Ebenen der Homepages. Der Ländervergleich verweist deutlich auf systemisch bedingte Unterschiede in der Professionalität, Selbstdarstellung und Personalisierung.


Politicians increasingly use the internet to communicate directly with voters. There is no restriction on self-presentation, since the filter system of mass media is sidestepped. Politicians are enabled to attract voters by focusing on personal characteristics, and their private lives. By using strategies like personalization extensively, political matters may be pushed aside. This will influence the process of communicating politics in modern democracies.
A content analysis of 252 homepages of Swiss and German politicians was conducted, addressing the following research questions: How do politicians present themselves online? To what extent are technological options utilized? To what extent are the homepages personalized? Does sophistication, self-presentation, and personalization differ from countries?
Results show that technological options of homepages are not used to full capacity. Self-presentation strategies are used moderately, and information on personal characteristics and private lives is rare. Issue-related political content dominates, and politicians hardly broach themselves as an issue. The level of personalization is lower than expected. Significant country differences were found.

Statistics

Downloads

703 downloads since deposited on 17 Dec 2015
345 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Bonfadelli Heinz, Eilders Christiane
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Communication and Media Research
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:070 News media, journalism & publishing
Uncontrolled Keywords:Politiker Internet Homepages Inhaltsanalyse
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2015
Deposited On:17 Dec 2015 14:53
Last Modified:07 Apr 2020 06:53
Number of Pages:225
Additional Information:Die CD-ROM enthält den vollständigen Text der Dissertation
OA Status:Green
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod010612106 (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Politiker persönlich: Personalisierung, Selbstdarstellung und Professionalität auf Homepages'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF (CV gelöscht)
Size: 4MB